Home » Testbericht Hans Jürgen Gin
Gin London Dry Gin

Testbericht Hans Jürgen Gin

Testbericht Hans Jürgen Gin Sommer Edition

Das Wochenende ist rum und der Montag bei den Meisten nun Gott sei Dank auch endlich geschafft. Von dem her ist das Timing doch perfekt, den Tag bei einem schönen Gin Tonic ausklingen zu lassen. Heute darf ich, wie auch beim letzten Mal, erneut einen deutschen Gin testen. Dieser Gin wird in der Singold Destillerie in Wehringen hergestellt, das liegt im Landkreis Augsburg.

Der Hans Jürgen Gin trägt den Namen seines Brenners, nämlich eben Hans Jürgen. Der Inhaber der Destillerie, Hans Jürgen Filp wollte schon seit Jahren eine eigene Destillerie, im Juni diesen Jahres wurde dann der neue Gin dort bei der Eröffnung veröffentlicht. Dieser Gin wird mithilfe des London Dry Gin Herstellungsverfahrens gebrannt. Das wiederum bedeutet, dass zunächst Alkohol aus Getreide gebrannt wird, anschließend werden die verschiedenen Botanicals hinzugefügt und alles wandert in eine Brennanlage.

Das Design der Flasche ist sehr auffällig, aber dennoch schlicht. Das Etikett ist wie ein gelbes Banner, welches sich um die Flasche wickelt. Es erinnert mich ein wenig an eine strahlende Sonne, was natürlich hervorragend zu einer Gin Sommer Edition passt. Die Flasche fasst 700 ml und hat einen Alkoholgehalt von 40%, was wirklich angenehm ist. Zu den Botanicals in diesem Gin zählen Pfeffer, Ingwer, Zitrone, Orange, Lavendel, Koriander, Wacholder, natürlich gibt es noch mehr, welche aber geheim sind. Kaufen kann man den Gin direkt auf der Seite des Herstellers, der Kostenpunkt liegt bei genau 35 Euro.

Wie riecht der Hans Jürgen Gin?

Genug nun von den schlichten Fakten, jetzt darf ich den Hans Jürgen Gin Heisszeit Sommer Edition endlich öffnen und dann probieren. Nachdem ich den Holz Plastik Verschluss aus der Flasche gezogen habe beginne ich, an dem Gin zu riechen. Was mir als allererstes auffällt, ist der scharfe, aber gleichzeitig doch sehr angenehme Geruch des Pfeffers. Die Nuance, die darauf folgt ist eine Mischung aus Zitrone und Orange, was erfrischend riecht. Auch eine dezente Note von Kräutern stelle ich fest. Wacholder ist in diesem Gin eher weniger dominant.

Was mir außerdem auffällt, ist die Geruchstransformation des Gins. Je länger der Hans Jürgen atmet, umso milder wird das Pfefferaroma in der Nase und weicht den Zitrusnuancen. Zusammenfassend würde ich also sagen, dass der Kopf des Gins zunächst vom Pfeffer dominiert wird, welcher dann aber zu sommerlich erfrischenden Zitrusfrüchten überleitet.

Wie schmeckt der Hans Jürgen Gin Heisszeit Sommer Edition?

Obwohl man mit der Nase wirklich viel erriechen kann, muss der Gin natürlich auch schmecken, weshalb ich nun endlich mit dem eigentlichen Tasting beginne. Auch heute, wie bei jedem anderen Gin, ohne Eis und ohne Tonic Water. Als ich den ersten Schluck nehme, fällt mir direkt auf, wie angenehm sich der Gin im Mund anfühlt. Obwohl der Hans Jürgen Gin zu Beginn sehr scharf gerochen hat, schmeckt er sehr angenehm und mild, gerade passend für einen 40%igen Gin. Der Geschmack setzt sich, ebenso wie auch schon der Geruch, aus leicht scharfem Pfeffer (aber nicht der unangenehmen Schärfe) und Zitrusfrüchten zusammen. Gerade die Frische bleibt auch im Nachgeschmack noch erhalten, was sich sehr angenehm anfühlt, oder eben sommerlich frisch. Der Wacholder steht bei diesem Gin eindeutig im Hintergrund.

Eine leichte Nuance Ingwer kann man auch noch wahr nehmen – sie rundet das Pfeffer-Aroma etwas ab. Ich kann mir durchaus vorstellen, den Gin pur auf Eis zu trinken, aber auch die Kombination mit einem dry Tonic Water würde wohl sehr gut passen.

Tastingzusammenfassung Hans Jürgen Gin Heisszeit Sommer Edition

Als ich den Hans Jürgen Gin Heisszeit Sommer Edition zuerst gerochen habe, war ich kurz etwas skeptisch, da mir zunächst nur der scharfe Pfeffer-Geruch in die Nase gestiegen ist. Doch dieser ist sehr schnell verflogen und einem Zitrusaroma gewichen. Diese Kombination aus leicht scharf und erfrischend passt meiner Meinung nach hervorragend in die Sommermonate und ich werde mir jetzt noch einen schönen Gin Tonic mit dem Hans Jürgen Gin Heisszeit Sommer Edition gönnen.

  • Deutscher Gin
  • mit 35 Euro etwas teurer, aber die Qualität ist das definitiv wert
  • Pfeffer, Zitrone und Orange stehen im Vordergrund
  • 40% Alkoholgehalt

Tasting
Review Date
Reviewed Item
Hans Jürgen Gin
Author Rating
51star1star1star1star1star

Disclaimer & Kennzeichungspflicht

Aufgrund der Kennzeichnungspflicht bin ich dazu verpflichtet diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. (Telemediengesetz §6)

Bei den Amazon Produkt-Links handelt es sich um Affiliate Links.

Bei den Produkttest handelt sich um um PR Produkt Samples die mir vom jeweiligen Hersteller kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt werden.

Die Bewertung der Produkte erfolgt nach eigenem ermessen - die Produkt Samples haben keine Auswirkung auf meine persönliche Bewertung!

Name:

Hans Jürgen Heisszeit Sommer Edition

Botanicals:

Pfeffer, Ingwer, Zitrone, Orange, Lavendel, Koriander, Wacholder

Geschmack:

Der Geschmack des Gins ist geprägt von dem Zusammenspiel zwischen Pfeffer und Zitrus. Auch weitere Botanicals wurden verwendet, doch diese halten sich im Hintergrund, ebenso der Wacholder, welcher nicht sehr dominant auftritt!

Preis:

35,00 Euro

Land:

Deutschland

Alkoholgehalt:

40%

Über den Autor

GinMaster

Aus Liebe zu einem guten Gin Tonic!
Ginnatic - aus einer Schnapsidee entstanden!

Kommentar hinzufügen

Hinterlasse hier ein Kommentar

13 − 2 =

Umfrage

Welche Gin Sorte magst du am liebsten?

Maximilian Mende
GinKarteDeutschland

Platz 8 (weltweit)

LikeBox

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar