Dry Gin Gin

Testbericht Grenoir Gin

Gin mit Granatapfel

Wir hoffen das ihr alle wohl auf seid und der erste Corona Schock etwas verdaut worden ist. Zugegeben ist es auch für uns eine seltsame Zeit. Gin können wir nicht mehr gemeinsam testen und müssen den Abstand zu einander wahren, aber nichts desto trotz wollen wir euch natürlich weiter neuen Gin vorstellen.

Heute haben wir ein tolles Produkt aus Italien für euch, um genauer zu sein den Grenoir Gin aus Italien. Hergestellt wird der Gin in der Zu Plun Destille von Florian Rabanser. Der Brennmeister der Destille ist kein Unbekannter in der internationalen Spirituosen Szene. Der Name steht für Qualität.

Florian hat sich vorgenommen hochwertigen und geschmackvolle Brände mit tollen Rohstoffen zu produzieren. „Qualität ohne Kompromisse, Teilweise ganz traditionell, aber ich experimentiere auch gerne. Vor allem mag ich keinen modischen Schnickschnack, das ist einfach nicht mein Stil.“ ist auf der Homepage der Destille und Florian zu finden. Umso mehr verwundert es uns, dass wir heute einen Gin mit Granatapfel testen dürfen. Wir sind sehr gespannt was dieses Produkt für den Gaumen zu bieten hat und ob klassische Aromen im Grenoir Gin überwiegen oder ob doch etwas der Granatapfel hervorkommt.

Neben Gin wird in der Destille auch noch Grappa, Rum und andere Kräuterbrände hergestellt. Aber wir wollen euch heute, wie bereits einige Male erwähnt den Granatapfel Gin vorstellen. Pomegranate Gin Grenoir steht groß auf der 500 ml Flasche mit 42% Alkoholgehalt. Die Flasche ist nicht günstig und liegt bei 55 Euro. Gekauft werden kann der Gin über info@haromex.com

Als Botanicals werden im Gin Wacholder, Granatapfel, Fenchel, Zitrus und Minze verwendet. Das Design der Flasche ist sehr hochwertig. Der Verschluss ist ein einfacher Drehverschluss der allerdings sehr gut zum allgemeinen Flaschendesign passt.

Wie riecht der Grenoir Gin?

Schauen wir einmal wie der Granatapfel Gin in der Nase wirkt. Dazu schauen wir den Gin auf und nehmen einen festen Atemzug. Was uns sofort auffällt ist die Tatsache das er trotz seinen 42% kein bisschen Scharf ist. Man bekommt sofort Lust den Gin zu trinken! Ganz klar merkt man die Zitrusaromen und den Wacholder. Im Hintergrund merkt man eine leichte Bitternote und eine Süße, die ziemlich wahrscheinlich dem Granatapfel zuzuordnen ist. In der Nase ist die Süße äußerst zurückhaltend und nicht störend! Man bekommt direkt Lust darauf den Gin zu trinken.

Jetzt Lesen:  Testbericht Blue Gin

Wie schmeckt der Gin?

Verkostet wird der Grenoir Gin natürlich wieder nur pur und ohne Eis und Tonic Water. Nur der Gin, das Glas und der Gaumen! Wir nehmen den ersten Schluck des Südtirolers und lassen ihn einige Sekunden im Gaumen wirken. Im ersten Moment wirkt der Gin weich, nicht schwer und sehr frisch – keine Spur von irgedwelchen ungewünschten Aromen. Wacholder und Zitrus dominieren ebenfalls schön. Nachdem man dann den Gin einige Sekunden im Gaumen hat merkt man, dass sich hinter dem Wacholder und Zitrus noch andere Botanicals tummeln. Die Minze gibt eine frische Nuance ab und der Granatapfel schmiegt sich an Zitrus und Wacholder.  Ein wundervolles Zusammenspiel von verschiedenen Aromen die super miteinander harmonieren.

Tastingzusammenfassung Grenoir Gin?

Der Grenoir Gin ist ein Gin, der verblüfft und begeistert gleichzeitig. Im ersten Moment wirkt der Gin fast schon zu klassisch und man denkt „oh ein feiner London Dry Gin“ aber dann im zweiten Moment kommen Aromen zum Vorschein, die man so gar nicht erwartet hatte. Der Granatapfel ist äußert deutlich wahrzunehmen und macht den Gin zu einem wahren Geschmackserlebnis, das wir in der Art noch nie geschmeckt haben. Der Grenoir Gin ist eine klare Kaufempfehlung für alle die auf gut abgestimmten und leckeren Gin stehen! Und wer tut das nicht?

  • Gin aus Südtirol
  • Klassische Gin Aromen kombiniert mit Granatapfel
  • 42,0% Alkoholgehalt
  • Grandioses Geschmackserlebnis

Tasting
Review Date
Reviewed Item
Grenoir Gin
Author Rating
51star1star1star1star1star
Product Name
Grenoir Gin
Price
EUR 55

Ähnliche Artikel

Testbericht Tobermory Gin

GinMaster

Niemand Dry Gin Pressemitteilung

GinMaster

Testbericht Adler Berlin Dry Gin

GinMaster

2 Kommentar

ᐅ Testbericht Yellow Gin | Ginnatic 10. April 2020 at 11:48

[…] Woche gleich noch ein Produkt aus seiner Brennerei in Südtirol etwas genauer ansehen wollen. Der Grenoir Gin den wir ja bereits letzte Woche verköstigt haben unterschied sich von den Botanicals zum Yellow […]

Antworten
Testbericht Yellow Gin - Libations Guild 11. April 2020 at 4:59

[…] gleich noch ein Produkt aus seiner Brennerei in Südtirol etwas genauer ansehen wollen. Der Grenoir Gin den wir ja bereits letzte Woche verköstigt haben unterschied sich von den Botanicals zum […]

Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

3 − drei =