Eine Flasche des ELG Gin No. 1
Compound Gin Gin

Testbericht ELG Gin No. 0

Der Gin aus genau 3 Botanicals – ELG Gin No. 0

Heute möchte ich einen Dänischen Gin testen, genauer gesagt aus der Stone Grange Brennerei. Diese wurde 2009 gegründet und hat verschiedene Spirituosen hergestellt, heute liegt der Schwerpunkt aber auf Gin. Das besondere ist, dass alle Gins aus nur 3 Botanicals hergestellt werden, nämlich Wacholder, Koriandersamen und Karotten. Die einzelnen Pflanzen werden dabei getrennt voneinander destilliert und am Ende gemischt, es handelt sich hierbei also um Compound-Gin.

Ich darf den ELG Gin No. 0 testen, den ersten Gin, den Master Distiller Henrik Elsner im Jahr 2015 kreierte. Die Flasche ist schlicht und zylinderförmig, das ovale Etikett in weiß mit grüner Schrift gehalten. Der Alkoholgehalt des dänischen Destillats ist mit 47,2 % für einen Gin etwas höher. 500 ml kosten rund 30 Euro und sind im Online-Shop erhältlich.

Wie riecht der ELG Gin No. 0?

Da ich zum Flaschendesign schon ein paar Worte habe fallen lassen komme ich heute direkt dazu, den Korken zu ziehen und mit dem Nosing zu starten. Ich ziehe die Flasche zu mir und merke insbesondere ein intensives Wacholderaroma. Auch ein pikant-würziges Aroma kommt gut zur Geltung. Beide Nuancen unterstützen sich gegenseitig. Obwohl nur wenige Botanicals enthalten sind, wirkt der Gin in der Nase komplex, rund, und sehr fein aufeinander abgestimmt.

Wie schmeckt der ELG Gin No. 0?

Ich werde meinen Gin wie üblich bei Raumtemperatur testen, ohne Eis und Tonic, denn so entfalten sich die Aromen am besten und ich erhalte ein klares Bild des Gins in seiner reinen Form. Wie auch in der Nase dominiert im Geschmack ganz klar der Wacholder. Daneben weist der Gin sehr würzige Komponenten auf, was wohl sowohl am Wacholder als auch am Koriander liegt. Im Abgang hat dieser Gin ein würzig, erdig und gleichzeitig frisches Aroma. Ich würde nicht behaupten, die Karotten direkt herausschmecken, nehme aber an, dass vor allem die Frische von ihnen kommt. Eine leicht pikante Schärfe bleibt als Nachgeschmack zurück, was sich aber meiner Meinung nach eher auf die Botanicals zurückführen lässt, da der Alkohol einen hochwertigen Eindruck macht.

Jetzt Lesen:  Testbericht Hermit Dutch Coastal Gin

Tastingzusammenfassung ELG Gin No. 0

Der ELG Gin ist ein klassischer, wacholderbetonter Gin mit sehr würzigen Komponenten. Der Gin wirkt eher maskulin, hat dabei aber vor allem im Abgang eine sehr frische, pikante Note. Der Hersteller selbst empfiehlt auf seiner Homepage, den Gin mit einem guten Tonic und Zitrone zu servieren. Insbesondere die Zitrone passt meiner Meinung nach perfekt zum Gin.

  • besteht aus 3 Botanicals, Wacholder, Koriander & Karotte
  • Dänischer Gin
  • 47,2 % Alkoholgehalt
  • klassischer, wacholderbetonter Gin

Tasting
Review Date
Reviewed Item
ELG Gin No. 0
Author Rating
41star1star1star1stargray

Ähnliche Artikel

Testbericht Hayman’s Old Tom Gin

GinMaster

Testbericht Ruby Of Rangoon Gin

GinMaster

Testbericht Wildstück Danube Dry Gin

GinMaster

2 Kommentar

ᐅ Testbericht ELG Gin No. 2 | Ginnatic - dein Gin Blog 20. März 2019 at 14:58

[…] Bekannten auf meinem Blog vor. Ihr kennt aus meinen Testberichten aus dem Hause ELG Gin bereits No. 0, No. 1 und No. 4 – heute stelle ich den ELG Gin No. 2 vor. Wie auch die anderen Variationen […]

Antworten
Testbericht ELG Gin No. 2 | Life's greatest! 1. April 2019 at 17:24

[…] Bekannten auf meinem Blog vor. Ihr kennt aus meinen Testberichten aus dem Hause ELG Gin bereits No. 0, No. 1 und No. 4 – heute stelle ich den ELG Gin No. 2 vor. Wie auch die anderen Variationen […]

Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

dreizehn − 6 =