Tonic Water

Testbericht Windspiel Dry Tonic Water

Tonic Water mit einer intensiven Bitternote

Es ist ziemlich genau 1 Jahr her, dass ich euch einen Windspiel Gin vorgestellt habe, heute darf ich einmal ein Tonic Water aus dem Hause testen. Außerdem habe ich euch schon echt lange kein neues Tonic mehr vorgestellt, obwohl das viel viele natürlich zum Gin gehört. Deshalb stelle ich euch jetzt das Windspiel Dry Tonic Water vor, bereits auf der Dose wird betont, dass das Tonic eine intensive Bitternote hat.

Bleiben wir direkt beim Design, wie schon erwähnt befindet sich das Tonic Water in einer Dose, genauer gesagt in einer mattschwarzen 200 ml Dose mit goldenen Akzenten. Man kann das Tonic direkt auf der Homepage der Windspiel Manufaktur kaufen, ein Sixpack kostet dabei 9,99 Euro, was pro Dose etwa 1,60 Euro macht.

Windspiel Manufaktur Dry Tonic 24er Tray (24 x 0,2 Liter) - EINWEG
  • Der passende Partner zu Windspiel Spirituosen für den etwas herberen Genuss
  • Der im Vergleich zum Windspiel Tonic höhere Chiningehalt und reduzierte Zuckeranteil sorgen für einen angenehm herben Gin & Tonic-Genuss
  • Der perfekte Filler für einen ehrlichen Gin Tonic
  • Das perfekte Tonic für einen köstlichen Cocktail

Zutatenliste Windspiel Dry Tonic Water

Bei Tonic Water Tests sind mir die Zutatenliste und Inhaltsstoffe immer sehr wichtig, bevor ich meine Dose also öffne möchte ich darauf eingehen.

Zutaten Windspiel Dry Tonic: Natürliches Mineralwasser, Zucker, Kohlensäure, Säurungsmittel Citronensäure, natürliches Aroma, Aroma Chinin

Nährwerte (pro 100ml): 130kJ/ 31 kcal, Fett 0g, Kohlenhydrate 7,4g davon Zucker 7,4g, Eiweiß 0g, Salz <0,01g

Wie riecht das Windspiel Dry Tonic?

Ich öffne die Dose und vernehme zunächst ein ziemlich lautes Zischen. Ich kippe mir einen Schluck in ein Glas und sehe, wie das Tonic zunächst leicht aufschäumt und sprudelt. Ich nehme einen ersten Atemzug. Da bereits auf der Dose steht, dass das Tonic sehr bitter ist, erwarte ich das eigentlich schon im Geruch, stelle aber schnell fest, dass das Tonic eher zitronig frisch riecht. In der Nase sehr angenehme.

Wie schmeckt das Windspiel Dry Tonic?

Ich nehme nun den erste Schluck, was mir als erstes auffällt ist, dass das Tonic sehr spritzig und sprudelig ist. Pur ist mir das fast ein wenig zu viel, in einem Gin Tonic passt der Kohlensäureanteil aber ganz gut. Geschmacklich hat das Tonic eine intensiv zitroniges Aroma im ersten Moment, schnell kommt dann aber die angekündigte starke Bitternote zum tragen. Die Bitternote und das Zitrusaroma ergänzen sich gegenseitig, sodass eine perfekte Balance zwischen Bitter und Zitronig entsteht. Abgerundet wird der Geschmack von einer leicht zuckrigen Süße.

Das Windspiel Dry Tonic Water ist ein eher herbes Tonic, welches ich mir aber gut in Gin Tonics vorstellen kann.

Tasting
Review Date
Reviewed Item
Windspiel Dry Tonic Water
Author Rating
41star1star1star1stargray

Ähnliche Artikel

Testbericht Indi & Co Lemon Tonic

GinMaster

Trendreport: Gin-Trends 2018 – was erwartet uns?

GinMaster

Testbericht Liquid Director – Gin Abo für Gin Genießer

GinMaster

Hinterlasse ein Kommentar

12 − drei =