Tonic Water

Ratgeber – Alles rund um Tonic Water

Tonic Water Ratgeber: Welches Tonic Water passt eigentlich zu meinem Gin?

Wie finde ich das richtige Tonic Water zu meinem Gin?

Das Thema Gin und Tonic ist seit einigen Jahren in aller Munde und durch diverse Gin Blogs so beliebt wie nie zuvor. Gin Tonic bekommt man mittlerweile eigentlich auf jeder Feier und in jeder Bar zum Trinken. Insbesondere die unzähligen verschiedenen Gin Sorten sind dabei sehr populär, doch auch bei Tonic Water gibt es signifikante Unterschiede. Es gilt: Tonic Water ist nicht gleich Tonic Water! Was genau es mit diesem Getränk auf sich hat, wie es schmeckt, und vor allem, welches Tonic Water für welchen Gin verwendet werden soll, also welches Tonic Water das Richtige ist, verrate ich euch heute. Denn auch das Tonic Water gibt es mittlerweile in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen, bzw. mit unterschiedlichen Rezepturen. Und all die verschiedenen Tonic Water haben definitiv ihre sehr individuellen Eigennoten. Nicht jeder Gin passt mit jedem Tonic Water zusammen bzw. ist genießbar.

Was ist Tonic Water?

Bevor ich mich der Frage widme, welches Tonic Water zu welchem Gin passt, möchte ich kurz darauf eingehen, was Tonic Water überhaupt ist. Grundsätzlich handelt es sich dabei um ein chininhaltiges, farbloses Getränk. Da im Tonic Water auch Kohlensäure enthalten ist zählt es zu den Bitterlimonaden.

Ursprünglich handelte es sich bei Tonic Water um Medizin. Bis ins 20. Jahrhundert war es insbesondere für Kolonialarmeen eigentlich so etwas wie die Standardausrüstung. Der Chiningehalt war damals noch deutlich höher als heute, regelmäßig getrunken sollte es als Malariaprophylaxe dienen. Hierfür musste das Tonic Water aber regelmäßig getrunken werden, was aufgrund des doch sehr bitteren Geschmacks (durch das Chinin) nicht so leicht war. Die Soldaten begannen damals dann, das Tonic Water mit Gin zu vermischen, um den Geschmack abzumildern. Dies war im Endeffekt auch die Geburtsstunde des Gin Tonics.

Wie schmeckt Tonic Water?

Tonic Water ist mit Chinin versetztes, kohlensäurehaltiges Wasser. Chinin wird aus der Rinde des Cinchonabaumes gewonnen, dieser wird manchmal auch als Chinarinden- bzw. Fieberbaum bezeichnet. Chinin ist sehr bitter, weshalb auch Tonic Water logischer Weise sehr bitter schmeckt. Um den Geschmack zu verbessern, wird häufig noch ein wenig Zucker hinzugegeben, je nach Tonic Sorte variiert die Menge dabei. In Deutschland dürfen bei Tonic Water (und auch bei Bitter Lemon) maximal 85mg Chinin pro Liter enthalten sein. Mehr wäre aber übrigens auch fast nicht vertretbar, da der Bitterkeitsfaktor dann viel zu hoch werden, und das Tonic Water dadurch ungenießbar werden würde.

Tonic Water schmeckt aber nicht nur bitter, zumindest heute nicht mehr. Früher bestand Tonic Water wirklich nur aus Chinin, etwas Zucker und natürlich Wasser, dadurch der typische Geschmack. Mittlerweile gibt es aber viele verschiedene Tonic Water Sorten, die alle sehr unterschiedlich schmecken. Welche Richtungen es gibt und vor allem, für welchen Gin welches Tonic Water das Richtige ist und was zusammen passt, erfahrt ihr jetzt.

GeschmackBeschreibungFür welche Gin geeignet?
Klassische bzw. Neutrale Tonic WaterWie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um das ursprünglichste Tonic Water. Es zeichnet sich vor allem durch eine sehr bittere Note aus. Gelegentlich beinhalten klassische Tonic Water auch ein angenehmes Zitrusaroma.Dadurch, dass sich klassische Tonic Water geschmacklich auf Chinin und gelegentlich auch auf Zitrone konzentrieren, kommen die verschiedenen Aromen des Gins viel besser zur Geltung. Man spricht davon, dass sich die Aromen entfalten können. Das klassische Tonic Water ist also vor allem für klassische Gins geeignet. Vorsicht ist geboten, bei Gins, die nur ein leichtes Eigenaroma haben. Hier könnte der bittere Chiningeschmack zu stark in den Vordergrund treten.
Dry bzw. leichte Tonic WaterLeichte Tonic Water, oder auch Dry Tonic Water genannt, sind den meisten Gin Tonic Liebhabern wohl ein Begriff. Diese Art des Tonic Waters ähnelt dem klassisch neutralen Tonic Water, ist im Geschmack aber deutlich milder und zurückhaltender. Leichte Tonic Water sind also zwar auch bitter, aber angenehmer. Auch das Zitrusaroma kann hier vorhanden sein, ist allerdings ebenfalls milder ausgeprägt. Gelegentlich besitzen dry und leichte Tonic Water eine leicht-süßliche Note, allerdings hält sich auch diese sehr zurück.Dry bzw. leichtes Tonic Water ist vor allem für die Gin Sorten geeignet, die selbst sehr viele Aromen besitzen. Auch Gins, die nur leichte Geschmacksnuancen haben, lassen sich optimal mit dry Tonic Water kombinieren. Diese Sorten könnten andernfalls schnell von den beispielsweise einem klassischen Tonic Water überdeckt werden.

Als Faustregel gilt also, dass leichte Tonic Water verwendet werden sollten, wenn nur eine milde Bitterkeit gebraucht oder gewollt wird.

Würzige, bzw. herbe Tonic WaterKlassische und leichte Tonic Water sind, was man bei Tonic Water wohl als normal bezeichnen könnte. Sie bestehen überwiegend aus dem ursprünglich verwendeten, bitteren Chinin, sowie teilweise Zitrusfrüchte. Doch auch Tonic Water hat sich weiter entwickelt und so entstand im Geschmack würziges, bzw. herbes Tonic Water. Bei diesem spielt das bittere Chinin eine eher untergeordnete Rolle. Der bittere Geschmack bleibt aber dennoch in Maßen erhalten.  Zudem werden zu diesem Tonic Water verschiedene Kräuter und Gewürze gegeben. Angelehnt ist diese Herstellung an die Herstellung von Gin.Würzige und herbe Tonic Water eignen sich vor allem für leichte Gins, deren Eigengeschmack eher mild ist. Durch das würzige Tonic Water wird der Geschmack des Gin Tonics intensiver. Zudem harmonisiert herbes und würziges Tonic Water auch oftmals sehr gut mit klassischen Gins, hier sorgt es für eine zusätzliche Geschmackskomponente.
Florale, bzw. fruchtige Tonic WaterInsbesondere für die Frauenwelt sind die klassischen und würzigen Tonic Water Sorten häufig viel zu bitter. Mittlerweile gibt es deshalb auch zahlreiche florale und sehr fruchtige Tonic Water, deren Geschmack eher blumig ist. Für florale Tonic Water werden häufig Früchte, sowie florale Botanicals verwendet.Durch die fruchtig, lieblich florale Note übernimmt dieses Tonic Water häufig geschmacklich die Führung in diversen Gin Tonics. Es ist also von Vorteil, florale Tonic Water mit floralen oder eher zitruslastigen Gin Sorten zu kombinieren, da sich hier die verschiedenen Aromen am besten unterstützen können.

Die richtige Kühlung für dein Tonic Water

Es ist kein Geheimnis das man das Tonic Water kühlen sollte bevor man es genießt. Habt ihr schon mal warmes Tonic Water probiert? Wie ich finde, ist die ideale Trinktemperatur für ein Tonic Water etwa 3-6 Grad. Diese Temperatur erreicht man natürlich mit einem gut eingestellten Kühlschrank. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Getränkekühlschränken die sich hervorragend zur Lagerung für Tonic Water eignen. Du kannst deinen neuen Getränkekühlschrank finden auf Getraenkekuehlschrank24.com. Diese speziellen Getränkekühlschränke gibt es für sehr faire Preise und eignen sich auch für jede Minibar.

Tonic Water – eine Wissenschaft für sich

Den richtigen Gin zu finden ist das eine, das richtige Tonic Water daneben zu finden das andere. Die verschiedenen Tonic Water Sorten schmecken sehr unterschiedlich und so ändert sich, je nach Tonic Sorte, auch der Geschmack eines Gin Tonics. Auf der Suche nach dem richtigen Tonic Water kann man entweder selbst experimentieren oder, vor allem am Anfang, auf Tipps aus dem Blog zurückgreifen. Denn andernfalls kann es schnell passieren, dass Gin und Tonic Water nichtso recht harmonisieren, und das Getränk dadurch einfach nicht schmeckt.

Tasting
Review Date
Reviewed Item
Tonic Water
Author Rating
51star1star1star1star1star

Ähnliche Artikel

Testbericht Thomas Henry Slim Tonic

GinMaster

Testbericht 28 Drinks Tonic Water

GinMaster

Fever Tree Tonic Water

GinMaster

43 Kommentar

ᐅ Testbericht Goldjunge Stierblut Dry Gin - Ginnatic - dein Gin Blog 22. Juni 2018 at 16:16

[…] In einem vergangen Testbericht hatte ich schon einmal die Möglichkeit den Goldjunge Distilled Dry Gin zu verkosten. Hier geht es zum Artikel.. Bereits der dieser Gin konnte mich geschmacklich überzeugen – aber nicht nur im Tasting sondern auch danach öfter einmal mit einem leckeren Tonic Water. […]

Antworten
ᐅ Testbericht Sax Gin - Ginnatic - dein Gin Blog 25. Juli 2018 at 10:47

[…] Süße gibt der Sax Gin sicher das gewisse Etwas – aber zum Pur trinken oder mit einem feinen Tonic Water ist er, in meinen Augen, nicht […]

Antworten
ᐅ Testbericht Calluna Lüneburger Heide Gin - Ginnatic - dein Gin Blog 14. August 2018 at 16:55

[…] wir zum spannenden Teil des Tastings – dem Trinken. Natürlich wie immer ohne Eis und ohne Tonic Water. Was sehr auffällig ist bei diesen Gin ist wohl die gelbe – leicht trübe Farbe.Ich lasse […]

Antworten
ᐅ Testbericht Fuxbau Distilled Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 27. August 2018 at 9:30

[…] Eis verkostet um hier wirklich alle Nuancen und Aromen genau analysieren zu können und nicht vom Tonic Water abgelenkt zu werden. Als ich nochmal an meinen Glas mit dem Fuxbau Gin rieche merkt man nun auch […]

Antworten
ᐅ Testbericht Grumsiner Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 28. August 2018 at 10:13

[…] jeder meiner Tasting-Gins pur. Einfach nur den Gin verköstigen – alle anderen Aromen wie Tonic Water oder Eis aus dem Tasting verbannen und den Gin auf sich wirken […]

Antworten
ᐅ Testbericht Breil Pur Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 30. August 2018 at 15:46

[…] Verkostung. Natürlich wie immer nur der Gin und ich – sonst keine Eindrücke, weit weg von Tonic Water, Eiswürfel und & Co. Ich gieße den Gin in mein Glas und lasse ihn wenige Minuten atmen damit er […]

Antworten
ᐅ Testbericht O49 Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 4. September 2018 at 9:50

[…] Schluck in ein schönes Glas ein. Ich lasse den Gin noch etwas atmen, verzichte wie immer auf Eis, Tonic Water und co. und bin gespannt, wie der Gin nun schmeckt. Der O49 Gin hat 49 % Alkoholgehalt, in der Nase […]

Antworten
ᐅ Testbericht Traunstein Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 8. September 2018 at 9:44

[…] Stunde der Wahrheit geschlagen und ich verkoste den Gin. Natürlich, wie immer pur, ohne Eis und Tonic Water, ich will ja schließlich die volle Ladung Gin in meinem Gaumen […]

Antworten
ᐅ Testbericht Fentimans Tonic Water | Ginnatic - dein Gin Blog 12. September 2018 at 13:00

[…] Wochenende besser vorbereiten und vielleicht auch das ein oder andere Schnäppchen machen. Im Tonic Water Ratgeber findet ihr alle wichtigen Informationen rund um das Thema Tonic […]

Antworten
ᐅ Testbericht Löwen Dry Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 13. September 2018 at 19:34

[…] einige Minuten Zeit, Luft zu holen. Verkostet wird der Österreicher natürlich ohne Eis und ohne Tonic Water – alles Andere wäre nicht fair und würde vom eigentlich Geschmack des Gins ablenken. Der […]

Antworten
ᐅ Testbericht August Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 15. September 2018 at 11:49

[…] zu können. Natürlich wird der Schwabe auch pur in einem Glas verkostet – kein Eis und kein Tonic Water nur der Gin und ich! Als der Gin meine Lippen berührt wundere ich mich fast schon, da er mit seinen […]

Antworten
ᐅ Testbericht Doctor Polidori Tonic Water | Ginnatic - dein Gin Blog 24. September 2018 at 10:42

[…] diesem herbstlichen Montag habe ich für euch einen ganz besonderen Tonic Water Testbericht. Wie ihr vielleicht wisst bin ich schon sehr lange ein großer Fan vom Dr. Polidori […]

Antworten
ᐅ Testbericht Mampe’s Kreuzberg 61 Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 25. September 2018 at 14:07

[…] des Berliner Gins in ein Glas, es versteht sich von selbst, dass ich hierfür weder Eis noch Tonic Water verwende. Wie auch in der Nase fällt mir im Mund zunächst auf, wie mild der Mampe’s Kreuzberg […]

Antworten
ᐅ Testbericht Roter Turm - Alpine Dry Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 13. November 2018 at 0:28

[…] noch einmal. Wie jedes andere Tasting verwende ich auch für den Roter Turm Gin kein Eis und kein Tonic Water. Nur pur können sich die Aromen richtig entfalten. Ich nehme also den ersten Schluck. Zu Beginn […]

Antworten
ᐅ Testbericht Law Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 16. November 2018 at 2:05

[…] erneutes Tasting, bei dem ich mir Tonic Water und Eis spare – natürlich nur, um sie mir für einen Gin Tonic später aufzuheben. Aber […]

Antworten
ᐅ Testbericht Triple Peak London Dry Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 8. Dezember 2018 at 16:56

[…] der Triple Peak London Dry Gin wird wie immer ohne Eis und Tonic Water getestet. Hier gilt nicht das Motto aller guten Dinge sind drei sondern viel mehr gleiches Recht […]

Antworten
ᐅ Testbericht Gin Nigra Treveris Dry Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 12. Dezember 2018 at 16:26

[…] wir nun zum Geschmackstest. Selbstverständlich teste ich auch den Gin Nigra ohne Eis und Tonic Water. Zunächst ist der Gin im Mund sehr wacholderlastig mit einer dezenten süße. Hier kommen die […]

Antworten
ᐅ Testbericht Henry Oliver Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 30. Dezember 2018 at 22:57

[…] den Gin kurz atmen. Eis gibt es natürlich nicht und der Gin wird bei Raumtemperatur verköstig. Tonic Water gibt es für das eigentlich Tasting natürlich auch […]

Antworten
ᐅ Testbericht Sharish Blue Magic Gin - The Colour Changing Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 1. Januar 2019 at 15:55

[…] sehr intensive, violette Farbe und das Beste ist, dass sich die Farbe ändern soll, sobald sie mit Tonic Water gemischt wird. Gekauft werden kann der Gin online für rund 35 Euro. Die Füllmenge der Flasche […]

Antworten
ᐅ Testbericht ELG Gin No. 0 | Ginnatic - dein Gin Blog 11. Januar 2019 at 3:45

[…] sehr frische, pikante Note. Der Hersteller selbst empfiehlt auf seiner Homepage, den Gin mit einem guten Tonic und Zitrone zu servieren. Insbesondere die Zitrone passt meiner Meinung nach perfekt zum […]

Antworten
ᐅ Testbericht Macaronesian White Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 16. Januar 2019 at 22:32

[…] wird es Zeit, den Gin zu verköstigen, bei Raumtemperatur ohne Eis und Tonic. Ich nehme den ersten Schluck und bin zunächst ein wenig überrascht, weil der Gin im Geschmack […]

Antworten
ᐅ Testbericht An Dúlamán - Irish Maritime Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 16. März 2019 at 13:22

[…] den Geschmackstest, da das Wetter typisch irisch-verregnet und kalt ist brauche ich kein Eis, auf Tonic verzichte ich natürlich auch. Am Gaumen ist dieser Gin zunächst viel süßer und milder als […]

Antworten
ᐅ Testbericht Snow White Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 22. März 2019 at 23:54

[…] wir zum Geschmackstest, nach Ginnatic Tradition natürlich ohne Eis und Tonic. Der erste Schluck bringt eine angenehme Süße mit sich. Hier kommen die Äpfel deutlicher zur […]

Antworten
Testbericht Snow White Gin | Life's greatest! 31. März 2019 at 17:13

[…] wir zum Geschmackstest, nach Ginnatic Tradition natürlich ohne Eis und Tonic. Der erste Schluck bringt eine angenehme Süße mit sich. Hier kommen die Äpfel deutlicher zur […]

Antworten
ᐅ Testbericht Ginologist Spice Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 13. April 2019 at 14:51

[…] komme ich direkt dazu. Kurz und schmerzlos, ein Tasting wie jedes andere, natürlich ohne Eis und Tonic Water. Ich nehme direkt den ersten Schluck und bin erstaunt, wie klar und mild das Destillat […]

Antworten
ᐅ Testbericht St. George Botanivore Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 10. Mai 2019 at 17:54

[…] möchte ich natürlich auch testen, wie es sich gehört ohne Eis und Ratgeber – Alles rund um Tonic WaterTonic Water. Im Geschmack setzt sich zunächst das herbe, würzig-maskuline Aroma weiter fort. Gibt […]

Antworten
ᐅ Testbericht Tears Dry Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 15. Mai 2019 at 18:19

[…] wir zum Tasting, klassisch, ohne Eis und Tonic Water. Zunächst fühlt sich der Gin am Gaumen spritzig und frisch an. In der Nase war die […]

Antworten
ᐅ Countronic - Gin Cocktail | Ginnatic - dein Gin Blog 25. Juni 2019 at 9:03

[…] der Zubereitung des Cocktails gibt es eine kleine Besonderheit. Zuerst werden der Gin und das passende Tonic Water vermischt. Erst danach folgt der Cointreau. Wenn man alle drei Zutaten miteinander vermischt, […]

Antworten
ᐅ Testbericht 1689 Gin & Natural Light Tonic Water | Ginnatic - dein Gin Blog 21. Juli 2019 at 23:09

[…] mein Mund fühlt sich an, als wären lauter kleine Tonic Water Bläschen darin. In der Nase ist das Tonic Water ziemlich unauffällig, man erkennt lediglich eine leichte Säure. Auch im Geschmack ist das Tonic […]

Antworten
ᐅ Testbericht Gustav Metsä Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 16. August 2019 at 14:04

[…] wir zum klassischen Tasting ohne Eis und Tonic Water. Der erste Schluck offenbart direkt die Komplexität, welche auch schon in der Nase erkennbar war. […]

Antworten
ᐅ Testbericht Le Tribute Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 4. September 2019 at 10:03

[…] Tonic Water auf dem Markt bringen sollte um den Gin noch besser trinken zu können als mit den handelsüblichen Tonic Watern. In diesem Gin Tasting wollen wir uns aber wirklich auf den Gin konzentrieren und das Tonic Water […]

Antworten
ᐅ Testbericht Roku Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 10. September 2019 at 10:22

[…] Roku Japanese Craft Gin ist ein Gin der mit süßen Tonic Watern gut funktionieren kann, allerdings kein Gin für den puren […]

Antworten
ᐅ Testbericht Wuestefeld Dry Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 14. September 2019 at 12:04

[…] wir nun einmal den Gin aus Leinefeld-Worbis. Natürlich pur ohne Eis und ohne Tonic Water. Ich gieße also etwas von dem Gin in mein Glas und gebe ihm noch einige Minuten Zeit sein Aroma an […]

Antworten
ᐅ Testbericht Funky Pump Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 17. September 2019 at 15:04

[…] wir nun zum Geschmack und dem eigentlichen Tastings des österreichischen Gins. Natürlich ohne Tonic Water und ohne Eis. Bevor ich den ersten Schluck des Funky Pump Gins nehme – lasse ich einen Schluck in […]

Antworten
ᐅ Testbericht No. 3 London Dry Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 18. September 2019 at 11:15

[…] beindruckt ist vom klassischen No. 3 London Dry Gin kommen wir jetzt zum eigentlichen Tasting! Ohne Tonic Water und ohne […]

Antworten
ᐅ Testbericht Morris Dry Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 20. September 2019 at 12:03

[…] wird das Edle Destillat aus der Schweiz natürlich wieder pur und ohne Tonic Water. Ich gieße etwas vom Morris Dry Gin in mein Glas und lasse ihn einige Minuten an der Luft sein […]

Antworten
ᐅ Testbericht Larios Rosé Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 20. September 2019 at 23:13

[…] brauche weder Eis noch Tonic Water, zunächst möchte ich den Gin natürlich pur verköstigen. Ich nehme den ersten Schluck, und der […]

Antworten
ᐅ Testbericht Harahorn Pink Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 22. September 2019 at 10:34

[…] gespannt auf den Geschmack – wie immer, ihr kennt Ginnatic-Tastings, testen wir ohne Eis und Tonic Water. Bei Zimmertemperatur entfalten sich die Aromen einfach am […]

Antworten
ᐅ Testbericht Black Forêt Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 24. September 2019 at 12:03

[…] einige Minuten Zeit um sein Aroma an der Luft vollends zu entfalten. Getestet wird wie immer ohne Tonic Water und ohne Eiswürfel die das Aroma verwässern […]

Antworten
ᐅ Testbericht Tonic Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 30. September 2019 at 12:02

[…] Tonic ist eines der beliebtesten Getränke. Zur Herstellung benötigt man natürlich Tonic Water – warum selbiges auch nicht einmal direkt zur Herstellung eines Gins verwenden? Vermutlich […]

Antworten
ᐅ Testbericht Plymouth Gin | Ginnatic - dein Gin Blog 4. Oktober 2019 at 15:03

[…] testen wir den Plymouth Gin auch im Geschmack. Immer als Letztes ohne Eis und ohne Tonic Water. Ich gieße also etwas vom Engländer in mein Glas und gebe ihm noch einige Minuten Zeit um sein […]

Antworten
ᐅ Testbericht Gin de Cologne | Ginnatic - dein Gin Blog 17. Oktober 2019 at 2:52

[…] Gin Tonic gut macht – aber das finde ich später heraus. Hier teste ich, wie gewohnt, aber ohne Tonic Water und Eis, denn bei Raumtemperatur entfaltet sich der Geschmack noch immer am Besten. Im Geschmack […]

Antworten
ᐅ Testbericht CATZ Dry Gin | Ginnatic 18. Oktober 2019 at 12:12

[…] kann den Gin zu probieren. Natürlich verkosten wir den CATZ Dry Gin auch wieder pur ohne Eis ohne Tonic Water – quasi nur der Gin und […]

Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

18 − 14 =