Home » Lachsfilet in Gin Marinade
Kochen mit Gin

Lachsfilet in Gin Marinade

Fisch muss schwimmen – am besten in Gin

Lachs-der Fisch, den fast alle mögen, selbst die, die eigentlich gar nichts mit Fisch anfangen können. Variationen von diesem herrlichen Fisch gibt es natürlich au masse. Die klassische Sahnesauce mit Lachs haben wir wohl aller schon einmal vergessen. Deshalb ist es höchste Zeit, das altbewährte Rezept etwas aufzupimpen. Und womit geht es besser, als mit einem leckeren Tropfen Gin!

Zunächst einmal stellt sich die Frage: Welchen Gin nehmen wir denn? Einer eignet sich ganz besonders, das liest man schon am Namen heraus: Der Gin Mare ist perfekt für Lachs. „Mare“ kommt aus dem Italienischen und bedeutet passenderweise „Meer“. Der Gin besticht durch eine Note aus Rosmarin, Basilikum, Thymian und Oliven. Perfekt für unser Lachsgericht, das übrigens mit Risotto-ähnlichem Reis ergänzt wird.

Zutaten für unseren Lachs mit Riso Venere für 4 Personen:

  • 4 Lachsfilets
  • 1 Flasche Gin Mare
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 3-4 EL Butter
  • 300g schwarzer Reis (Riso Venere)
  • 2-3 Zitronen
  • 400 ml Sahne
  • 1 Zucchini
  • frischen Rosmarin
  • 1 Prise Safran
  • 2 Karotten
  • 1 Liter Wasser
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung Lachs mit Gin

  • Legt den Fisch in eine tiefe Form. Pro Filet benötigt ihr nun 3 EL Gin. Reibt die Schale einer Zitrone ab und gebt die Zesten zum Fisch und dem Gin. Knoblauchzehen nach Geschmack und frische Rosmarinzweige komplettieren die Marinade. Der Lachs sollte nun mindestens eine Nacht zum Marinieren in den Kühlschrank.
  • Der schwarze Reis ist der Zubereitung eines Risottos sehr ähnlich. Er stammt aus Italien und gehört zu den Langkorn-Reissorten. Anders als beim Risotto verwenden wir hier allerdings keine Gemüsebrühe, sondern ein eigens kreiertes Wasser. Kocht einen Liter Wasser auf und legt zwei geschälte Karotten sowie eine Knoblauchzehe hinein. Diesen einzigartigen Geschmack benötigen wir für unseren schwarzen Reis. Würfelt eine Zwiebel sehr fein und dünstet sie in einem Schuss Olivenöl an. Wer Knoblauch liebt, kann auch eine frische Zehe hinzugehen. Jetzt folgt der Reis, der kurz mitgebraten wird. Mit ein wenig Gemüsewasser wird das ganze abgelöscht. Nun köchelt der Reis gut 20 Minuten vor sich hin und wird unter ständigem Rühren immer wieder mit einem weiteren Schuss Wasser vermischt. Wenn der Reis fast gar ist, raspelt ihr eine Zucchini und gebt sie mit in den Topf.
  • Für die Sauce kommt nun wieder unser geliebter Gin zum Einsatz. 100 ml werden zusammen mit 2 EL Butter in einer Pfanne erhitzt, bis sich die Butter vollständig aufgelöst hat. Gebt eine Prise Safran hinzu und löscht alles mit der Sahne ab. 400 ml Sahne, das klingt relativ gehaltvoll. Natürlich könnt ihr hier auch die fettarme Variante einer Sahne verwenden oder mit nur 200 ml arbeiten, wenn die zweite Hälfte mit Milch ersetzt wird. Schmeckt die Sauce mit Salz und Pfeffer ab und lasst sie auf sehr niedriger Temperatur leicht köcheln, bis das restliche Essen servierfertig ist. Verfeinert sie am Ende mit einem Spritzer frischem Zitronensaft.
  • Weiter geht’s mit dem Lachs. Eigentlich ist dieser fertig, sobald ihr ihn aus dem Kühlschrank nehmt. Roher Lachs ist natürlich nicht Jedermanns Sache. Wer möchte, kann den Fisch also von beiden Seiten kurz in der Pfanne braten. Je nach Dicke der Filets benötigt der Lachs zwischen 5 und 15 Minuten. Habt ihr Gäste, von denen ihr nicht wisse, wie der Fisch gerne gegessen wird, probiert einfach alle drei Varianten aus. Einmal roh, einmal ganz kurz gebraten und einmal durch. Schmecken werden in jedem Fall alle Optionen.
  • Nun wird der Reis finalisiert. Für den cremigen Geschmack rühren wir 2 EL Butter und einen kleinen Spritzer Zitronensaft unter. Wer mag, gibt noch ein wenig frische Petersilie dazu. Um das Gericht schön anzurichten, benötigt ihr eine Art Servierring. Gebt den Reis hinein und sorgt so für eine schöne Portionierung. Wenn der Ring groß genug ist, könnt ihr den Gin-Lachs auf den Reis legen oder nebenan anrichten.
  • Wenn’s auch etwas Gemüse dazu geben soll, habt ihr die Qual der Wahl. Zu Lachs und Reis passt fast alles. Ein wenig Zucchini habt ihr ja bereits im Risotto verwendet. Schneidet ein wenig Gemüse eurer Wahl und bratet es kurz an. Abschmecken könnt ihr es ganz simpel mit Salz und Pfeffer. Für den Extra-Kick kann man auch hier einen ganz kleinen Schuss Gin zum Braten verwenden.

Wollt ihr den Lachs beim zweiten Kochversuch austauschen, probiert doch einmal Hähnchenbrustfilet aus. Gin eignet sich hervorragend für Fleisch und wird auch ein zweites Mal prima schmecken. Egal, ob mit Lachs oder Huhn, die Gin-Marinade ist der Protagonist für euer ganz besonderes Abendessen. Ein kühler Tropfen Gin im Glas und schon ist auch die Getränkewahl geritzt!

Über den Autor

GinMaster

Aus Liebe zu einem guten Gin Tonic!
Ginnatic - aus einer Schnapsidee entstanden!

Kommentar hinzufügen

Hinterlasse hier ein Kommentar

dreizehn − 10 =

Umfrage

Seit wann trinkst du Gin?

Maximilian Mende

Instagram

Platz 7 (weltweit)

 

Facebook

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar