Home » Hirschrücken mit Gin und Nusskruste
Kochen mit Gin

Hirschrücken mit Gin und Nusskruste

Das perfekte Abendmahl? Hirschrücken und Gin?

Was kommt am Wochenende auf den Tisch? Alt bewährte Tradition oder einmal etwas Neues ausprobieren? Mag die Familie denn auch, was ich kredenzen möchte? Saftiges Wild in einer crunchigen Nusskruste und als Extra-Topping ein Hauch Gin, klingt das nicht wie das perfekte Abendmahl?

Welche Zutaten benötigt ihr für 4 Personen?

  • Ein großes Stück Hirschrücken (ca. 600-800g)
  • 2 EL Gin
  • 125 ml Rotwein
  • 2 EL Orangensaft
  • 40 g Walnüsse
  • 40 g Mandeln
  • 50 g Butter
  • 2 TL Honig
  • 2 EL Preiselbeeren
  • 200 ml Wildfond
  • Speisestärke
  • Salz und Pfeffer

Wie bereite ich den Hirschrücken mit Gin zu?

  1. Begonnen wird mit dem Fleisch. Hirschrücken hat nicht jede Metzgerei, daher solltet ihr das gute Stück auf jeden Fall vorbestellen. Gewürzt wird es von allen Seiten kräftig mit Salz und Pfeffer. Anschließend gebt ihr etwas Öl in einen großen Bräter und bratet es rundherum scharf an. Mit Gin und Rotwein wird es nun abgelöscht. Heizt den Backofen auf 200 Grad vor, denn das Wild muss jetzt schonend zu Ende garen.
  2. Während das Fleisch in den Ofen wandert, kümmert ihr euch um die Kruste. Diese besteht aus Nüssen, Lebkuchen oder Spekulatius, Butter sowie Orangensaft. Die Nüsse müssen gehackt werden. Wer statt Mandeln oder Walnüssen lieber andere Nüsse möchte, kann auch Haselnüsse oder Macadamianüsse verarbeiten.Die Butter wird im Ofen auf niedriger Temperatur zerlassen und mit dem Orangensaft und dem Nuss-Gemisch zu einer schönen Kruste verarbeitet.
  3. Das Fleisch wird nun aus dem Bräter genommen und mit Honig bestrichen. Durch die klebrige Süße hält die Kruste, die jetzt aufgetragen wird, besser. Legt das Wild in einen anderen Bräter und gart es circa 12 weitere Minuten im Ofen. Je nachdem, wie dick euer Stück Fleisch ist, kann es auch etwas länger dauern. Den Rotwein-Gin-Fond gebt ihr nun in einen Topf und erhitzt das Gemisch.
    Der Wildfond aus dem Glas komplettiert die Sauce.
  4. Gebt die 200 ml mit in den Topf und lasst alles 5 Minuten lang köcheln. Damit eure Sauce die richtige Konsistenz erhält, rührt ihr jetzt Speisestärke hinein. Um Klumpen zu vermeiden, nehmt eine kleine Tasse und vermischt einen gehäuften Teelöffel mit einigen Tropfen Wasser. Rührt, bis sich alles aufgelöst hat und gebt es anschließend in den Topf.
  5. Erhitzt das Gemisch kurz, damit die Sauce eindicken kann. Für den Geschmack würzt ihr das ganze nun mit Salz und Pfeffer. Wer es gern ein wenig süßer mag, kann auch einen Schuss frischgepressten Orangensaft dazugeben. Auch einige Teelöffel Preiselbeeren machen sich hervorragend in der Sauce.
  6. Fleisch und Sauce sind nun fertig, stellt sich nur noch die Frage: Welche Beilage gibt es dazu? Passend sind in jedem Falle Schupfnudeln oder Serviettenknödel. Beides kann man natürlich im Kühlregal kaufen, aber für solch ein leckeres Dinner schmeckt es selbstgemacht dann doch besser!

Zutaten für Schupfnudeln für Hirsch mit Gin

  • 1kg mehlige Kartoffeln
  • 125 g Mehl
  • 2 EL Speisestärke
  • 1 Ei
  • Salz und Muskat

Zubereitung Schupfnudeln

  1. Die Kartoffeln werden in Salzwasser gekocht und anschließend geschält. Noch bevor sie abkühlen, wandern sie in die Kartoffelpresse. Dazu gesellen sich nun Mehl, Speisestärke, ein Ei, ein guter Teelöffel Salz und eine Prise Muskat.
  2. Knetet alles zu einem geschmeidigen Teig. Der Teig muss nun eine knappe halbe Stunde ruhen. Anschließend benötigt ihr eine bemehlte Arbeitsfläche. Der Teig wird zu fingerdicken Rollen verarbeitet. Danach schneidet ihr, je nach Wunschgröße, kleine Stücke ab und formt sie zu schönen Nudeln mit spitzen Enden.
  3. Bei schwacher Hitze werden die Schupfnudeln circa 5 Minuten lange gekocht, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Für ein schönes Aroma gebt ihr danach ein wenig Butter in die Pfanne und röstet die Nudeln leicht an. Anschließend serviert ihr sie mit dem Fleisch und der Gin-Sauce.

Zutaten Serviettenknödel für 4 Personen:

  • 300 ml Milch
  • 6 Brötchen
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 3 Eier
  • Salz und Pfeffer
  • Küchengarn

Zubereitung Serviettenknödel

  1. Zugegeben, Serviettenknödel sind etwas aufwendiger als Schupfnudeln. Würfelt die Brötchen (am besten welche vom Vortag) und erhitzt die Milch. Wenn sie lauwarm ist, gebt ihr sie über die Brötchen und lasst das ganze 30 Minuten einweichen. Anschließend würfelt ihr die Zwiebel fein und bratet sie in etwas Butter an. Gebt die Zwiebeln mit gehackter Petersilie und den drei Eiern zu den Brötchen.
  2. Mit Salz und Pfeffer wird die Masse nun gut geknetet und anschließend für 30-40 Minuten ruhen gelassen. Nach dieser Zeit gebt ihr alles in die Mitte eines feuchten Geschirrtuches. Formt alles zu einer Rolle und lasst dabei die Enden frei. Diese werden mit einem Garn zusammengebunden.
    Füllt einen großen Bräter mit Salzwasser und lasst es aufkochen.
  3. Die Knödelrolle wird im Tuch hineingelegt und sollte rundherum mit Wasser bedeckt sein. Bei schwacher Hitze muss das ganze nun eine gute halbe Stunde garen. Nehmt das Tuch heraus und schneidet mit einem Messer dünne Scheiben herunter. Und schon ist die zweite Beilage für euren Hirschrücken in Gin-Sauce fertig!
  4. Selbstverständlich einigen sich auch viele andere Beilagen, hier habt ihr großen kulinarischen Spielraum. Egal, was ihr zu Fleisch und Sauce serviert, dieses Gericht wird euren Gästen, auch Dank des Gins, bestens in Erinnerung bleiben!

Über den Autor

GinMaster

Aus Liebe zu einem guten Gin Tonic!
Ginnatic - aus einer Schnapsidee entstanden!

Kommentar hinzufügen

Hinterlasse hier ein Kommentar

20 − sechzehn =

Umfrage

Seit wann trinkst du Gin?

Maximilian Mende

Instagram

Platz 7 (weltweit)

 

Facebook

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar