Eine Flasche des Whobertus Gins
Dry Gin Gin

Testbericht Whobertus Dry Gin

Der Schutzpatron aus dem Berchtesgaden

Wir starten in eine neue Woche (an die Faschingsfans unter euch, Helau und Alaf, es ist schließlich der 11.11. gewesen und damit Faschingsbeginn!) und haben uns hierfür einen Premium Gin aus dem schönen Berchtesgaden ausgesucht. Der Whobertus Premium Dry Gin wird auf über 1200 Metern Höhe gebrannt, und das mit dem ältesten Wacholderbrennrecht in Bayern, es stammt aus dem Jahre 1692. Die Tradition verlangt es hier noch, dass die handgeschmiedete Brennblase mit Holz befeuert wird. Inspiriert wurde der Gin dabei von der Liebe zur Natur mit all ihren Facetten. Durch das Destillat sollte ein Getränk erschaffen werden, mit welchem der perfekte Moment erlebt werden sollte. Der perfekte Whobertus Moment setzt sich aus Wacholder, Zitrus, Lavendel, Angelika- und Iriswurzeln zusammen

Der Whobertus Gin wird von Hand hergestellt und abgefüllt, und das immer nur in kleinen Mengen. Insgesamt setzt sich dieser Dry Gin aus rund einem Duzend Botanicals zusammen. Der Alkoholgehalt liegt ganz klassisch bei 42%, der Preis liegt bei 34,90 €. Zu erwerben ist der Gin direkt auf der Homepage von Whobertus. 

Abgefüllt wird der Gin in eine leicht rundliche Apothekerflasche. Das Etikett ist in blautönen gehalten, sowohl der Name als auch Hubertus der Hirsch, das Logo der Firma sind zu sehen. Der Hirsch ist dabei geometrisch und wirkt dadurch sehr modern, ein spannender Kontrast zur traditionsreichen Herstellungsmethode. Die Blautöne auf der Flasche wirken übrigens sehr frisch, sie erinnern mich direkt an einen kleinen Gebirgsbach, der zwischen Steinen und Wäldern ins Tal fließt.

Wie riecht der Gin aus Bayern?

Der Korken wird gezogen und wir können das erste Mal am Gin riechen. Schnell steigt ein volles, erdiges, würziges Aroma in unsere Nasen. Zunächst erkennt man die verwendeten Wurzeln sowie Wacholder. Eine minimale Zitrusnote ist vorhanden, hält sich aber sehr dezent im Hintergrund. Der Gin wirkt warm und ausgeglichen in der Nase, ein sehr rundes, perfekt abgestimmtes Aroma. 

Wie schmeckt der Whobertus Gin?

Wir testen ohne Eis und Tonic Water, man kennt uns. Im Nosing war der Gin wahnsinnig aromatisch und intensiv, das macht Lust auf mehr. Der erste Schluck ist zunächst ganz weich und sehr, sehr mild. Man erkennt eine feine Wacholdernote sowie die leichte Süße des Lavendels. Der Gin wirkt warm und weich im Mund. Sein volles Aroma entfaltet er aber erst im Abgang, hier erkennt man die volle Würze, die verwendeten Kräuter und Wurzeln. Wieder gibt der Gin ein sehr wärmendes Gefühl, welches Zugleich sehr aromatisch ist. Wie auch schon in der Nase schwingt Zitrus nur leicht im Hintergrund. Eine sehr runde Kombination und man hat direkt das Bild einer Jagdhütte mit Kaminfeuer vor sich, in welcher man das Destillat nach einem langen Tag genießt. Vor allem für die kommende, kalte Jahreszeit ist der Gin wohl wirklich perfekt!

Tastingzusammenfassung Whobertus Premium Dry Gin

Ein perfekt abgestimmer, warmer, runder Gin, der Whobertus! Im Geschmack ist der Gin zunächst mild, im Abgang entfaltet dieser aber sein volles Aroma, welches vor von Wurzeln geprägt ist. Das Aroma ist somit eher erdig, aber perfekt für den puren Genuss. Eine tolle Kombination, der perfekte Whobertus Moment!

  • Hergestellt nach einer Brenntradition von 1692
  • Deutscher Gin aus Berchtesgaden
  • Erdiger Gin mit leichten Hauch von Zitrus
  • 42 % Alkoholgehalt

Tasting
Review Date
Reviewed Item
Whobertus Dry Gin
Author Rating
51star1star1star1star1star

Ähnliche Artikel

Testbericht Prescirbed Spirits Gin

GinMaster

Testbericht Stern 44 Star Gin

GinMaster

Testbericht Gear Dry Gin

GinMaster

Hinterlasse ein Kommentar

20 + sechs =