Gin aus der finnischen Taiga

Es ist Wochenende! Nach einer zwar kurzen, dennoch aber anstrengenden Woche wird es Zeit, einen neuen Gin zu testen. Oder besser gesagt die Neufassung eines Gins, den wir euch letztes Jahr vorgestellt haben, nämlich den Tenu Gin aus Finnland. Von diesem gab es jetzt eine Neuauflage, den Le Bon Tikka Gin, einem im Eichenfass gereiften Gin. Optisch ist der Le Bon Tikka genauso ansprechend wie der TENU. Der Name steht in goldenen Lettern auf einem rautenförmigen Etikett. Auf diesem sind auch noch ein Buntspecht und einige blaue Blumen zu ersehen, also waldige Elemente, die auch auf die Botanicals hindeuten.

Der Gin hat mit 50,5% einen etwas höheren Alkoholgehalt. Die verwendeten Botanicals sind unter anderem Wacholderbeeren, Wildknospen-Rosenblätter, Legonberries, Zitrusschalen und Fenchelsamen. Nach der Destillation reift der Gin für 6 Monate in amerikanischen Eichenfässern. Erwerben kann man den Le Bon Tikka online für rund 45 Euro, die Flasche fasst 500 ml.

Beim Tenu Le Bon Tikka Gin handelt es sich um einen Reserve Gin.

Wie riecht der Le Bon Tikka?

Kommen wir zum Nosing des im Eichenfass gereiften Gin. Wie es sich für einen Gin gehört steht eine deutliche Wacholdernote hier klar im Vordergrund, Wacholder ist also die klare Kopfnote. Gibt man dem Gin ein wenig Zeit zum atmen lässt sich außerdem ein leicht süßlich-rauchiges Aroma erkennen. Zudem ist eine leicht herbe Kräuternote vorhanden, beide Aromen bilden den Körper, die den Gin unauffällig zu tragen scheinen. Der Gin wirkt in der Nase sehr klar und geradlinig, in sich dabei aber stimmig und insgesamt hochwertig.

Wie schmeckt der Le Bon Tikka?

Manche Dinge ändern sich nie, bei uns zum Beispiel, dass nach dem Nosing das Tasting kommt, welches wir ohne Eis und Tonic Water machen.

Ich gebe einen Schluck in ein Tastingglas, lasse den Gin noch einen Augenblick atmen und nehme den ersten Schluck. Wie bereits in der Nase wird der Gin auch im Geschmack von Wacholder dominiert, zumindest anfangs. Kurz darauf kommt auch hier wieder ein rauchiges, leicht süßliches Aroma zum tragen, die Reifung im Eichenfass gibt dem Gin wirklich eine sehr besondere Note. Auch einige florale, kräuterige und würzige Note erkennt man, genauer könnte ich diese aber nicht zuordnen, der Le Bon Tikka ist wie auch der Tenu sehr fein abgestimmt und die einzelnen Botanicals harmonisieren sehr gut. Im Abschluss kommt eine leicht rauchige Note, gefolgt von etwas Zitrus – insgesamt ein klasse Gin, der auf Eis wohl noch einen Ticken besser schmecken wird.

Tastingzusammenfassung Le Bon Tikka Gin

Der Le Bon Tikka Gin ist ein klassischer, Wacholderbetonter Gin der mit verschiedenen Kräutern und floralen Botanicals sehr fein abgestimmt ist. Durch die 6 monatige Reife im Eichenfass erhält das Destillat ein rauchig, leicht zuckriges Aroma, ein Gin, der zum Mischen zu Schade ist und eher für schöne Abende geeignet ist, gerne auch auf Eis. Ein sehr runder, finnischer Gin, der die nordischen Botanicals hervorragend kombiniert.

  • finnischer Gin
  • Botanicals aus der Taiga
  • 6 Monate im Eichenfass gereift
  • Optisches Highlight in jedem Gin Regal

Gin Streckbrief

Gin Name: Tenu Le Bon Tikka Gin

Gin Sorte: Reserve Gin

Gin Hersteller: Tenu Ventures Ltd

Land: Finnland

Farbe:

Alkoholgehalt: 50,50%

Homepage: http://www.tenugin.com/

Preis:

Hinweis:

Ginnatic ist seit dem Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Testbericht haben wir als Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen oder wir haben den Artikel selbst erworben. Etwaige Bewertungen werden von der kostenlosen Bereitstellung des Herstellers nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach persönlichem Ermessen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein