Gin New Western Dry Gin

Testbericht Tafelmänner Vin Gin Hans

Ein weiterer Tafelmänner Gin

Wir hoffen, ihr habt alle den stürmischen Wochenstart unbeschadet überstanden. Unsere Ginflaschen sind zum Glück alle heil geblieben und bereit, den Wochenstart mit einem neuen Tasting abzuschließen. 

Vor kurzem haben uns 2 Gins aus dem Hause Tafelmänner Gin erreicht. Aus dem Hause haben wir euch unter anderem schon den Herr Schulz und den Aged Gin Marli vorgestellt, nun komme der 3. Gin, der Hans an die Reihe. Bei diesem handelt es sich um einen Vin Gin, dieser basiert auf einer Weinbrandmazeration. Der Wein hierfür stammt von einem befreundeten Winzer aus dem Frankenland, der Weinbrand wird daraus selbst gebrannt. Da der Weinbrand auch eine wesentliche Rolle in diesem Gin spielt handelt es sich um einen New Western Dry Gin.

Wie alle Tafelmänner Gins hat auch der Hans einen Alkoholgehalt von 48%, was etwas über der Norm liegt. Eine Besonderheit ist hier zudem, dass dieser nicht filtriert wird wodurch sich Segmente absetzen. Diese sehen auch wir mit dem bloßen Auge, in diesem Fall gilt dies laut Hersteller aber als Qualitätsmerkmal und ist gewollt. Botanicals, die für den Gin verwendet werden sind Stachelbeeren, schwarze Johannisbeeren und Zitrus und natürlich Wacholder.

Der Preis für eine 0,5 Liter Flasche liegt bei 32,5 Euro, erwerben kann man die Flaschen nur regional im Einzelhandel oder per Email.

E-Mail Adressen für die Bestellung: Alex@panscher.de oder Gerhard.meyer@s-r-data.de

Wie riecht der Vin Gin Hans?

Auf dem grünen Etikett befinden sich wie immer die 7 Schwaben, welche an eine Geschichte von Goethe erinnern.

Der Plastikkorken wird von uns aus der Flasche gezogen und es verbreiten sich schnell angenehm fruchtige Aromen mit einer leichten Wacholdernote und anderen würzigen Aromen. Wir schenken einen Schluck in ein Tastingglas. In der Nase ist der Geruch sehr intensiv und kräftig. Nachdem das erste kräftige Aroma etwas verschwunden ist zeigt sich wieder das feine, fruchtig-herbe Aroma von Stachelbeere und Johannisbeere. Auch das Trauben-Aroma des Weinbrandes ist angenehm wahrnehmbar und hebt den Gin damit von anderen klassischen Gins deutlich ab. 

Wie schmeckt der Gin aus Giengen an der Brenz in Baden-Württemberg?

Kommen wir zum Herzstück eines jeden Tastings, dem Probieren. Wir verköstigen natürlich pur um den Geschmack nicht zu verfälschen. Man erkennt eine intensive Würze, der Gin ist im ersten Moment sehr maskulin und kräftig, was bei dem Alkoholgehalt aber nicht verwundert und was wir auch aus vorherigen Tafelmänner Gins bereits kennen. In dieses starke Aroma sind die fruchtigen Nuancen wie eingebettet. Abgerundet wird der Geschmack von Zitrus. Der Wacholder hält sich geschmacklich eher im Hintergrund. Im Abgang erkennt man wieder das fruchtig frische Traubenaroma des Weinbrands. Ein sehr intensiver Gin mit einem spannenden und sehr rundem Geschmacksbild. 

Tastingzusammenfassung Tafelmänner Gin Hans

Der Vin Gin Hans basiert auf einem Weinbrandmazerat, dadurch bekommt er ein traubiges, intensives Weinaroma, welches auch durch andere Früchte unterstützt wird. Zitrus rundet den Gin ab, zudem hat der Gin durch seinen Alkoholgehalt eine deutliche, aber auch sehr angenehme kräftige Note, die sehr gut mit der fruchtigen Seite harmoniert.

  • Basiert auf einer Weinbrandmazeration
  • Von Hand abgefüllt, deshalb nur in kleiner Stückzahl auf dem Markt
  • Fein fruchtige Noten bei einem sehr kräftige Gesamtbild
  • 48% Alkoholgehalt

Tasting
Review Date
Reviewed Item
Tafelmänner Vin Gin Hans
Author Rating
41star1star1star1stargray
Product Name
Tafelmänner Vin Gin Hans
Price
EUR 32,50

Ähnliche Artikel

Testbericht Henry Oliver Gin

GinMaster

Testbericht Aged Gin Marli

GinMaster

Ginnatics Top 10 Gin – Die Besten Gins

GinMaster

Hinterlasse ein Kommentar

zehn − sechs =