Gin Reserve Gin

Testbericht Tafelmänner B&G

Gin mit Brandy oder Brandy mit Gin?

Beginnen wir das neue Tasting mit der Anekdote, wie es zu dem Gin kam, den wir euch heute vorstellen. Während einer Reise in die Normandie besuchte ein Tafelmann ein altes Kloster, in welchem schon seit Generationen Spirituosen aus Weinbrand und Kräutern hergestellt wurden. Mehr brauchte es nicht um die Experimentierlust anzuregen und so entstand der einzigartige Tafelmänner B&G, also eine Kombination aus Brandy und Gin, welche mit den Abteikräutern als Botanicals vermählt wurden. 

Der Weinbrand für den Brandy wird selbst hergestellt und in Holzfässern gelagert. Verfeinert wird er mit dem New Western Dry Gin Herr Schulz, welchen wir euch vor rund 2 Jahren vorgestellt haben.

Der Gin kann derzeit nur im regionalen Einzelhandel oder auf Bestellung bei den Machern per E-Mail bestellen. Schon alleine das macht den Gin irgendwie zu etwas besonderem.

E-Mail Adressen für die Bestellung: Alex@panscher.de oder Gerhard.meyer@s-r-data.de. Der Preis pro Flasche liegt hier bei 29,50 Euro zzgl. Verstand, der Alkoholgehalt liegt bei 41%. Die Verpackunseinheit beträgt 500 ml.

Wie riecht der Gin aus Schwaben?

Das Design der Flasche wirkt durch die recht edlen Farben und die sehr dunkle Gin Farbe äußerst Edel. Man könnte fast meinen man hat hier einen Whiskey vor sich stehen. Der goldfarbene Plastikkorken wird aus dem Flaschenhals gezogen. Schnell macht sich das rauchige, typische Aroma breit, welches man von fassgelagerten Spirituosen kennt. Den herben, rauchigen Geruch begleitet eine fein fruchtige Note sowie etwas Wacholder. Deutlich erkennbar ist auch das Kräuteraroma. In der Nase zeigt sich bereits, dass der B&G alles andere als ein klassischer Gin ist, doch das volle, charakteristische Aroma macht ihn im Ginregal mit zu etwas besonderem. Handelt es sich hier um einen New Western Dry Gin oder doch sogar vielleicht einen Reserve Gin? Wir sind nicht sicher und nun umso mehr gespannt auf den Geschmack.

Wie schmeckt der B&G?

Der erste Schluck ist leicht süß und angenehm mild. Nach dem rauchigen Aroma in der Nase hätten wir erwartet, dass dieses auch gleich nachdem das Destillat den Gaumen berührt, wieder aufkommt. Doch dem ist nicht so, wie schon erwähnt ist der B&G zunächst sehr mild. Anfangs nimmt mehr eher die klassischen Gin Aromen war. Wacholder und ein harziges Aroma. Erst im Abgang entfaltet sich das Aroma, welches von einem Kräutermix geprägt ist und der Hybrid-Gin zeigt seine auch erst dann seine volles Spektrum an Aromen und Nuancen.

Wie auch schon nach dem Nosing erwähnt – beim B&G handelt es sich um ein aus Gin Sicht betrachtet um etwas eher außergewöhnliches. Der vollmundige Geschmack und die Qualität überzeugen aber. Wir tun uns allerdings sehr schwer, wie wir den Gin einordnen sollen. Es es ein Reserve Gin oder doch ein New Western Dry Gin? Eine Frage die wir nun einfach mal in den Raum werfen und gerne gemeinsam diskutieren können.

Tastingzusammenfassung Tafelmänner B&G

Man nehme etwas Brandy und etwas New Western Dry Gin – und siehe da, ein vollmundiges und sehr intensives Geschmackserlebnis entsteht. Das rauchige Holzaroma überzeugen, die Kombination aus Fruchtigkeit und Kräutern bieten ein schönes Trinkerlebnis, auch pur.

  • Kombination aus Gin & Brandy mit 41% Alkoholgehalt
  • Hergestellt in Hürben
  • Vollmundiges Aroma

Tasting
Review Date
Reviewed Item
Tafelmänner B&G
Author Rating
41star1star1star1stargray
Product Name
Tafelmänner B&G
Price
EUR 29

Ähnliche Artikel

Testbericht Tann’s Gin

GinMaster

Testbericht Clitoria Dry Gin

GinMaster

Testbericht Berliner Nacht Gin

GinMaster

Hinterlasse ein Kommentar

drei + drei =