Gin mit Apfel, Birne & Quitte

Es ist Sonntag und damit für die Meisten endlich Wochenende. Wir hoffen, ihr hattet eine schöne Woche und falls nicht, hoffen wir, ihr habt zumindest einen guten Gin, mit dem ihr die Woche begießen könnt? Gestern hatten wir ja bereits den Mermaid Gin vorgestellt – diesen Sonntag wollen wir euch gleich einen weiteren Gin vorstellen. Diesmal ist die Wahl auf einen Gin aus dem Süden von Deutschland gefallen.

Falls euch noch die richtige Inspiration fehlt haben wir heute vielleicht eine für euch – den Gin dafür testen wir jetzt. Heute kommt uns ein Destilled Dry Gin namens Streuobstbrise in unser Tasting. Wie der Name schon sagt, ein fruchtiger Gin, verwendete Botanicals sind Apfel, Birnen und Quitten, aber auch Brennnesseln und, wie sollte es anders sein, Wacholder. Was uns direkt auffällt, ist der Aufdruck auf der Flasche, dass pro Flasche 1€ für den Erhalt und die Pflege süddeutscher Streuobstwiesen gespendet wird. Regionalität, Bio und hochwertige Produkte sind bei der Herstellung sehr wichtig, das fällt auch auf den ersten Blick auf der Website auf. 

Das Motto des Gins lautet “ Gib dem Gin einen Sinn” und wir finden es richtig gut, dass durch das Destillat auf das Thema aufmerksam gemacht wird. Das Nachhaltigkeits-Thema wird auch beim Flaschendesign durchgezogen, der Korken ist auch Holz, das Papier des Etiketts aus Reclingpapier und die Glasflasche ist ECO-fit zertifiziert. Eine sehr coole Hintergrundstory, wir hoffen schon jetzt sehr, das der Gin auch qualitativ mithalten kann.

Optisch befinden sich auf der Flasche, wie schon erwähnt, ein paar Informationen. Ein Wiedehopf, der auf einem Wacholderzweig sitzt, rundet das Erscheinungsbild ab. Der Wiedehopf wurde übrigens auch nicht einfach willkürlich gewählt. Diese Vogelart brütet gerne in ausgehöhlten Obstbäumen, durch den Rückgang der Streuobstwiesen geht aber auch nach und nach sein Lebensraum zurück, in Deutschland gibt es mittlerweile nur noch rund 500 Wiedehopfpaare. Das Tier steht beim Streuobstbrise Gin also Sinnbildlich als Mahnmal für den Rückgang der Streuobstwiesen.

Bevor wir gleich mit dem Nosing starten hier noch ein paar Fakten. Die 500ml Flasche kostet regulär 32,99 Euro. Der Alkoholgehalt liegt mit 45% etwas über den für Gin typischen 40 – 42% Alkoholgehalt. 

Wie riecht der Streuobstbrise Gin?

Wir starten das Nosing und die erste positive Überraschung kommt prompt. Zugegeben, durch das Obstlastige Botanical Setup hatten wir die Sorge, dass der Gin eher wie ein Obstler riechen könnte, aber davon keine Spur. Der Gin hat eine leicht süß-fruchtige Note, aber ganz zart und unauffällig. Der Wacholder ist ebenfalls deutlich erkennbar und es ergibt sich ein frisches Zusammenspiel. Abgerundet wird der Gin durch eine fein-herbe Kräuternote, welche mit den Früchten gut harmoniert.

Wie schmeckt der Gin mit dem Obst?

Pur, ohne Eis und Tonic Water, testen wir nun den Streuobstbrise Gin. Die Symbiose aus Wacholder, Apfel, Birne und Quitte steht auch hier wieder im Fokus des Geschmacks. Der Gin ist süß-holzig, aber nicht zuckrig oder klebrig süß, sondern sehr mild und angenehm. Die Kräuternote durch die Brennnesseln ist hier ein schönes Gegenspieler, der den Geschmack sehr ausgewogen macht. Im Abgang erkennt man noch einmal die kräftige fruchtige Note sowie eine milde Schärfe, die vermutlich von den Botanicals kommt und dem Gin geschmacklich schön abrundet. 

Alles in allem ein hochwertiger Gin der fruchtig, aber nicht zu süß ist und durch Kräuter perfekt ausgewogen ist.

Tastingzusammenfassung Streuobstbrise Gin

Ein Gin bestehend aus Äpfeln, Birnen und Quitten – schnell könnte man meinen, dass es sich hierbei um einen sehr süßen Gin handelt, aber wenn es nach uns geht ist der Gin perfekt ausgewogen. Die mild holzige-süße wird von leichten Kräutern und dem Wacholder abgerundet. Und um es nochmal zu erwähnen, neben dem Gin finden wir auch das soziale Projekt zur Hilfe der Streuobstwiese echt super.

  • 45% Alkoholgehalt
  • Pro verkaufter Flasche wird 1€ zugunsten von Streuobstwiesen gespendet
  • Fruchtig aber nicht zu süß
  • Deutscher Gin

Gin Streckbrief

Gin Name: Streuobstbrise Gin

Gin Sorte: Dry Gin

Gin Hersteller: Febon&Strinz GbR

Land: Deutschland

Farbe: Klar

Alkoholgehalt: 45,00%

Homepage: https://www.streuobstbrise.de/

Preis: 32,99 Euro

Hinweis:

Ginnatic ist seit dem Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Testbericht haben wir als Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen oder wir haben den Artikel selbst erworben. Etwaige Bewertungen werden von der kostenlosen Bereitstellung des Herstellers nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach persönlichem Ermessen.

*Allgemeine Hinweis zu Links: Einige Links die auf dieser Seite verwendet werden sind Affiliate Links, wenn ihr darüber einen Kauf bei einem meiner Partner tätigt, bekomme ich eine kleine Provision die mir hilft den Blog weiter zu betreiben.

Ginnatic London Dry Gin
Vorheriger ArtikelTestbericht Mermaid Gin
Nächster ArtikelTestbericht Sansibar London Dry Gin

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein