Home » Testbericht Habbel Sloe Gin
Gin Sloe Gin

Testbericht Habbel Sloe Gin

Endlich mal einen Sloe Gin

Heute zu Gast bei Ginnatic ein Sloe Gin aus dem Hause Destillerie & Brennerei Heinrich Habbel aus Sprockhövel. Bereits auf der Flasche erkennt man das es sich um einen besonderten Sloe Gin handelt. Mit der Aufschrift distilled 4 times – extra dry wir schon eine ganz klare Aussage getroffen ohne einmal den Gin einmal verköstigt zu haben. Ein ganz besonderer Sloe Gin mit einem klaren Aroma von Wacholder und Schlehe.

In den 1920er Jahren erwarb der Großvater der Familie Habbel eine Gebäude (Kornbrennerei) welches bereits zu dieser Zeit unter Denkmalschutz stand. Neben der Kornbrennerei war noch eine Gastwirtschaft in dem Gebäude sowie eine umfangreiche Landwirtschaft. Die Basis für hochwertige Destillate sowie Liköre war somit gelegt. Seitdem erblicken in regelmäßigen Abständen neue Destillate das Licht der Welt. Geprägt von individuellen und hochwertigen Aromen. Hergestellt mit höchster Sorgfalt und Harmonie.

Auch bei Whiskeys hat sich das Familienunternehmen einen echten Namen auf dem Markt gemacht. In Habbel’s Destillerie & Brennerei ruht wahrscheinlich der älterste Whiskey in Deutschland. Dieser wurde bereits im Jahre 1977 destilliert und wird seitdem im Familienunternehmen gepflegt und gehegt. Hier beschäftigt man sich also wirklich mit der Materie und steckt sehr viel Geduld und Wissen in die Spiritousen. Die Basis für einen guten Sloe Gin ist somit geschaffen. Ich freue mich also euch den Habbel Sloe Gin vorstellen zu dürfen.

Die Flasche ist sehr lang gezogen. Ist für einen Gin eher ungewohnt aber passt irgendwie doch zu dem gesamten Bild der Flasche. Auf der Frontseite findet man ein Siegel mit dem Wappen der Firma Habbel! Bekommt dadurch doch einen sehr exklusiven Touch. Die wichtigsten Informationen sind auf einem weißen Ettiket gedruckt die Farbe ist schlicht und sticht eher nicht heraus. In der Flasche findet man 500 ml des Sloe Gins welcher mit 42% zu Buche schlägt. Im Shop des Familienunternehmens gibt es sehr viele Brände zu kaufen. Im Shop kann man den Habbel Sloe Gin bereits für 27,70 Euro kaufen. Bei Amazon habe ich ihn leider noch nicht gefunden.

Wie riecht der Gin?

Nun freue ich mich nach der ganzen Einleitung endlich den Geruch des Gins aufnehmen zu könne. Ich öffne die Flasche die sehr hochwertig versiegelt ist. Es handelt sich hier um einen echten Korken. Passt sehr gut zu dem Siegel auf der Flasche. Ich halte meine Nase über die Flasche. Ein sehr süßes und zugleich mildes Aroma strömt in meine Nase. Aber ganz klar von der Süße dominiert. Eine leichte Frische erkennt man auch noch mit der Nase – sehr gut kombiniert mit dem Wacholder im Sloe Gin.

Wie schmeckt der Habbel Sloe Gin?

Vom Nosing komme ich natürlich gleich zum Tasting. Wie immer verköstige ich auch diesen Gin pur auf Eis. Ein guter Sloe Gin eignet sich eh sehr gut zum pur Genießen. Ich gieße nun also den Gin in mein Glas und das Aroma wird Wacholder und Süßer – sehr deutlich süßer! Der erste Schluck fließt in meinen Mund. Ich lasse den Gin auf der Zunge zergehen und zerlege die Aromen. Frisch – der Gin wirkt sehr frisch und süß aromatisch. Ich kenne die Sloe Gins normal wesentlich „schwerer“ dieser wirkt aber sehr harmonisch und frisch! Tolles Aroma für einen Sloe Gin.

Fazit Habbels Sloe Gin

Der Habbels Sloe Gin unterscheidet sich sehr deutlich von den anderen Sloe Gins – er präsentiert sich frischer und nicht so schwer wie die mir bekannten Sloe Gins.

  • Frisches Aroma
  • Deutliche Süße der Schlehe
  • Eignet sich nicht unbedingt für einen klassischen Gin Tonic
  • Am besten Pur nach dem Essen trinken

Tasting
Review Date
Reviewed Item
Habbel Sloe Gin
Author Rating
41star1star1star1stargray

Über den Autor

GinMaster

Aus Liebe zu einem guten Gin Tonic!
Ginnatic - aus einer Schnapsidee entstanden!

Kommentar hinzufügen

Hinterlasse hier ein Kommentar

drei × drei =

GinKarteDeutschland

Platz 12 (weltweit)

LikeBox

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar