Dry Gin Gin

Testbericht Schwarzer Walfisch Gin

Die Essenz des Meeres im Walfisch Gin

Happy Vatertag oder Feiertag (nachträglich)! Wir hoffen, ihr hattet heute einen schönen freien Tag und wenn ihr noch arbeiten müsst oder heute arbeiten musstet, dann vielen Dank und hoffentlich war es wenigstens ruhig. Wir lassen den Abend jetzt mit einem schönen und hoffentlich leckeren Gin Tasting ausklingen. Heute testen wir den Schwarzer Walfisch Gin, der Name lässt bereits die Inspiration des Gins erahnen, nämlich die Weite des Meeres, den frischen Seewind und das Meeresrauschen. Ein besonderes, maritimes Botanical ist der Zuckertang, welcher in der Nordsee vor Sylt sowie in der Kieler Bucht gepflückt wird. Hinzu kommen noch Orangen, Zitronen, frische Blüten und Beeren, bei der Herstellung wird dabei auf hohe Qualität geachtet, alles geschieht in Handarbeit, zudem werden regionale Botanicals verwendet. 

Eine 500 ml Flasche des Schwarzer Walfisch Gin, einem Gin aus Deutschland, kostet rund 40 Euro. Was wir hier besonders hervorheben wollen, ist, das ein Teil des Erlöses beim Verkauf der Flasche gespendet wird, unterstützt wird die Seehundstation Friedrichskoog und der NABU in Schleswig Holstein. Auch Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung sind sehr wichtig. Deshalb werden, wie schon erwähnt, auf der einen Seite nur regionale Botanicals verwendet, auf der anderen Seite wird eben auch bei Verpackung, Versand und Transport auf Nachhaltigkeit geachtet. Coole Sache und vor allem wirklich wichtig, finden wird.

Gekauft werde kann der Gin im Online Shop von Schwarzer Walfisch Gin. 

Wie riecht der Gin mit Zuckertang?

Es macht kurz plopp und der Holz-Kunststoff Korken löst sich aus dem Flaschenhals. Die längliche Flasche ist oben etwas breiter als unten, insgesamt aber eher schlicht. Das Etikett ist lilafarben, ein schwarzer Wal schwimmt quasi durch das Bild. Die Schrift ist goldfarben, dadurch wirkt die Flasche gleich noch edler. Obwohl die Ginflasche etwas entfernt von uns steht, nehmen wir schon einen deutlichen, frischen Geruch wahr. Eine klare Wacholdernote, umspielt von feinen Zitrusnoten ist erkennbar als wir am Flaschenhals riechen. Die Frische, die nach Meer riecht und die wir quasi schon direkt nach dem Öffnen der Flasche erkannt hatten kommt vom Zuckertang. Ein frischer, klarer Gin, der an einen Morgen an der See erinnert.

Wie schmeckt der Gin?

Kommen wir zum Tasting, endlich. Der 45%ige Gin wird in ein Tastingglas gefüllt und los gehts, wie immer pur. Der erste Eindruck am Gaumen wird von Wacholder und Zitrus dominiert, auch die Süße des Sanddorns zeigt sich direkt. Nach einigen Augenblicken wird der Gin etwas herber und die Kräuternote, Rosmarin, zeigt sich. Abgerundet wird das komplexe Zusammenspiel durch den leicht süß-salzigen Geschmack des Zuckertangs. Im Abgang erkennt man eine leicht herbe Note, der Geschmack verweilt noch eine Zeit angenehm am Gaumen. Eine schöne Komposition verschiedener Geschmacksrichtung, wir hätten uns nach dem Nosing aber noch wenig mehr Meer im Geschmack gewünscht. 

Tastingzusammenfassung Schwarzer Walfisch Gin

Wenn man den Gin einatmet kann man sich gut vorstellen, dass man am Strand oder an einer Klippe steht und eine frische Meeresbrise einatmet. Am Gaumen fehlt das Gefühl von Meer ein wenig, wobei das nicht heißt, dass der Gin deshalb schlecht ist. Der Schwarzer Walfisch Gin ist eine runde und komplexe Komposition aus Wacholder, Zitrus, einer leicht fruchtigen Noten und einem Hauch Salz. 

  • Maritimer Gin mit Zuckertang
  • Naturschutzprojekte werden beim Kauf unterstützt
  • Verschiedene Geschmacksrichtungen spielen am Gaumen zusammen
  • 45% Alkoholgehalt

Tasting
Review Date
Reviewed Item
Schwarzer Walfisch Gin
Author Rating
41star1star1star1stargray
Product Name
Schwarzer Walfisch Gin
Price
EUR 40

Ähnliche Artikel

Testbericht Triple Peak London Dry Gin

GinMaster

Testbericht Whobertus Dry Gin

GinMaster

Testbericht Corsair Gin

GinMaster

Hinterlasse ein Kommentar

elf + 10 =