Home » Testbericht Schwangau Dry Gin
Gin London Dry Gin

Testbericht Schwangau Dry Gin

Ein Destille vor den Türen des Schloss Neuschwansteins

Heute möchte ich euch einen bayerischen London Dry Gin vorstellen. Bei diesem Tasting handelte es sich um das authentischste Tasting das ich je hatte. Deshalb wird dieser Testbericht zum Schwangau Dry Gin auch etwas länger als die Anderen. Michael Schroll der Macher des Schwangau Dry Gins kam vor einiger Zeit auf mich zu, ob ich nicht einmal Lust hätte mit einer kleinen Destillerie Führung seinen Gin zu verkosten. Da ich eh mit meiner Partnerin einmal das Schloss Neuschwanstein live sehen wollte haben wir die Einladung natürlich dankend angenommen. Als ich das erste Mal mit Michael telefoniert hatte – sagte er mir gar nicht das seine Destille direkt am Fuße der bayerischen Königsschlösser liegt, auch das Etikett des Gins lässt nichts darüber vermuten. Die meisten Destillen hätten sich wahrscheinlich schon lange ein Etikett mit dem Schloss anfertigen lassen – Michael wollte aber hiervon Abstand halten. „Der Gin soll sich ja nicht durch das Schloss verkaufen, sondern durch den Geschmack!“ Zugegeben hätte sogar ich selbst mit dem Schloss auf dem Etikett geworben da man von der Destille aus einfach nur 20 Minuten zu Fuß benötigt um sich als König zu fühlen. Hier wird Understatement großgeschrieben!

Vom Braumeister zum Gin-Macher

Natürlich konnte ich im Gespräch, die Frage, wie er auf „das Gin machen“ gekommen ist nicht zurückhalten. Ist es Passion? Ist es Leidenschaft oder handelt es sich vielmehr um ein weiteres Produkt um damit Geld zu verdienen? Als mir Michael Schroll im Gespräch erzählt hatte, das er aus einer Gastronomen Familie kommt, er selbst Brauer und Mälzermeister ist war mir auch klar, dass es sich vielmehr um eine Berufung handelt als um einen persönlichen Trend. 22 verschiedene Botanicals geben dem Schwangau Dry Gin sein Aroma. Auch hier hat es mich brennend interessiert ob er die fertigen Gin Mischungen kauft oder doch lieber auf einzelne handverlesene Botanicals aus der Region zurückgreift. Hier erstaunte mich die Antwort etwas, da er meinte das die Botanicals von 12 verschiedenen Händlern stammen und er derzeit keine Botanicals selbst erntet. Natürlich frage ich auch hier nach dem Grund dieses Handelns – Michael meinte dann nur „Die Botanicals mit den richtigen Anteilen an ätherischen Ölen so wie ich es mir vorstelle kommen nur selten in unserer Region vor!“. Schon wie beim Schloss zeigt mir dieses Statement das Michael mit dem Schwangau Dry Gin keinen Werbe-Gin auf den Markt bringen wollte, sondern vielmehr einen Gin, der schmeckt.

Natürlich habe ich versucht die ganze Liste der Botanicals von Michael zu bekommen. Aber wie sich schon vermuten lässt bleibt ein gutes Geheimnis gerne ein Geheimnis! Wacholder, Pfefferminze, Löwenzahnblätter, Holunderblüten und die Frucht der Berberitze sind einige Botanicals die Michael mir verraten wollte.

Anders als der Name vermuten lässt handelt es sich beim Schwangau Dry Gin nicht um einen Dry Gin sondern um einen klassischen London Dry Gin. Das Design der Flasche ist edel und hochwertig. Die Prägung auf der Flasche mit dem goldenen Rahmen und der Idee „das Periodensystem der Genüsse der Brennerei Schroll“ wurden stringent umgesetzt. Zu kaufen gibt es den Gin bisher in nur sehr wenigen Online Shops. Am einfachsten bestellt man sich seine eigene Flache Schwangau Dry Gin im Online-Shop der Brennerei Schroll. Hier liegt die kleine Flasche Schwangau Dry Gin bei 16,40 Euro und die Große mit einem halben Liter Inhalt bei 35,90 Euro. Der Schwangau Dry Gin hat einen Alkoholanteil von angenehmen 44%

Wie riecht der Schwangau Dry Gin

Zugegeben ist so eine Verkostung in einer Destille schon etwas anderes. Man geht in einen Keller – dort sieht man dann das edle Gerät welches den guten Gin Literweise herstellen kann (ja auch ein kleiner Traum von mir) und dann steht Michael hinter der Bar und schenkt in gebrandete Gläser den Gin ein. Gemeinsam schwenkt man den Gin und riecht am Destillat. Dann geht die Diskussion los – jede Nase schmeckt andere Nuancen und Aromen aber man kommt dann doch auf einen Nenner.

Beim Schwangau Dry Gin merkt man in der Nase sehr deutlich die Pfefferminze – die Pfefferminze wird als frische Süße in der Nase wahrgenommen. Somit bildet die süße Frische den Kopf des Gins. Der Übergang zum Körper des Gins ist ein grasiges und frisches Aroma von Zitrusfrucht, Löwenzahn und Wacholder. Der dann als komplette Einheit in der Nase zu erkennen ist. Die Grüne und die Frische des Schwangau Dry Gins harmonieren super miteinander. Andere Gin Sorten mit Pfefferminz-Noten konnten mich aufgrund der meist vorhandenen Schärfe bisher nicht überzeugen, allerdings dieser Gin hier schon.

Wie schmeckt der Gin?

Verkostet haben wir den Gin natürlich auch pur. Natürlich hatte Michael auch noch einige Tonic Water im Haus – aber das perfekte Tonic Water ist definitiv das Fever Tree mediterranean – hier sollte man dem perfect Serve definitiv vertrauen!

Nachdem die Nase einige Male über den Gin gewandert ist haben wir endlich den ersten Schluck genommen. Der Gin wirkt im Gaumen äußerst komplex – die Minze, die man in der Nase bereits wahrnehmen kann merkt man auch im Gaumen und tatsächlich schmeckt man hier auch eine frische Süße heraus (obwohl es definitiv ein London Dry Gin ist). Dann spürt man den gesamten Körper des Gins – hier merkt man deutlich auch das grasig grüne Aroma des Löwenzahns wobei die Minze sich dann in den Hintergrund verzieht. Das Aroma von Wacholder und den anderen geheimen Botanicals ergänzen sich hervorragend und runden das Gesamterscheinungsbild am Gaumen ab.

Tastingzusammenfassung Schwangau Dry Gin

Das Ergebnis des Vor-Ort Tastings war ein super sympathisches Gespräch mit Michael. Viel neues Wissen um die Kunst der Brennerei und zugegeben leicht einen sitzen. Anfangs wurde der Gin natürlich ausgiebig mit Nase und Mund verköstigt bis es dann sehr „süffig“ wurde! Der Schwangau Gin konnte mich im Gaumen und in der Nase definitiv überzeugen. Obwohl es sich um einen London Dry Gin handelt hat sich der Gin mir äußerst komplex dargestellt viele Nuancen greifen fein ineinander über und ergeben ein schönes Gesamtkunstwerk aus einer bayerischen Manufaktur.

  • London Dry Gin aus Bayern
  • 22 Botanicals
  • grasiges Aroma kombiniert mit der Frische der Minze und Zitrusfrucht
  • authentische und ehrliche Destille
  • Gin wird zum Fuße des Schlosses Neuschwanstein produziert
  • Tasting
    Review Date
    Reviewed Item
    Schwangau Dry Gin
    Author Rating
    51star1star1star1star1star

    Disclaimer & Kennzeichungspflicht

    Aufgrund der Kennzeichnungspflicht bin ich dazu verpflichtet diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. (Telemediengesetz §6)

    Bei den Amazon Produkt-Links handelt es sich um Affiliate Links.

    Bei den Produkttest handelt sich um um PR Produkt Samples die mir vom jeweiligen Hersteller kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt werden.

    Die Bewertung der Produkte erfolgt nach eigenem ermessen - die Produkt Samples haben keine Auswirkung auf meine persönliche Bewertung!

    Name:

    Schwangau Dry Gin

    Botanicals:

    Wacholder, Löwenzahn, Holunderblüten, Frucht der Berberitze, Pfefferminze, Zitrone

    Geschmack:

    leichte Süße mit vollen Körper

    Preis:

    35,90 Euro

    Land:

    Deutschland

    Alkoholgehalt:

    44%

Über den Autor

GinMaster

Aus Liebe zu einem guten Gin Tonic!
Ginnatic - aus einer Schnapsidee entstanden!

Kommentar hinzufügen

Hinterlasse hier ein Kommentar

eins + neunzehn =

Umfrage

Welche Gin Sorte magst du am liebsten?

Maximilian Mende
GinKarteDeutschland

Platz 8 (weltweit)

LikeBox

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar