Home » Testbericht Rose Valley Gin – Yirgacheffe
Dry Gin Gin

Testbericht Rose Valley Gin – Yirgacheffe

Eric Brabant Feinbrandmanufaktur, 2. Gin Test

Immer wieder kommt es vor, dass mir Destillerien verschiedene Gins zuschicken, und so kam es, dass ich euch bereits gestern den 2. Gin aus einer “Gin-Reihe” vorgestellt habe. Damit machen wir gleich mal weiter, denn ich habe noch ein paar Ginvariationen aus Destillerien, die ich euch schon einmal vorgestellt habe.

Ich habe euch vor ein paar Monaten von Rose Valley Gin den Rose Valley Special vorgestellt, heute teste ich den Yirgacheffe Gin. Yiracheffe an sich ist ein bekannter, äthiopischer Kaffee. Entsprechend ist eines der wichtigsten Botanicals in diesem Gin auch die Kaffeebohne. Kombiniert wird diese mit Pfeffer, Wacholder und 17 weiteren Gewürzen und Kräutern. Die Flasche enthält 500 ml und kostet 32 Euro, im Online-Shop des Händlers gibt es die verschiedenen Rose Valley Gins. Der Alkoholgehalt liegt bei 44%.

Wie riecht der Rose Valley Gin – Yirgacheffe?

Optisch gleich die Yirgacheffe Flasche der des Rose Valley Special Gins, eine einfache, durchsichtige, zylinderförmige Flasche. Das Design ist schlicht hat aber gleichzeitig etwas hochwertiges und elegantes.

In der Nase ist zunächst ein stark pfeffriges Aroma wahrnehmbar. Das riecht aber keinesfalls scharf oder unangenehm, vielmehr erinnert es an frisch gemahlenen, feinen Pfeffer. Neben dem Pfeffer ist auch eine eher holzige und würzige Note wahrnehmbar. Wacholder ist dezent vorhanden, außerdem tippe ich noch auf verschiedene weitere Gewürze, vielleicht Kardamom. Im Hintergrund ist eine ganz leicht süßliche Note vorhanden. Der Kaffee ist ebenfalls nur sehr am Rande wahrnehmbar und eher dann, wenn man sich wirklich darauf konzentriert.

Wie schmeckt der Yirgacheffe Gin?

Kommen wir nun zum Geschmack des Gins. Das erste Aroma, dass am Gaumen erkenntlich wird, ist floral und süßlich. Hier erkennt man Wacholder. Nach kurzen Augenblicken wird dann auch die Kaffeebohnen deutlich spürbar und entfaltet ihr Aroma. Noch deutlicher wird der Kaffee übrigens im Abgang, um hier kurz vorzugreifen. Um zurück auf die erkennbaren Aromen zu kommen, neben dem Kaffee ist auch der Pfeffer gut wahrnehmbar. Die Kombination aus Kaffee und Pfeffer ist in meinen Augen wirklich ungewöhnlich, passt aber sehr gut zusammen und ergibt so ein wirklich komplexes Aroma. Umspielt wird der Geschmack hier noch von diversen anderen Botanicals, welche aber nicht deutlich genug ausfallen, um genauer definiert zu werden.

Tastingzusammenfassung Rose Valley Gin – Yirgacheffe

Die dominierenden Botanicals beim Yirgacheffe Gin sind Pfeffer und Kaffeebohnen. Im Geschmack dominiert der Kaffee, im Geruch eher der Pfeffer, allerdings ist der Pfeffer sehr angenehm und nicht scharf. Diese Kombination ist durchaus eher ungewöhnlich, macht aber dennoch Lust auf mehr. Der Gin zeichnet sich zusammenfassend gesagt also durch ein sehr komplexes Aroma aus, welche florale Botanicals mit würzigen Noten vereint.

  • 20 verschiedene Botanicals
  • würzig und dennoch floral
  • Kombination aus Kaffeebohnen und Pfeffer
  • Deutscher Gin

Tasting
Review Date
Reviewed Item
Rose Valley Gin Yirgacheffe
Author Rating
51star1star1star1star1star

Name:

Rose Valley Gin Yirgacheffe

Botanicals:

Wacholder, Pfeffer, Kaffeebohne aus Yirgacheffe, igs. 20 Botanicals

Geschmack:

Der Geschmack des Gins ist eine Kombination aus Pfeffer und Kaffeebohnen. Was im ersten Moment ungewöhnlich klingt ist eine sehr spannende, komplexe Mischung. Des weiteren sind verschiedene florale und würzige Botanicals vorhanden, die dem Gin einen runden, spannenden Geschmack verleihen.

Preis:

32 Euro

Land:

Deutschland

Alkoholgehalt:

44%

Über den Autor

GinMaster

Aus Liebe zu einem guten Gin Tonic!
Ginnatic - aus einer Schnapsidee entstanden!

Kommentar hinzufügen

Hinterlasse hier ein Kommentar

1 × fünf =

Umfrage

Seit wann trinkst du Gin?

Maximilian Mende

Instagram

Platz 7 (weltweit)

 

Facebook

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar