Home » Testbericht Orscheler Dry Gin
Dry Gin Gin

Testbericht Orscheler Dry Gin

Orscheler Gin aus der Brennerei Burkard in Oberursel

Auf Facebook läuft unser letztes Gewinnspiel auf Hochtouren, und schon ist es Zeit für das nächste Tasting. Der Gin, der mir für heute zur Verfügung gestellt wurde, wird zwar nicht verlost, bzw. ist das aktuell nicht in Planung, ich werde euch aber dennoch erzählen wie er schmeckt. Denn wie könnte man einen Samstag Nachmittag besser nutzen als mit einem Gin Tasting? Probieren werde ich heute den Orscheler Gin aus der Brennerei Burkard, Oberursel.

Bei der Brennerei Burkard handelt es sich um eine richtige Tradtitionsbrennerei. An dieser Stelle muss ich sagen, dass ich es immer wieder klasse finde, wenn so alte Brennereien doch mit der Zeit gehen, und Gins herstellen, die dann aber trotz allem ihre ganz individuelle Note haben. Gegründet wurde die Brennerei Burkarf im Jahr 1881 und wird aktuell in fünfter Generation von Sven Burkhard geführt. Früher wurde gebrannt, um restliches Obst und Korn zu verwerten, heute werden die Zutaten veredelt.

Der Orscheler Gin, ein deutscher dry Gin, besteht aus 14 Botanicals. Darunter natürlich Wacholder, Ingwer, Süßholzwurzel, aber auch Holunderblüten, Kubeben-Pfeffer und Preiselbeeren, um nur einige zu nennen. Das Ergebnis ist ein Gin, welcher für 25,90 Euro pro 500 ml direkt im Online-Shop des Händlers erworben werden kann. Der Alkoholgehalt liegt bei 45%. Beim Herstellungsverfahren wird zunächst ein Wacholderbrand hergestellt, in welchen dann die Botanicals eingelegt werden.

Wie riecht der Orscheler Gin?

Ich verliere vor dem Nosing ja immer ein paar Worte zur Optik. Der Orscheler Gin steht bei mir schon seit einiger Zeit im Regal und ich fand die schwarze Flasche immer optisch sehr ansprechend. Jetzt, als ich selbige gerade so in der Hand gehalten habe, ist mir aufgefallen, dass die Flasche gar nicht schwarz ist, sondern in einem tief dunklen Grün. Bedeutet natürlich nicht, dass sie mir jetzt weniger gut gefällt. Die Flasche ist zylinderförmig und liegt gut in der Hand. Das Etikett auf der Vorderseite ist nur mit weißen und goldenen Lettern bedruckt und man findet die wichtigsten Informationenn zum Gin. An sich ist die Flasche sehr schlicht, macht aber gerade deshalb auch wirklich was her.

Nun aber beginnt das Tasting. Das erste, was mir auffällt ist das intensive Zitrusaroma. Hier kommt die Mischung aus Zitrone, Orange und Limonengras gut zur geltung. Im Hintergrund ist eine leicht wacholderlastige sowie würzige Nuancen sind zu erkennen. Der Gin riecht insgesamt sehr frisch und dabei auch angenehm mild.

Wie schmeckt der Oscheler Gin?

Draußen ist es heute wahnsinnig kalt, da kann man auf Eis in Getränken definitiv verziechten. Genauso, wie ich auch auf Tonic Water im Gin verzichten kann. Jetzt kommt mein Lieblingsteil beim Tasting: das eigentliche probieren. Der erste Eindruck von diesem Gin ist eher ganz leicht süßlich, im Geschmack kommt der Wacholder deutlicher zur Geltung als in der Nase. Doch das Aroma breitet sich schnell aus und ändert sich dabei. So wird aus dem eher süßlichen Gin ein leicht pikanter Gin, die Note wird dabei von verschiedenen Botanicals beeinflusst. Der Anis und der enthaltene Zimt geben dem Gin ein pikant warme Note, aber auch eine leichte Schärfe ist spürbar. Die Schärfe ist wahrscheinlich dem Ingwer und dem Pfeffer zuzuschreiben. Aus der Zutatenliste entnehme ich aber Kardamom, Ingwer und Pfeffer – dadurch lässt sich die scharfe und maskuline Note erklären. Im Abgang bleibt die Schärfe erhalten, nur hier finde ich diese ein bisschen zu stark. Abgerundet wird sie aber wenigstens noch mit einer leichten Süße, welche auch schon zu Beginn spürbar war und dem Zitrusaroma, welches hier wieder zur Geltung kommt.

Tastingzusammenfassung Oscheler Dry Gin

Der Oscheler Dry Gin hat mich zusammenfassend gesagt überzeugt. Bereits die Optik ist sehr ansprechend, der Geruch mild. Im Geschmack ist der Gin zu beginn eher süßlich und entwickelt dann ein leicht pikant-scharfes Aroma. Die angenehme Schärfe ist hier den Botanicals zuzuschreiben, die dem Gin den letzten Pfiff geben.. Ein guter, und geschmacklich runder Gin, der zudem auch preislich überzeugt.

  • Deutscher Gin
  • 14 verschiedene Botanicals
  • angenehm pikante Note
  • Aus der Region Oberursel/ Taunus

Tasting
Review Date
Reviewed Item
Orscheler Dry Gin
Author Rating
41star1star1star1stargray

Name:

Orscheler Dry Gin

Botanicals:

Wacholder, Ingwer, Süßholzwurzel, Koriander, Kardamom, Zimt, Angelikawurzel, Holunderblüte, Anis, Kubeben-Pfeffer, Orange, Preiselbeeren, Zitrone, Lemongrass

Geschmack:

Der Orscheler Gin ist im Geschmack eher süßlich, hat aber auch eine leicht zitronige Note. Schnell kommt ein eher pikantes Aroma zur Geltung, welches auf verschiedene, etwas schärfere Botanicals zurückzuführen ist. Ein sehr angenehmer Gin.

Preis:

25,90 Euro

Land:

Deutschland

Alkoholgehalt:

45%

Über den Autor

GinMaster

Aus Liebe zu einem guten Gin Tonic!
Ginnatic - aus einer Schnapsidee entstanden!

Kommentar hinzufügen

Hinterlasse hier ein Kommentar

fünf × eins =

Umfrage

Seit wann trinkst du Gin?

Maximilian Mende

Instagram

Platz 7 (weltweit)

 

Facebook

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar