Wir hoffen, ihr hattet bisher ein schönes Wochenende. Die Grillpartys, die man sich so lang gewünscht hatte, sind nun wieder möglich. Gemeinsames Beisammensitzen mit einem eiskalten Gin Tonic ist endlich wieder möglich! An diesem schönen Sonntagvormittag haben wir uns einmal den Ocus Gin zum Tasting vorgenommen. Der Ocus Gin hat uns vor wenigen Tagen erreicht. 

Der Ocus Gin ist der Gin eines sehr bekannten DJs und Produzenten. Ihr habt sicher schon einmal vom belgischen Künstler Lost Frequencies gehört oder? Genau dieser DJ und Produzent hat nun einen Gin auf den Markt gebracht. Mittlerweile ist es ja keine Seltenheit mehr, dass Superstars wie Sido, Joko Winterscheidt und Ryan Reynolds einen eignen Gin auf den Markt bringen, bzw. eine Marke vermarkten. Deshalb wundert es uns nicht das auch weitere internationale Superstars die Chance erkannt haben, welches Potential hinter solch einem Gin steckt und deshalb den Anderen gleichziehen. 

Destilliert und abgefüllt wird der Gin von der Destillerie Wilderen in Belgien. Die Destillerie ist nicht nur für den Ocus Gin bekannt. Hier wird verschiedener Whiskey, Gin, Bier und verschiedene Liköre produziert. Ein Unternehmen, das also sein Handwerk verstehen sollte. 

Die Botanicals, die im Ocus Gin verwendet werden, werden nicht öffentlich bekannt gegeben. Man weiß nur, das Wacholder drin ist und eine Vielzahl von Blüten und Kräutern. Wir sind wirklich schon sehr gespannt, was der Gin im Gaumen für uns zu bieten hat.

Gekauft werden kann der Gin im Online-Shop von Lost Frequencies. Für eine 0,5 Liter Flasche werden 34,90 Euro fällig. Der Alkoholgehalt bei dem Gin liegt bei 40,00%. Die Flasche fasst 500 ml des Destillats aus Belgien.

Die Flasche selbst kommt in einer organischen Verpackung und wirkt sehr hochwertig und vom Design her sehr ansprechend. Verschlossen ist die Papierverpackung mit einem Festivalband mit dem Lost Frequencies Logo und dem Namen des Gins. Unter der Papierverpackung kommt eine bunte Flasche zum Vorschein, die wirklich ein ultraansprechendes Design hat. Hier ein ganz großes Lob an den Flaschendesigner – sehr gelungenes Auftreten. 

Wie riecht der Gin von Lost Frequencies?

Kommen wir nun endlich zum Gin selbst. Natürlich kommt das Nosing zuerst, bevor wir zum eigentlichen Tasting kommen. Verschlossen ist die Flasche mit einem Holz- Kunststoffverschluss. Wenn man diesen herauszieht, versprüht die Flasche gleich einen intensiven floralen und frischen Duft.

Der Duft ist sehr grün, floral und blumig. Wie sich der Gin auch selbst auf der Seite beschreibt. Zudem müssen wir auch noch sagen, dass der Duft sehr intensiv ist. Sehr selten haben wir so intensive florale Düfte bei einem Gin wahrnehmen können.

Wie schmeckt der Ocus Gin?

Kommen wir nun endlich zum eigentlichen Tasting. Natürlich verkosten wir den Gin auch nur pur ohne Tonic Water, Eiswürfel oder sonstigen Mixers. Uns ist hier wichtig das wir wirklich das volle Aromabild im Gaumen wahrnehmen können. Mit Zugaben wäre das leider so nicht möglich. Der erste Schluck fliest in den Mund und wir beginnen den Gin zu analysieren. Der erste Moment wird dominiert von floralen Aromen und Wacholder, welche sehr präsent sind. Im nächsten Moment merkt man, wie eine Amada von Kräutern das Ruder herumreißen, und im Gaumen dominieren. Kräftige Aromen aus verschiedenen Kräutern dominieren im Gaumen. Eine leichte harzige Note kommt zum Vorschein welche Wacholder, und florale Aromen (die wir leider nicht genau definieren können) gekonnt unterstützen.

Tastingzusammenfassung Ocus Gin

Der Ocus Gin ist ein toller Gin mit kräftigen und herbalen Aromen, die sehr gut aufeinander abgestimmt sind. Auch das Flaschendesign ist sehr gelungen und fällt in jedem Gin Regal positiv auf.  Ein rundum gelungener Gin, der wirklich Spaß macht.

  • klassischer London Dry Gin
  • 40,00% Alkoholgehalt
  • produziert in Belgien
  • Lost Frequencies Gin

Gin Streckbrief

Gin Name: Ocus Organic Gin

Gin Sorte: London Dry Gin

Gin Hersteller: Lost Frequencies

Land: Belgien

Farbe: Klar

Alkoholgehalt: 40,00%

Homepage: https://shop.lostfrequencies.com

Preis: 34,90€

Hinweis:

Ginnatic ist seit dem Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Testbericht haben wir als Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen oder wir haben den Artikel selbst erworben. Etwaige Bewertungen werden von der kostenlosen Bereitstellung des Herstellers nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach persönlichem Ermessen.

*Allgemeine Hinweis zu Links: Einige Links die auf dieser Seite verwendet werden sind Affiliate Links, wenn ihr darüber einen Kauf bei einem meiner Partner tätigt, bekomme ich eine kleine Provision die mir hilft den Blog weiter zu betreiben.

Vorheriger ArtikelTestbericht Inverroche Gin Classic
Nächster ArtikelTestbericht Inverroche Gin Verdant

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein