Eine Flasche des nginious! Swiss blended Gins
Distilled Gin Gin

Testbericht nginious! swiss blended Gin

Der Gin aus der Schweiz – nginious!

Starten wir mit einem neuen Gin in die neue Woche. Nachdem ich euch in der letzten Zeit sehr viele deutsche Gins gezeigt hat, geht es heute in die Schweiz, zumindest im übertragenen Sinne. Ich darf nämlich heute einen nginious! Gin testen, nämlich den Swiss blended Gin.

Hergestellt wurde dieser Gin in der Schweiz, genauer gesagt in Basel von Ullrich & Co, Spirit Production & Consulting. Dieses Destillat wird im Mazerationsverfahren hergestellt. Die 18 verwendeten Botanicals, darunter Wacholder, verschiedene Zitrusfrüchte, Rotklee, Melisse, Wurzeln und noch viele mehr, werden in einem ersten Schritt von Hand schonend gestossen. Dieses Vorgang wird als Blenden bezeichnet, anschließend ruht der Gin für mindestens 6-8 Wochen. Der fertige Gin hat dann letzten Endes einen Alkoholgehalt von 45%, 500 ml kosten etwa 40€. Laut Hersteller kann dieser Gin pur getrunken werden, entfaltet aber auch in Kombination zu einem guten Tonic Water sein volles Aroma.

Wie riecht der nginious! Gin?

Vor dem Nosing möchte ich euch meinen optischen Eindruck der swiss blended Gin Flasche vorstellen – und dieser ist wirklich positiv. Die Flasche ist relativ flach und eher viereckig und ich nehme an, dass das Design auf einen Flachmann anspielt. Das Etikett ist rot und zeigt die schweizer Landesflagge, es ist also ein echter Schweizer Gin. In diesem Design fällt die Flasche definitiv auf, sieht dabei aber echt stylisch aus. Ich öffne die Flasche (und bin, wie bei einem Flachmann der Versuchung nahe, direkt einen Schluck zu nehmen). Ich sauge zum ersten Mal den Duft des Gins ein und nehme sehr viele Aromen war, die aber sehr schön miteinander harmonisieren, keines riecht besonders intensiv sodass andere überdeckt werden würden. Wie bei einem klassischen Gin üblich, kann man sehr angenehm Wacholder riechen. Eine angenehm florale Note ist auch erkennbar. Des weiteren riecht man Zitrus aber auch diverse Kräuter. Man hat also eine sehr bunte Palette an verschiedenen Aromen, welche aber ein sehr schönes Gesamtbild ergeben.

Jetzt Lesen:  Testbericht Gordon's Gin Crisp Cucumber Gin

Wie schmeckt der nginious! Gin?

Nach dem Nosing nun das Tasting, und auch heute verzichte ich auf Eis und Tonic Water. Ich bin nun auf den Geschmack gespannt und nehme den ersten Schluck. Schnell stelle ich fest, dass der Gin im Mund wie auch schon in der Nase sehr rund und angenehm ist. Bevor ich auf die einzelnen Aromen noch etwas genauer eingehe, muss ich aber sagen, wie überrascht ich bin. Der Gin hat einen Alkoholgehalt von 45% und dennoch schmeckt er super mild, der Alkohol ist wirklich nur am Rande wahrnehmbar. Auch in der Nase habe ich diesen kaum gespürt, was immer auf eine sehr hohe Alkoholqualität hindeutet. Nun aber zurück zum Geschmack. Zunächst sind der Wacholder und eine süßlich florale Note erkennbar, aber schnell werden auch die verschiedenen Kräuter deutlicher im Geschmack. Das gibt dem Gin eine sehr würzige Note. Ich könnte hier auf keines der Botanicals eingehen und sagen, dass eines besonders heraussticht, weil alles einfach harmonisiert. Im Geschmack ist dieser Gin wirklich sehr komplex, dabei aber super gelungen und sehr harmonisch.

Tastingzusammenfassung nginious! swiss blended Gin

Ein Gin, der aus 18 verschiedenen Botanicals besteht und sowohl optisch als auch im Geschmack total überzeugt. Keine der Zutaten sticht besonders heraus, aber alles harmonisiert, wodurch sich ein sehr runder Gin ergibt. Trotz 45% Alkoholgehalt ist der Gin extrem mild und lässt sich so auch pur wunderbar genießen.

  • Schweizer Gin
  • erinnert optisch an einen Flachmann
  • Herstellung im Mazerationsverfahren
  • 18 verschiedene Botanicals

Tasting
Review Date
Reviewed Item
nginious! swiss blended Gin
Author Rating
51star1star1star1star1star

Ähnliche Artikel

Testbericht Fieldfare Diemel Dry Gin

GinMaster

Testbericht Greenall’s London Dry Gin

GinMaster

Testbericht Rose Valley Gin – Rose Valley Special

GinMaster

2 Kommentar

Dudler 6. November 2018 at 6:51

Immer wieder eine Freude Deine Tasting Berichte zu lesen und macht Lust auf mehr.
Vielen Dank.
Herzlicher Gruss

Antworten
GinMaster 6. November 2018 at 13:03

Das freut mich zu hören wenn die Testberichte gut ankommen 🙂

Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

sechs + 11 =