Gin London Dry Gin

Testbericht Misty Isle Gin

Misty Isle Gin – von der Insel der inneren Hybriden

Unmittelbar vor der Westküste des schottischen Festlandes im Atlantik liegt die Insel Skye. Sie ist die größte Insel der Inneren Hybriden. Warum wir euch das erzählen? Natürlich, weil der Gin, den wir für euch zum Start ins Wochenende von dieser Insel stammt. Hergestellt wird der Gin bei Isle of Skye Distillers, auf der Homepage wird schnell klar, dass echte Handarbeit hier im Fokus steht und man sich liebt auf kleine, hochwertige Margen konzentrieren möchte. Stöbert man weiter auf der Seite fallen diverse Auszeichnungen auf, wie der Schottische Gin Award sowie der silberne und bronzene World Gin Award. Diese Auszeichnungen schrauben die Ansprüche natürlich nach oben, erfahrungsgemäß enttäuschen solche Gins aber eher selten. 4 verschiedene Sorten Gin entstammen der Destille, den Misty Isle Gin testen wir nun zuerst. Wir haben eine 700ml Flasche, diese kostet £36.00, umgerechnet also ca. 39,90 Euro. Gekauft werden kann der Gin im Online Shop von Intra Wine und Spirits.

Die wichtigsten Botanicals sind neben Wacholder Koriander, Angelika und Lemon, klingt also nach einem guten, klassischen London Dry Gin, aber diese sind nur 4 von 11 verwendeten Botanicals. Der Alkoholgehalt liegt übrigens bei 41,5%, also sehr typisch für die meisten Gins. Die Flaschenform gefällt uns. Grundsätzlich ist diese sehr klassisch, am oberen Rand läuft diese aber leicht spiralförmig. Ein kleines Highlight, welches, wir so noch nicht im Ginregal stehen haben.

Wie riecht der Misty Isle Gin?

Ein Holz-Plastik Korken verschließt den Gin, aber im Gin öffnen sind wir wohl mindestens so geübt wie im testen selbst. Machen wir ja schließlich nicht zum ersten Mal. In der Nase begegnet uns schnell ein feines Wacholderaroma, welches fast schon einen leicht süßlich blumiges Touch hat. Pfeffer gesellt sich in der Nase unterschwellig hinzu und bildet einen leicht scharfen Kontrast. Man erkennt den Zimt deutlich, dieser überlagert oder dominiert die Aromen aber keinesfalls sondert schließt das Gesamtbild sehr harmonisch ab. Alles in allem ist der Gin in der Nase irgendwie klassisch durch Wacholder, Zitrus und Pfeffer – irgendwie aber auch nicht, was an dem blumigen und zimtigen Aroma liegt. Der Gin ist im Nosing komplex aber sehr, sehr angenehm.

Wie schmeckt der schottische Gin?

Den zimmertemperierten Gin testen wir zunächst pur, ohne Eis, ohne Tonic Water. Zunächst erkennen wir das süße, zimtige Aroma, welches bereits in der Nase vorhanden war, zusammen mit dem Wacholder. Sowohl durch den Zimt als auch durch den Pfeffer zeigt sich auch eine würzige Komponente. Im Abgang zeigt sich der Pfeffer etwas intensiver, aber auch zitrus kommt hier noch leicht zum Einsatz. Der Gin ist rund und komplex, könnte für einige durch den Zimt aber etwas zu süßlich sein. Uns gefällt das Zusammenspiel der verschiedenen Aromen und auch die Qualität wirkt wirklich hochwertig.

Tastingzusammenfassung Misty Isle Gin

Der schottische Gin Misty Isle ist im Grunde ein klassischer London Dry Gin, der sich durch Zimt, Gewürze und leicht blumige Nuancen von der Masse etwas abhebt. Der Gin ist im Geschmack komplex, aber auch zugleich  sehr fein abgestimmt, sehr angenehm und durchaus auch pur zu genießen.

  • Schottischer Gin mit 41,5% Alkoholgehalt
  • 11 verwendete Botanicals
  • Premium Scottish Gin
  • Klassischer Gin mit einem leicht zimtigen Aroma

Tasting
Review Date
Reviewed Item
Misty Isle Gin
Author Rating
51star1star1star1star1star
Product Name
Misty Isle Gin

Ähnliche Artikel

Testbericht Schwangau Dry Gin

GinMaster

Testbericht Sharish Blue Magic Gin – The Colour Changing Gin

GinMaster

Testbericht Clitoria Dry Gin

GinMaster

Hinterlasse ein Kommentar

3 + 20 =