Home » Testbericht Marder Gin
Distilled Gin Gin

Testbericht Marder Gin

Ein Marder als Markenkennzeichen?

Jeder kennt Marder eigentlich nur als nervige Tiere die auf Autoteile stehen, aber Marder auf einen Gin ist ganz was neues. Die Flasche kommt in seinem sehr schlichten Design Schwarz, Silber, Glas, Gin und Silberner Verschluss. So könnte man die Flasche in wenigen Worten ganz gut beschreiben.

Der Marder auf der Gin Flasche hat eine ganz einfache Geschichte. Es ist nicht die Liebe zu dem Tier sondern vielmehr die Philosophie und der Name die hinter dem Gin steht. Auf der Homepage der Brennerei kann man folgenden Satz finden „Unsere Philosophie ist es die Aromen der Natur so unverfälscht und rein wie nur möglich herauszuarbeiten, und diese für Sie zu konservieren.“

Die Brennerei Marder wurde 1953 von Otto Marder gegründet. Zu finden ist der Betrieb in Albruck – Unteralpfen welches im Naturpark Schwarzwald liegt. Es gibt ja mittlerweile eine Reihe von Schwarzwald Gin Sorten. Liegt natürlich auch daran das in diesem Teil von Deutschland sehr viel Wert auf die Natürlichkeit der Produkte gelegt wird.

Für etwa 26 Euro bekommt man 0,5 l des Destillats. Der Marder Gin hat einen Alkoholgehalt von 43%.



Wie schmeckt der Marder Gin?

Da ich mich ja immer sehr gerne in nebensächlichen Themen verliere will ich nun einmal das Nosing und das Tasting des Marder Gins fokussieren. Beim öffnen der Flasche kann man einen sehr floralen Duft mit einer starken Zitrusnote wahrnehmen. Der Wacholder hält sich im Hintergrund die Zitrusnote dominiert im ersten Moment. Das Zitrusaroma im Nosing kommt sehr gut – man kann fast meinen das man es mit einen Raumduft Zitrus zu tun hat.

Neben Zitrus sollen noch Lakritze und Bergamotte als Botanical das Aroma des Marder Gins definieren, allerdings konnte ich durch die Dominanz der Zitrusnote die anderen Aromen nicht wirklich klar herausschnuppern.

Beim Tasting setze ich wieder auf die Rohverkostung um hier alle Noten des Gins klar zu schmecken. Als ich den Gin aus das Eis gieße wird das Zitrusaroma noch stärker – sehr fruchtig denke ich mir. Beim Trinken merkt man eine milde Wacholdernote die beim Schlucken wieder von der Zitrusnote verdrängt wirkt – keine Spritigkeit – sehr fein abgestimmt – ein tolles Aroma. Ich denke das der Gin vom Geschmack her sehr gut für Anfänger geeignet ist – die einen floralen und fruchtigen Gin mögen!

Disclaimer & Kennzeichungspflicht

Aufgrund der Kennzeichnungspflicht bin ich dazu verpflichtet diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. (Telemediengesetz §6)

Bei den Amazon Produkt-Links handelt es sich um Affiliate Links.

Bei den Produkttest handelt sich um um PR Produkt Samples die mir vom jeweiligen Hersteller kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt werden.

Die Bewertung der Produkte erfolgt nach eigenem ermessen - die Produkt Samples haben keine Auswirkung auf meine persönliche Bewertung!

Über den Autor

GinMaster

Aus Liebe zu einem guten Gin Tonic!
Ginnatic - aus einer Schnapsidee entstanden!

Kommentar hinzufügen

Hinterlasse hier ein Kommentar

7 + 14 =

Umfrage

Welche Gin Sorte magst du am liebsten?

Maximilian Mende
GinKarteDeutschland

Platz 8 (weltweit)

LikeBox

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar