Gin mit Löwensenf?

Wieder eine Lockdown Light Woche ist geschafft, Zeit für einen besonderen Gin, oder? An diesem schönen Freitag möchten wir euch einen ganz besonderen Gin vorstellen. Wie die Überschrift ja bereits verraten hat, handelt es sich beim ROARING Gin um einen Gin aus dem Hause Löwensenf. Als wir das erste Mal vom Löwensenf Gin gelesen hatten, dachten wir es sei ein schlechter Scherz, aber dann nach weiteren Recherchen haben wir herausgefunden das es sich hierbei tatsächlich um einen Gin mit dem einzigartigen Löwensenf handelt.  Der Löwensenf Gin ist aber nicht einfach so auf den Markt gekommen. Vielmehr wird dieses Jahr das Jubiläum des Löwensenf Extra Gins gefeiert. Den uns allbekannten Senf gibt es seit diesem Jahr genau 100 Jahre und das musste natürlich mit einem eignen Gin gefeiert werden.

Die bekannten Botanicals im ROARING Gin ist die original Löwensenf Extra Senf Saat und natürlich Wacholder. Andere Botanicals werden vom Hersteller (übrigens gehört Löwensenf zu Develey Senf & Feinkost GmbH) nicht bekanntgegeben. 

Beim ROARING Gin handelt es sich um einen klassischen Dry Gin. Die Flasche, die uns zum Test zur Verfügung gestellt wurde, fasst einen halben Liter des Gins. Der Alkoholgehalt liegt bei 43,00% – der Gin kann für 29,99 Euro online bestellt werden. Hier geht es direkt zur Bestellseite des Löwensenf Gins.

Das Design der Flasche ist sehr ansprechend. Man erkennt das es sich hier um ein echtes Löwensenf Produkt handelt. Nicht nur weil auf der Mitte der Flasche der Löwenkopf zu finden ist, sondern weil auf die gleiche Schrift und die gleiche Farbe verwendet werden. 

Wie riecht der Löwensenf Gin?

Kommen wir nun endlich zum Flascheninhalt. Die Flasche ist mit einem Holz-Kunststoffverschluss verschlossen, den wir mit einem Ruck aus der Flasche ziehen und dann sofort beginnen mit dem Nosing. Das Nosing ist unserer Meinung nach genauso wichtig wie das Tasting selbst. So erkennt man nämlich die einzelnen Aromen des Gins und kann sich Gedanken machen mit welchem Mixer der Gin am besten zu Geltung kommt.

Wir atmen den Gin tief ein und beginnen zu analysieren. Der erste tiefe Atemzug verrät bereits die dominierenden Inhalte des Gins. Wacholder steht klar im Fokus so wie es bei einem guten Dry Gin auch sein soll. Sobald dieses klassische Dry Gin Aroma verflogen ist merkt man die eigentliche DNA des Gins – die Senf Saat des Löwensenf. Die Senfschärfe kitzelt in der Nase und hält das Versprechen was der Name vorab verspricht.  

Wie schmeckt der ROARING Gin?

Kommen wir endlich zum Tasting des Gins, verkostet wird dieser natürlich nur pur ohne Tonic Water, Eiswürfel oder Botanicals. Der erste Schluck des Gins ist in unserem Gaumen angekommen und entfaltet sein Aroma. Im Fokus steht tatsächlich der Wacholder, der mit dem klassischen uns aller bekannten Senf-Aroma untermauert wird. Durch den Senf als Botanicals bekommt der ROARING Gin ein maskulines Aroma und wird von uns eher als kräftig wahrgenommen.  Ein tolles Erlebnis, wenn man das Aroma von Senf mag. Der Gin selbst ist wenig verspielt und sehr geradlinig was uns aber sehr gefällt. 

Tastingzusammenfassung ROARING Gin

Der Löwensenf ROARING Gin ist ein Gin, der durch sein kräftiges und ehrliches Aroma punkten kann. Allerdings sollte man die ätherischen Öle von Senf mögen, da die Senf Saat als Botanicals doch sehr deutlich zur Geltung kommt.

  • Senf Saat als wichtiges Botanical
  • 43% Alkoholgehalt
  • klassischer Dry Gin
  • Aus dem Hause Löwensenf

Gin Streckbrief

Gin Name: Löwensenf ROARING Gin

Gin Sorte: Dry Gin

Gin Hersteller: Löwensenf GmbH

Land: Deutschland

Farbe: Klar

Alkoholgehalt: 43,00%

Homepage: https://www.loewensenf.de/de

Preis: 29,99 €

Hinweis:

Ginnatic ist seit dem Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Testbericht haben wir als Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen oder wir haben den Artikel selbst erworben. Etwaige Bewertungen werden von der kostenlosen Bereitstellung des Herstellers nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach persönlichem Ermessen.

2 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein