Heute beschäftigen wir uns mit der Entstehung und Verköstigung des Le Gin de Christian Drouin, einen auf Äpfeln basierenden Gin. Dieser hat seinen Ursprung in Coudray-Rabut, der Calvados Gegend der Normandie. Wir suchen heute die Antwort auf die Frage – kann Frankreich mehr als Wein, Champagner, Cognac und Cidre?

Im Jahr 1960 kaufte Christian Drouin Senior aus Rouen das Landgut Sainte-Anne im Pays d’Âuge und gründete somit das Familienunternehmen. Ziel war es dort Calvados der Spitzenklasse herzustellen. Christian Drouin Junior, der 1969 ins Familienunternehmen einstieg, erwarb 1990 ein altes Pferdegestüt, um dort eine neue Brennerei einzurichten. Das Gut trägt den inzwischen Prestigeträchtigen Namen „Coeur de Lion“ – Herz des Löwen. Um unabhängig zu bleiben, entschied er sich dafür eine eigene Obstplantage anzulegen. Diese wurde ausschließlich mit traditionellen Sorten bepflanzt, die eine besondere Qualität gewährleisten. Mittlerweile befindet sich das Unternehmen in 3. Generation und wird von Guillaume Drouin geführt. Das Haus Drouin sammelte in seiner traditionsreichen Geschichte bereits unzählige Medaillen und Ehrenpreise, unter anderem mehrere Auszeichnungen als beste Calvadoskellerei.

Der Inhaber Guillaume Drouin interessiert sich besonders für die Welt der Aromen und die Kunst des Blendings. Um seine Leidenschaften zu kombinieren, entstand in einem 4-jährigen Entwicklungsprozess der Le Gin de Christian Drouin, dessen einzigartige Basis aus den Äpfeln der eigenen biologisch bewirtschafteten Obstplantagen besteht. Bei der Destillation entschied er sich dazu auf Botanicals zurückzugreifen, die in der Calvadosherstellung üblich sind. Dabei stand er vor der Aufgabe diese Botanicals mit dem Wacholder, der in der Aromenwelt des Calvados keine Rolle spielt, zu kombinieren.

Bei der Herstellung des Le Gin de Christian Drouin greift das Unternehmen auf die eigene Expertise zurück und verwendet zur Destillation nicht, wie üblich, Neutralalkohol sondern den hauseigenen Cidre aus 30 Mostapfelsorten. Dieses Apfeldestillat wird dann im Blending mit Rosenblättern, Zitrone, brasilianischem Ingwer, indonesischem Zimt, Madagaskar Vanille, Mandel, Kardamom und den typischen Wacholderbeeren zum fertigen Endprodukt veredelt. Hierbei wird jedes einzelne Botanical separat destilliert und anschließend zusammengeführt. Aufgrund des aufwändigen Herstellungsverfahrens können lediglich kleine Batches von 2850 Flaschen auf den Markt gebracht werden.

Gekauft werden kann der Le Gin de Christian Drouin mit 42% Alkoholgehalt für 37,50 Euro je 0,7 Liter im Online-Shop von Conalco.

Die Flaschenform des Le Gin de Christian Drouin erinnert an die einer Calvados-Flasche. Sofort ins Auge springt das blaue Wachssiegel mit dem Familienwappen der Drouins und der dazu farblich passende Verschluss. Das leicht strukturierte weiße Etikett mit ansprechender Schriftart rundet das edle Gesamtbild ab.

Wie riecht der Le Gin de Christian Drouin?

Wir öffnen die Flasche Nr. 2272/2850 aus dem Jahr 2020.

Der Le Gin steigt angenehm in die Nase und entfaltet überraschenderweise ein ausgewogenes Aroma. Sofort nimmt man den typischen Wacholdergeruch wahr, der sich wunderbar mit der Zitrone vereint und dann dem von uns erwarteten Apfel, sowie einer leichten floralen Note der Rose und süßlichen Aromen von Kardamom und Zimt, Platz macht.

Wie schmeckt der Le Gin de Christian Drouin?

Wie bei all unseren Testberichten gießen wir uns den Gin pur, ohne Eis, Tonic Water oder sonstige Zugaben in ein Glas.

Der Gin hat eine leichte Schärfe, die auf den Ingwer schließen lässt.

Ist diese Schärfe verflogen schmeckt man die würzig, florale Kombination aus Wacholder, Kardamom und Rosen, die sich wunderbar mit den Äpfeln verbindet.

Überraschenderweise ist die Zitrone, die im Nosing recht dominant war, im Geschmack kaum noch vorhanden.

Tastingzusammenfassung Le Gin de Christian Drouin

Ja! Frankreich kann mehr als Wein, Champagner, Cognac und Cidre!

Zugegebenermaßen waren wir beim Le Gin etwas skeptisch ob sich der Wacholder mit dem Cidre vereinen lässt. Wir wurden ganz schnell eines besseren belehrt und sind positiv überrascht.

Der Le Gin de Christian Dourin ist ein gut abgestimmter Gin bei dem man merkt wie viel Sorgfalt und Leidenschaft in die Wahl der Botanicals sowie in das Blending gesteckt wurde.

  • 42 % Alkoholgehalt
  • Gin aus Frankreich (Domaine Calvados Christian Drouin, RD 677, 14130 Coudray-Rabut, Frankreich)
  • 8 Botanicals und 30 verschiedene Mostapfelsorten
  • ansprechendes Flaschendesign

Gin Streckbrief

Gin Name: Le Gin de Christian Drouin

Gin Sorte: Dry Gin

Gin Hersteller: Domaine Calvados Christian Drouin

Land: Frankreich

Farbe: Klar

Alkoholgehalt: 42,00%

Homepage: http://www.le-gin-drouin.com/en/

Preis:

Hinweis:

Ginnatic ist seit dem Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Testbericht haben wir als Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen oder wir haben den Artikel selbst erworben. Etwaige Bewertungen werden von der kostenlosen Bereitstellung des Herstellers nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach persönlichem Ermessen.

*Allgemeine Hinweis zu Links: Einige Links die auf dieser Seite verwendet werden sind Affiliate Links, wenn ihr darüber einen Kauf bei einem meiner Partner tätigt, bekomme ich eine kleine Provision die mir hilft den Blog weiter zu betreiben.

Vorheriger ArtikelTestbericht Krax Gin
Nächster ArtikelTestbericht MAĒMO Cool & Gin

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein