Gin aus Südafrika

Eine Woche ist wieder rum – und wir hatten die Woche ja bereits einen niederbayerischen Gin vorgestellt, nun war es für uns wieder an der Zeit Europa zu verlassen und euch einen weiteren Gin aus dem Hause Inverroche vorzustellen.

Wir durften ja bisher den Inverroche Gin Classic und den Inverroche Gin Verdant vorstellen. Diese beiden Gins aus Südafrika haben die Messlatte bereits sehr hoch angesetzt. Die Qualität und der Geschmack konnten uns bei beiden überzeugen. Heute kommen wir zum bernsteinfarbenen Inverroche Amber. Der Inverroche Amber fällt direkt zwischen all unseren Gin Flaschen auf. Die intensive und sehr edle wirkende Farbe, die an Bernstein erinnert, macht uns direkt neugierig. 

Der Inverroche Amber unterscheidet sich sehr deutlich zu seinen Brüdern.  Durch die besondere Art der Mazeration wirkt der Amber fast schon wie ein Reservegin. 

Gekauft werden kann der Inverroche Amber Gin bei Südafrika-Genuss. Für eine 0,7 Liter Flasche werden hier je Flasche für 42,90 Euro. Manchmal gibt es auch Aktionen, wo man alle 3 Inverroche-Gin-Sorten für 99,90 Euro erwerben kann.

Der Alkoholgehalt des Gins liegt wieder bei 43,00%. Das Flaschendesign ist hier auch wieder sehr gelungen. Natürlich lehnt sich das Design an die anderen Sorten an, sodass auch gleich der typische Wiedererkennungswert vorhanden ist. Verschlossen ist der Gin ebenfalls mit einem organischen Verschluss. Holz über dem Flaschenhals, Korken in der Flasche.

Wer sich für die gesamte Inverroche-Reihe interessiert sollte sich auch die anderen Testberichte durchlesen. Hier haben wir bereits einige Informationen zur Entstehung und zur Marke selbst gesammelt. 

Wie riecht der Inverroche Gin Amber?

Kommen wir nun zum Flascheninhalt. Wir ziehen mit einem festen Ruck den Verschluss aus der Flasche und reichen den Gin zwischen uns hin und her. Wir nehmen jeweils einen tiefen Atemzug und inhalieren den Gin tief. Der Gin unterscheidet sich deutlich zu den anderen beiden Geschwistern. In der Nase wirkt er fast schon wie ein ganz klassischer Reserve Gin (gereifter Gin). Man merkt deutlich, dass die Aromatik des Gins eine Andere ist. Im Hintergrund findet man immer noch sehr präsent den Wacholder, im Vordergrund aber stehen der Rooibos Tee sowie die Orangen die eine tolle intensive Note abgeben. Auch merkt man eine leichte Süße, die sich in der ganzen Nase schön geschmeidig verteilt und den Gin das gewisse Etwas gibt.

Wie schmeckt Inverroche Amber?

Wir verköstigen endlich den Gin. Natürlich wie immer ohne Tonic Water, Botanicals, Mixers oder Eiswürfel. Nur der Gin und wir. Wir nehmen den ersten Schluck und lassen den Gin einige Momente in unseren Gaumen wirken. Der erste Eindruck, erstaunlich mil! Die Orange kommt sehr deutlich zum Vorschein und ist das dominierende Botanical im Gaumen. Dazu gesellt sich die Süße von Toffeäpfel und das tolle herbale Aroma von Rooibos Tee. Ein ganz neues und bisher nicht erlebtes Geschmackserlebnis. Insgesamt sind wir von dem Gin sehr angetan. Ebenfalls herrlich mild wie seine Geschwister mit einer aromatischen Zusammensetzung aus tollen Botanicals. 

Tastingzusammenfassung Inverroche Gin Amber

Was soll man zu der Inverroche Reihe groß sagen? Sehr gute Gins aus Südafrika würde es wahrscheinlich am einfachsten Zusammenfassen. Wir haben den Gin Amber als tollen und herrlich aromatischen Gin kennengelernt. Er hat die Facetten eines dry Gins aber auch die Aromen eines Reserve Gins. 

  • Gin aus Südafrika
  • besonderes Mazerationsverfahren
  • Orange mit Rooibus im Fokus von Gaumen und Nase
  • 43,00% Alkoholgehalt

Gin Streckbrief

Gin Name: Inverroche Gin Amber

Gin Sorte: Dry Gin

Gin Hersteller: Inverroche Destillery

Land: Südafrika

Farbe: Braun

Alkoholgehalt: 43,00%

Homepage: https://inverroche-deutschland.de/

Preis: 42,90 €

Hinweis:

Ginnatic ist seit dem Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Testbericht haben wir als Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen oder wir haben den Artikel selbst erworben. Etwaige Bewertungen werden von der kostenlosen Bereitstellung des Herstellers nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach persönlichem Ermessen.

*Allgemeine Hinweis zu Links: Einige Links die auf dieser Seite verwendet werden sind Affiliate Links, wenn ihr darüber einen Kauf bei einem meiner Partner tätigt, bekomme ich eine kleine Provision die mir hilft den Blog weiter zu betreiben.

Ginnatic London Dry Gin
Vorheriger ArtikelTestbericht Penker oriGINal
Nächster ArtikelTestbericht Sipsmith Zesty Orange Gin

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein