Dry Gin Gin

Testbericht High King Gin

Der Gin mit der Alm Blume aus der Brennerei Grünegg High King Gin

Eigentlich gibt es doch jeden Tag einen Grund, warum es sich lohnt, einen Gin zu trinken. Heute zum Beispiel finde ich, kann man wunderbar darauf trinken, dass sich dieser Dienstag wie ein Freitag anfühlt. Morgen ist Feiertag, da bedeutet für die Meisten, dass sie frei haben und somit heute den ein oder anderen Gin oder Gin Tonic trinken können.

Ich beginne den schönen Dienstag mit dem High King Gin aus Österreich. Hergestellt bzw. destilliert wird er auf der Grünegg Alm. Auf dieser gibt es viele traditionelle, österreichische und bodenständige Köstlichkeiten, da darf natürlich ein Schnaps zur Verdauung nicht fehlen. Auf dem Hof wurde bereits im Jahr 1506 das erste Mal Schnaps gebrannt, im Laufe der Jahre wurden Rezepte weitergegeben und natürlich auch neue erstellt. Hierbei wurde immer auf die Regionalität und eine gute Qualität der Produkte geachtet. Die Grünegg Alm liegt in Dienten am Hochkönig, daher auch der Name High King Gin.

Das Wacholderdestillat kann man entweder direkt vor Ort, oder aber auch im eigenen Onlineshop erwerben. Eine Flasche, welche 0,5 Liter fasst, kostet dabei genau 28 Euro. Der Alkoholgehalt liegt bei “nur” 40 %. Gekauft werden kann der Gin im Onlineshop der Brennerei Grünegg. Das wichtigste Botanical neben dem Wacholder ist die Almblume, zudem wird für diesen Gin nur reinstes Quellwasser aus den Pinzgauer Bergen verwendet. Der High King Gin ist ein Dry Gin.

Wie riecht der High King Gin?

Optisch erinnert mich die Flasche auf den ersten Blick an eine winterliche Berglandschaft, obwohl sie ziemlich schlicht gehalten ist. Auf dem Etikett, welches überwiegend in weiß gehalten wurde, sieht man im Hintergrund einen Berg, davor befindet sich ein Wacholderzweig, ebenfalls in hellen Farben. Ansten befindet sich natürlich noch der Name sowie ein paar Informationen zur Destillerie auf dem Label. Beim Verschluss handelt es sich um einen silberfarbenen Drehverschluss.

Schon als ich die Flasche öffne strömt mir schnell ein sehr blumiger, angenehmer Duft entgegen. Die Almblume ist die einzige angegebene Blume, die in diesem Gin ist, ich kann mir aber durchaus auch vorstellen, dass auch noch andere verwendet wurden. Neben diesem Aroma gibt es noch eine ganz leicht würzige Note, Wacholder ist in der Nase ebenfalls nur sehr dezent wahrnehmbar. Ein wenig erinnert der Geruch an frisch gemähtes Heu.

Wie schmeckt der High King Gin?

Obwohl es zu dem winterlichen Label passen würde, probiere ich auch den High King Gin ohne aus, natürlich verzichte ich auch auf Tonic Water. Der erste Schluck fließt in meinen Mund und ich probiere. Zunächst stelle ich fest, dass das extrem blumige Aroma, welches ich in der Nase hatte im Geschmack weniger intensiv ist, dafür sind hier deutlich mehr verschiedene Nuancen zu erkennen. Die blumige Note, welche hauptsächlich von der Alm Blume kommt, wird hier durch würzige und erdige Aromen unterstützt. Ich kann nur mutmaßen, tippe aber darauf, dass für diesen Gin eventuell auch verschiedene Wurzeln und Kräuter verwendet wurden.

Tastingzusammenfassung High King Gin

Bei diesem österreichischen Gin überwiegt in der Nase ein sehr blumiges, florales Aroma. Wacholder ist kaum wahrnehmbar. Im Geschmack ist der Wacholder ebenfalls sehr zurückhaltend, doch auch der blumige Geschmack ist hier viel weniger präsent. Dafür kommen aber weitere Aromen hinzu, insbesondere ein erdig, würziges Aroma. Das macht diesen Gin für mich sehr rund und angenehm zu trinken. Den High King Gin kann ich mir sehr gut in einem Gin Tonic vorstellen und ich glaube, dass ich später bestimmt noch ein Gläschen davon trinken werde.

  • Geschmacklich blumiger und kräuterlastiger Gin
  • 40 % Alkoholgehalt
  • Österreichischer Gin
  • Wacholder hält sich im Hintergrund

Tasting
Review Date
Reviewed Item
High King Gin
Author Rating
41star1star1star1stargray

Ähnliche Artikel

Testbericht Wildstück Danube Dry Gin

GinMaster

KABUMM Premium Gin

GinMaster

Testbericht Niemand Dry Gin

GinMaster

Hinterlasse ein Kommentar

3 × fünf =