Home » Testbericht Grumsiner Gin
Dry Gin Gin

Testbericht Grumsiner Gin

Heute im Test – der Grumsiner Gin

Heute möchte ich euch einen weiteren deutschen Gin vorstellen. Der Grumsiner Gin kommt aus Uckermark, einer Region nordöstlich von Berlin – an der deutsch polnischen Grenze. Diese Region ist aber nicht nur für gute Destillate bekannt sondern auch für die tolle Landschaft. Zwischen wasserdunklen Senken und wellengleichen Höhenzügen wovon über 600 Hektar zum UNESCO Weltnaturerbe zählen wird der Grumsiner Gin hergestellt.

Die Grumsiner Brennerei setzt hierbei auf hochwertige Produkte aus der Region. Eine Geschichte die den Gin doch gleich viel schmackhafter macht oder? Im Grumsiner Gin werden einige sehr schöne, wie ich finde, Botanicals verarbeitet darunter findet man Koriander, Pommeranzenschale, Angelikawurzel, Anis, Pfeffer, Lavendel, Rosenblüten und natürlich unseren geliebten Wacholder. Ingesamt werden im Grumsiner Gin 21 Botanicals verarbeitet. Allerdings schmeckt man die genannten als Gin-Kenner deutlich heraus (darum wird wahrscheinlich hier auch kein Geheimnis daraus gemacht).

Neben dem Gin werden auch noch einige andere Spezialitäten in der Grumsiner Brennerei hergestellt. Brände von Birne, Kirsche, Blutorange aber auch Eierlikör und Pflaumenlikör gehören zu den Spezialitäten des Unternehmens. Neben den ganzen schönen Spirituosen bietet das Unternehmen auch noch einige tolle Erlebnis-Aktionen an. Besichtigung der Brennerei, Likörseminare, Genussabende, aber natürlich auch schöne Gin Tastings.

Was mir persönlich am Grumsiner Gin sehr gut gefällt ist das Design – die Flasche sticht mit dem Elefanten bzw. Mammut auf dem Etiket einfach aus der Masse heraus. Für einen halben Liter des Gins aus Uckermark werden 34 Euro fällig. Bestellt werden kann der Gin direkt auf der Homepage der Brenerei Grumsiner. Die Lieferzeit hierfür beträgt 2 – 3 Tage, also wenn man jetzt noch bestellt sollte der Grumsiner Gin pünktlich zum Wochenende bei dir Zuhause sein. Mit einem Alkoholgehalt von 45% gehört der Dry Gin nicht zu den Leichtgewichten.

Wie riecht der Grumsiner Gin?

Natürlich wollt ihr jetzt wissen was in der Flasche ist oder? Beim Nosing, versuche ich euch schon einmal ein Gefühl für den Gin zu geben. Die Nase isst bzw. trinkt ja mit oder? Als ich den Verschluss von der Flasche ziehe (der aus Holz und Plastik besteht) merkt man schon das Aroma aus der Ferne das schnell aus der Flasche entkommen will. Ich ziehe mir die Grumsiner Gin Flasche zu mir her und atme tief ein. Lasse es kurz auf mich wirken und versuche die einzelnen Aromen zu ordnen und irgendwie in einer Niederschrift wiederzugeben. Da ist eine leichte Schärfe, der Anis kommt leicht zur Geltung – aber auch Rose und Lavdendel spielen einige Töne mit. Letztere geben dem Gin eine schöne florale Note , aber deutlichsten spürt man aber die Pomeranzenschale die dem Gin eine deutliche Note von Zitrus bzw. Orange verleiht.

Wie schmeckt der Gin?

Kommen wir nun zum Tasting, getrunken wir der Grumsiner Gin, wie mittlerweile jeder meiner Tasting-Gins pur. Einfach nur den Gin verköstigen – alle anderen Aromen wie Tonic Water oder Eis aus dem Tasting verbannen und den Gin auf sich wirken lassen.

Ich gieße also etwas vom Gin in mein Glas und lass ihm kurz Zeit zum atmen. Dann nehme ich den ersten Schluck des Gins und lasse ihn auf meiner Zunge zergehen. Der Kopf des Gins ist geprägt von der Note der Pomeranzenschale die Anfangs sehr dominiert, unterlegt ist dieses frische Aroma mit einer leichten Schärfe vom Pfeffer die aber nicht weiter störend ist und sich sehr gut einfügt.. Als das frische und bittere Aroma dieses Botanicals leichter wird kommen die anderen Botanicals zum Vorschein. Anis, Rose und Lavendel und auch etwas Koriander und Wacholder nimmt man jetzt stärker wahr. Der Körper ist definiert von floralen und kräuterigen Aromen und der Abschluss gilt ganz dem Koriander und Wacholder.

Das Aroma des Grumsiner Gins bleibt lange im Gaumen bestehen.

Tastingzusammenfassung Grumsiner Gin

Der Grumsiner Gin ist ein facettenreicher Gin der ein schönes Aroma im Gaumen entfaltet. Das Tasting im Gaumen schneidet besser ab als das Nosing – in der Nase wirkt er leicht scharf (was wahrscheinlich vom Pfeffer kommt). Im Gaumen zeigt sich der Gin als Vielseitiger und charismatischer Gin der sich sehr gut mit leicht süßen Tonic Watern trinken lässt.

  • Ein klassischer Dry Gin aus Deutschland
  • 45% Alkoholgehalt
  • 34 Euro je halben Liter
  • Pomeranzenschale als dominierendes Botanical

Tasting
Review Date
Reviewed Item
Grumsiner Gin
Author Rating
41star1star1star1stargray

Disclaimer & Kennzeichungspflicht

Aufgrund der Kennzeichnungspflicht bin ich dazu verpflichtet diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. (Telemediengesetz §6)

Bei den Amazon Produkt-Links handelt es sich um Affiliate Links.

Bei den Produkttest handelt sich um um PR Produkt Samples die mir vom jeweiligen Hersteller kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt werden.

Die Bewertung der Produkte erfolgt nach eigenem ermessen - die Produkt Samples haben keine Auswirkung auf meine persönliche Bewertung!

Name:

Grumsiner Gin

Botanicals:

Wacholder, Koriander, Pomeranzenschale, Angelikawurzel, Anis, Pfeffer, Lavendel, Rosenblüten

Geschmack:

Ein sehr komplexer Gin aus Uckermark. Pomeranzenschale ist das dominierende Botanical, untermauert mit Lavendel und Rose und den ganzen kräuterig Aromen.

Preis:

34,00 Euro

Land:

Deutschland

Alkoholgehalt:

45%

Über den Autor

GinMaster

Aus Liebe zu einem guten Gin Tonic!
Ginnatic - aus einer Schnapsidee entstanden!

Kommentar hinzufügen

Hinterlasse hier ein Kommentar

zwölf + zwanzig =

Umfrage

Welche Gin Sorte magst du am liebsten?

Maximilian Mende
GinKarteDeutschland

Platz 8 (weltweit)

LikeBox

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar

Error: Access Token is not valid or has expired. Feed will not update.
This error message is only visible to WordPress admins

There's an issue with the Instagram Access Token that you are using. Please obtain a new Access Token on the plugin's Settings page.
If you continue to have an issue with your Access Token then please see this FAQ for more information.