Gin mit einer ordentlichen Ladung Hopfen

Endlich kommt der Frühling. Nach Monaten des Wartens und des Lockdowns tut sich endlich ein Licht auf am Horizont. Bei so einem tollen Wetter hat man doch gleich viel mehr Lust auf einen Gin oder? Deswegen wollen wir den Freitag mit einem neuen Gin starten. Diesmal haben wir den Eifel Hop Gin Gin8 für euch.

Wie kommt der Gin 8 Eifel Hop Gin eigentlich zu seinem Namen? So viel sei verraten, es hat etwas mit der Herkunft der Botanicals und des Gins zu tun. Der Gin kommt vom Hof Dick in Holstum bei Bitburg. Die Parzelle „Auf der Acht“ ist bekannt für tollen Bitburger Siegelhopfen, der auch im Gin 8 seinen Platz findet. Insgesamt werden 14 verschiedene Botanicals im Gin verarbeitet. Auf der Homepage des Herstellers werden allerdings nur einige genannt. Darunter die Hopfensorten Cascade und Solero, Wacholder, Zitronengras und Lavendel. Die anderen Botanicals werden von den Machern nicht direkt veröffentlicht. Der Gin selbst wurde von Andreas Dick entwickelt seines Zeichen Gin-Liebhaber, Hopfenbauer und Biersommelier.

Gekauft werden kann der Gin 8 für 36,50 Euro auf der Seite des Herstellers. Dafür bekommt man dann einen Gin mit 43,00% Alkoholgehalt und 500 ml Flascheninhalt.

Das Design der Flasche, ist zugegeben, sehr ansprechend und gelungen. Das dunkle und edle Grün der Flasche fällt uns sehr positiv auf. Die verarbeiten Elemente auf der Flasche, wirken insgesamt harmonisch und minimalistisch. Die goldene Schriftfarbe so wie der goldene Drehverschluss runden das optische Erlebnis ab.

Wie riecht der Gin 8?

Wir sind wirklich gespannt welches Aroma die Flasche in sich behalt. Natürlich wollen wir im ersten Schritt unseres Tasting die Nase entscheiden lassen. Wir drehen den Verschluss auf und nehmen den ersten tiefen Atemzug. Kurze lassen wir den Gin sein komplettes Aroma entfalten und nehmen einen weiteren tiefen Atemzug. Wir beginnen den Gin 8 zu analysieren. Insgesamt wirkt er in der Nase maskulin und kräftig. Ein schönes herbes und grünes Aroma von Wacholder und Hopfen stürmen in die Nase. Im Hintergrund kann man verschiedene Botanicals wahrnehmen, welche aber schwer zu benennen sind da der Gin primär von Wacholder und Hopfen getragen wird. Einen kurzen Moment finden wir den Gin in der Nase etwas zu kräftig, wir sind gespannt, wie er sein Aroma im Gaumen entfalten wird.

Wie schmeckt der Gin 8 Eifel Hop Gin?

Nachdem wir nun schon soviel über Hopfen und Wacholder erzählt haben kommen wir nun zum Herzstück des Ginnatic Gin Testberichts nämlich dem eigentlich Gin Tasting. Natürlich verköstigen wir den Gin pur ohne Tonic Water, ohne Botanicals und ohne Eiswürfel.

Der erste Schluck des Gins läuft in unseren Mund und die Geschmacksknospen beginnen den Gin zu analysieren. Er wirkt, wie auch schon in der Nase, kräftig und maskulin, Hopfen, Wacholder geben auch im Gaumen die klare Richtung an. Im Hintergrund spürt man allerdings einige Botanicals die insgesamt einen sehr feinen und gut abstimmten Eindruck hinterlassen. Die fruchtige, florale und frische Priese die man hinter den ganzen kräftigen Aromen spürt macht Spaß und rundet den Gin 8 gekonnt ab.

Tastingzusammenfassung Gin 8 Eifel Hop Gin

Der Gin 8 Eifel Hop Gin hält was er verspricht – viel Hopfen und Gin! Wir haben den Gin als gut abgestimmten, aber auch kräftigen Gin kennengelernt der keine störenden Facetten hat. Ein rundum gelungener Gin mit einem tollen Hopfen Aroma.

Gin Streckbrief

Gin Name: Gin 8 Eifel Hop Gin

Gin Sorte: Dry Gin

Gin Hersteller: Andreas Dick

Land: Deutschland

Farbe: Klar

Alkoholgehalt: 43,00%

Homepage: https://www.gin-8.de/#/

Preis: 36,50 €

Hinweis:

Ginnatic ist seit dem Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Testbericht haben wir als Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen oder wir haben den Artikel selbst erworben. Etwaige Bewertungen werden von der kostenlosen Bereitstellung des Herstellers nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach persönlichem Ermessen.

*Allgemeine Hinweis zu Links: Einige Links die auf dieser Seite verwendet werden sind Affiliate Links, wenn ihr darüber einen Kauf bei einem meiner Partner tätigt, bekomme ich eine kleine Provision die mir hilft den Blog weiter zu betreiben.

Ginnatic London Dry Gin
Vorheriger ArtikelTestbericht Inge & der Honigbär Gin No. 9
Nächster ArtikelTestbericht CANAÏMA Small Batch Gin

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein