Home » Testbericht Four Pillars Rare Dry Gin
Gin London Dry Gin

Testbericht Four Pillars Rare Dry Gin

Australischer Gin bei Ginnatic – Four Pillars Rare Dry Gin

Zugegeben, Australien ist nicht unbedingt für Gin bekannt, dennoch gibt es australische Gins. Einen davon möchte ich euch zum Beginn einer neuen Woche vorstellen.

Europäische Einwanderer brachten vor Jahrhunderten den Weinbau nach Australien. Vor kurzem begann eine Brennerei nun damit, mit Gin und Wein zu experimentieren. Daraus entstand der Bloody Shiraz Gin, der in Weinfässern gelagert wird. Diesen stelle ich euch aber an anderer Stelle vor, heute teste ich den Four Pillars Rare Dry Gin. Dieser bildet die Grundlage für den Bloody Shiraz, kommt aber ohne Wein-Einfluss aus.

Für den Gin werden neben Wacholder ganze Orangen, Zitronenmyrte und verschiedene Gewürze verwendet. Die Flasche fasst 700 mL und kostet bei Conalco rund 35 Euro.

Wie riecht der Four Pillars Rare Dry Gin?

Die Four Pillars Flasche hat eine leicht rundliche Form, das Design ist sehr schlicht. Das Etikett geht einmal um die Falsche rum und ist in einem matten Schwarz gehalten. Der Text darauf ist in einem schimmernden Rosegold.

In der Nase ist der Gin fruchtig und zitronig mit einem angenehmen Wacholderton. Unterstrichen wird der Geruch von einer angenehmen Gewürznote. Der Gin ist sehr aromatisch und angenehm rund. Keines der genannten Aromen sticht hervor oder überlagert die anderen. Der Gin ist komplex und fein abgestimmt.

Wie schmeckt der Four Pillars Gin?

Tastingtime! Wie immer beginne ich mit dem puren Tasting, ohne Eis und Tonic Water, ich genieße den Gin bei Raumtemperatur. Am Gaumen ist der Gin im ersten Moment angenehm süß und wärmend. Man erkennt Wacholder und Zimt. Auch Zitrus ist in einer schön ausgeprägten Form vorhanden, ebenso wie verschiedene Gewürze. Vor allem durch den Pfeffer bekommt der Gin eine angenehme Schärfe.

Der Gin fühlt sich warm und würzig an, im Abgang, wird das Aroma etwas herber und würziger, die süßen Nuancen verschwinden hier. Der Gin wirkt qualitativ hochwertig und geschmacklich fein abgestimmt. Die leichte Süße in Kombination mit dem Zitrus hebt den Gin hervor, geschmacklich wirkt er dennoch eher klassisch und wenig außergewöhnlich.

Zusammenfassung Four Pillars Rare Dry Gin

Der Four Pillars Gin ist im Geschmack leicht süß und zitronig. Man erkennt Wacholder sowie verschiedene Gewürze. Insgesamt sind die einzelnen Zutaten wunderbar aufeinander abgestimmt. Der Gin ist qualitativ hochwertig, aber weniger außergewöhnlich, weshalb der Gin pur zwar in Ordnung, aber nicht besonders spannend ist.

  • Australischer Gin
  • rund 42% Alkoholgehalt
  • Wärmender und würziger Gin
  • London Dry Gin

Tasting
Review Date
Reviewed Item
Four Pillars Rare Dry Gin
Author Rating
41star1star1star1stargray

Name:

Four Pillars Rare Dry Gin

Botanicals:

Wacholder, Orangen, Kardamom, Zimt, Sternanis, tasmanischer Pfefferblätter, Zitronenmyrte

Geschmack:

Geschmacklich handelt es sich bei diesem Gin um einen klassischen London Dry Gin, der mit einigen Gewürzen aufgewertet wurde.

Preis:

34,90 Euro

Land:

Australien

Alkoholgehalt:

41,8%

Über den Autor

GinMaster

Aus Liebe zu einem guten Gin Tonic!
Ginnatic - aus einer Schnapsidee entstanden!

Kommentar hinzufügen

Hinterlasse hier ein Kommentar

vierzehn − eins =

Umfrage

Seit wann trinkst du Gin?

Maximilian Mende

Instagram

Platz 7 (weltweit)

 

Facebook

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar