Dry Gin Gin

Testbericht Element Gin – Ignis

Die 4 Elemente in Gin Form

Am Anfang war Feuer, Erde, Wasser und Luft. Laut der Vier-Elemente-Lehre der altgriechischen Philosophie formen sich aus diesen vieren sämtliche andere Gegenstände und Zustände. Elemente Gin hat diese Philosophie nun in Spirituosen gebannt, wobei der Kern eines jeden Elements herausgearbeitet wurde. 

Wir werden euch im Laufe der nächsten Zeit alle vier Element Gins vorstellen, heute beginnen wir hierfür mit Ignis, also dem Feuer Gin. Feurige Botanicals wie Pfeffer, Kardamom, Chilli und Ingwer prägen den Gin, aber auch Orange ist vorhanden. Der fertige Gin hat einen Alkoholgehalt von 44%. Die 500 ml Flasche kostet 30 €, das Set, bestehend aus 4 Gins à 200 ml kostet 48 €. Auf der Homepage von Element Gin gibt es noch weitere Informationen.

Optisch ähneln sich alle Element Gin Flaschen. Das Etikett ist klar strukturiert, auf der Ignis Flasche sind rot-braune, einfach gezeichnete Flammen. Die 4 Flaschen kommen in einem schlichten Karton an.

Wie riecht der Ignis Element Gin?

Es plopp und der Holzkorken ist aus der Flasche gezogen. Es dauert nicht lange, und intensive, warme Aromen breiten sich aus. In der Nase ist der Wacholder schön zu erkennen, zusammen mit pfeffrigen, leicht scharfen Aromen. Die Schärfe kommt dabei weniger vom Alkohol, sondern viel mehr von den Zutaten. Der Gin wirkt eher maskulin, aber vor allem für die Wintermonate perfekt.

Wie schmeckt der Gin?

Der erste Schluck wird in ein Glas gefüllt, ohne Tonic Water oder Eiswürfel, damit die Spirituose bei Raumtemperatur gekostet werden kann. Am Gaumen erkennt man sofort das Feuer von Chilli, welches mit Kardamom und Pfeffer eine würzige, scharfe Basis bildet. Die Orangen, die ebenfalls verwendet wurden erkennt man erst nach einigen Augenblicken, sie geben dem Gin eine milde, fruchtige Süße. Das feurige, wärmend scharfe Aroma, welches den Gin dominiert bleibt auch im Abgang noch deutlich erhalten. Man erkennt die Schärfe sehr deutlich.

Tastingzusammenfassung Element Gin Ignis

Der Ignis Gin steht für das Element Feuer und der Name ist auch wirklich Programm. Kardamom, Chilli, Pfeffer und Ingwer geben dem Destillat eine feurige Schärfe, aber zugleich angenehme und sehr würzige Note. Feine Orangennoten runden den Geschmack sanft ab. Beim Genuss bleibt ein lang anhaltendes, wärmendes Gefühl zurück. Ein toller Gin, der durch seine Schärfe aber vermutlich eher Geschmackssache ist.

  • Inspiriert von dem Element Feuer
  • Feurige Botanicals wie Kardamom, Chilli und Pfeffer
  • 44% Alkoholgehalt
  • Deutscher Gin

Ähnliche Artikel

Testbericht Tumeric No.1 Gin

GinMaster

Testbericht Greenall’s London Dry Gin

GinMaster

Testbericht Iris Dry Gin

GinMaster

1 Kommentar

ᐅ Testbericht Element Gin - Aer | Ginnatic 9. Januar 2020 at 9:39

[…] Aus der Destillerie stammen 4 Gins, welche sich an den 4 Elementen orientieren. Den feurig, scharf-würzigen Ignis Gin kennt ihr bereits, heute stellen wir euch Aer, den Luft Gin vor. Die verwendeten Botanicals sind […]

Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

zwei × eins =