Ein Gin aus Südafrika

Endlich ist der Sommer da und die Grillpartys mit einem eiskalten Gin-Tonic in der Hand können beginnen. Heute Abend möchten wir euch hierfür noch einen neuen Gin vorstellen. Diesmal kein deutscher Gin, sondern ein Gin aus Südafrika oder noch genauer gesagt aus der Region Durbanville am Western Cape. Genauer gesagt handelt es sich um den Daria Renosterbos Gin der mit südafrikanischen Botanicals aufwarten kann.

Eine Besonderheit des Gins, ist wohl die Tatsache, dass ein Teil der Einnahmen einer Naturschutz-Organisation in Südafrika zugute kommen. Somit trinkt man also den Daria Renosterbos Gin auch für einen guten Zweck. Cheers!

Renosterbos ist übrigens nicht nur die Bezeichnung für einen Gin sondern der südafrikanische Name für den Nashornbusch. Dieser Nashornbusch ist ein wichtiger Bestandteil der Natur in Südafrika.  Im Gin selbst werden Wacholder, Zitrone, Pfeffer, und Lakritz als Botanicals verarbeitet. Eine vielversprechende Mischung aus tollen Botanicals.

Gekauft werden kann der Gin im Online-Shop von TheCapeHouse, für eine halbe Liter Flasche werden im Shop faire 29,90 Euro fällig. Dafür bekommt man dann einen Gin, der eine weite Reise von Südafrika nach Europa auf sich genommen hat. Mit einem Alkoholgehalt von 43% gehört der D’aria Gin nicht zu den stärksten Dry Gin Sorten aber auch nicht zu den schwächsten.

Das Design der Flasche ist sehr ansprechend, wenn auch nicht gleich direkt auffällig. Die Flasche ist langezogen und wirkt dadurch eher schmal und feminin. Das Logo ist eine Frau die mit einem Fernrohr in den Himmel guckt. Diese Dame ist auch auf der Flasche selbst sehr präsent und dominiert das gesamte Design.

Wie riecht der Gin?

Kommen wir nun zum Flascheninhalt. Verschlossen ist der D’Aria Renosterbos Gin mit einem hochwertigen Verschluss aus dursichtigem Kunststoff. Im Flaschenhals ist gleich direkt ein Ausgießer integriert, was wir bisher so auch noch nie gesehen haben. Wir halten die Nase über die Flasche und nehmen einen tiefen Atemzug.  Der Gin riecht durch den Pfeffer leicht scharf – aber im ersten Moment nicht störend – dieses schärfere Aroma wird dann gleich von Zitrus und Wacholder überrumpelt. Wacholder übernimmt ganz klar die Dominanz in der Nase und macht den Gin zu einer Wacholderbombe. Lakritz selbst konnten wir beim Tasting in der Nase nicht wahrnehmen.

Wie schmeckt der Daria Gin?

Endlich kommen wir zum wichtigsten Teil des Testberichts des Daria Gin, der eigentlichen Geschmacksverkostung. Natürlich wie man es von den Ginnatic Tastings gewohnt ist ohne Eis und ohne Tonic Water nur purer Gin und wir.

Wir nehmen den ersten Schluck und lassen den Gin auf uns wirken. Im Gaumen wirkt der Gin schärfer als in der Nase – der Pfeffer kommt hier sehr deutlich zur Geltung. Wir würden sogar so weit gehen und sagen das der Pfeffer in diesem südafrikanischen Gin die Kopfnote trägt. Zum Pfeffer gesellen sich dann schnell die Aromen von Wacholder und Zitrus und dann merkt man im Hintergrund die Lakritze die sehr dominant hinter all den anderen Botanicals hervorkommt. Das Aroma von der Lakritze mildert die Schärfe die am Anfang doch sehr dominant war in einer angenehmen Weiße ab und macht den Gin zu einem runden Geschmackserlebnis.

Tastingzusammenfassung Daria Renosterbos Gin

Der Daria Renosterbos Gin ist ein guter südafrikanischer Gin mit einem soliden Geschmack. Der Pfeffer ist in diesem Gin sehr deutlich und dominierend. Wer auf etwas herbere kräftigere Gins steht wird den Renosterbos Gin definitiv mögen.

  • Gin aus Südafrika
  • Alkoholgehalt liegt bei 43%
  • Klassischer Dry Gin

Gin Streckbrief

Gin Name: D'Aria Renosterbos Gin

Gin Sorte: Dry Gin

Gin Hersteller: Fynbos

Land: Südafrika

Farbe: Klar

Alkoholgehalt: 43,00%

Homepage: https://www.capehouse.eu

Preis: 29,95 €

Hinweis:

Ginnatic ist seit dem Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Testbericht haben wir als Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen oder wir haben den Artikel selbst erworben. Etwaige Bewertungen werden von der kostenlosen Bereitstellung des Herstellers nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach persönlichem Ermessen.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein