Ein Gin aus Südafrika!

Zugegeben lenkt die tolle Flasche fast schon vom Flascheninhalt ab. Ich bin durch Zufall über diesen Gin gestoßen da mir dieser Gin auf Facebook angezeigt wurde und das Design so enorm stark aus meiner Timeline gestochen ist das man automatisch als Gin-Fan auf diese Anzeige klickt. Hier schon einmal großes Lob an die Designer der Flasche! Deshalb ist das Foto auch nicht ganz Frontal wie man es von meinen Bildern gewohnt ist sondern etwas schräg – damit man hier die einzelnen Elemente bzw. Briefmarken mit den Botanicals auf den Gin auch gut erkennen kann.

Zugegeben ist es nicht nur eine schöne Flasche sondern auch mein erster Gin aus Südafrika. Man verbindet Südafrika natürlich nicht immer gleich mit Gin – aber in die Medien merkt man mittlerweile sehr deutlich das dieses Land auf dem Gin Markt auch mitmischen möchte. Viele preisgekrönte Gins kommen mittlerweile vom Kap und zeigen auch in Europa was es für tolle Botanicals in dieser Region der Welt gibt. Hergestellt wird der Cape Fynbos Gin im Small Batch Verfahren. Dafür wird der Gin unter Leitung von Christian Wilderer in einem schönen Kupferkessel vierfach destilliert. Die Botanicals die diesem Gin sein Aroma, musste ich selbst, zum großen Teil googeln – da diese Pflanzen einfach nicht in Europa vorkommen. Wild Dagga, Honeybush, Devil’s Claw, Bushman’s Ecstacy, Renosterbos, Cancer Bush, African Wormwood und African Potato – am bekanntesten in diesem Gin ist wohl noch der Wacholder.

Der Cape Fynbos Gin ist ein Distilled Gin mit 33 Botanicals und Wacholder. Bisher ist der farbenfrohe Gin allerdings nur bei wenigen Händlern erhältlich. Wer sich auch so eine tolle Flasche aus Afrika sichern will sollte bei capehouse.eu bestellen. Hier liegt der Preis je 500 ml des Cape Fynbos Gins bei 32,95 Euro.

Wie riecht der Gin aus Südafrika?

Ich bin gespannt was der Gin aus Südafrika zu bieten hat. Ist die Verpackung OHO und der Inhalt eher Pfui oder ist der Inhalt OHO und die Verpackung ebenso? Wollen wir es gemeinsam herausfinden was der Cape Fynbos Gin so kann? Verschlossen ist der Südafrikaner mit einem naturbelassenen Holz / Kunststoff-Verschluss – hier wäre es echt toll gewesen auf etwas Afrikanisches zurückzugreifen – aber bei der Optik spielt wahrscheinlich der Verschluss nur eine sehr untergeordnete Rolle.

Raus mit dir Aroma! Ich rieche an der Flasche und zerlege den Cape Fynbos Gin bis auf seine Einzelteile. Wacholder – sehr deutlich aber angenehm. Eine leichte Süße merkt man am Kopf des Gins – diese kann man sehr deutlich den Nelken und den Orangen zuordnen die einen runden Kopf abgeben. Nachdem Orange und Nelke abklingen merkt man den herben Körper des Gins. Er besteht aus einer Vielzahl von verschiedenen Aromen die man aber nicht eindeutig zuordnen kann oder kennt ihr das Aroma von Renosterbos alleine?

In der Nase wirkt der Gin sehr vielseitig aber dennoch irgendwie klassisch. Ich habe ihn mir von außen etwas mehr Kräuterlasstig vorgestellt – aber in der Nase spielt er mit den verschiedenen Aromen und Botanicals.

Wie schmeckt der Cape Fynbos Gin?

Trinken wir den Südafrikaner einmal und gucken ob der Gaumen dem Gin genau so wohl gesonnen ist wie die Nase. Ich gieße etwas vom Cape Fynbos Gin in mein Glas und lass ihn einige Zeit atmen. Der erste Schluck fließt in meinen Gaumen – und BAM da ist sie, die Geschmacks-Explosion. Frisch, wenig Nelke, wenig Orange und sehr viele Kräuter bzw. Botanicals merkt man im Gaumen. An der Spitze wirkt er kräftig grün und geht dann zur bunten afrikanischen Botanical-Safari über. Mir gefällt das Aroma das den Körper bzw. die Größe des Gins wiedergibt – voluminös, kräftig, herb und maskulin – mit einer feinen aber passenden Wacholdernote.

Christian Wilderer – du hast hier einen wirklich tollen Gin geschaffen – der mir wirklich mundet und in meinen Augen für jeden Gin-Trinker ein Erlebnis darstellen kann!

Tastingzusammenfassung Cape Fynbos Gin

Der Cape Fynbos Gin ist ein super leckerer Gin mit sehr komplexen Botanicals. Besonders Spitze und Körper sind bei diesen Gin zu erwähnen – in der Nase wird Orange Nelke stark vorgetäuscht – im Gaumen werden aber die wahren Schätze dieser Botanical Safari frei gesetzt!

  • Südafrikanischer Gin
  • 34 Botanicals
  • tolles Geschmackserlebnis
  • an der Spitze geprägt von Nelke und Orange

Gin Streckbrief

Gin Name: Cape Fynbos Gin

Gin Sorte: Dry Gin

Gin Hersteller: Haromex Development GmbH

Land: Südafrika

Farbe: Klar

Alkoholgehalt: 45,00%

Homepage: https://www.capefynbosgin.com

Preis: 39,49 €

Hinweis:

Ginnatic ist seit dem Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Testbericht haben wir als Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen oder wir haben den Artikel selbst erworben. Etwaige Bewertungen werden von der kostenlosen Bereitstellung des Herstellers nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach persönlichem Ermessen.

2 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein