Home » Testbericht Lord Cameron London Dry Gin
Gin London Dry Gin

Testbericht Lord Cameron London Dry Gin

Der Horror-Gin aus dem Hause Kaufland

Heute möchte ich euch die Eigenmarke von Kaufland vorstellen. Lord Cameron London Dry Gin – ein wirklich grauenhafter Gin.
Ich habe diesen Gin das erste Mal bei einem Freund probiert – als ich bereits einige Gin Tonics Intus hatte. Allerdings nüchtern betrachtet und nach einem Geschmacks-Test muss ich sagen das Lord Cameron London Dry Gin einer der schrecklichsten Gin Sorten ist die ich je probiert habe. Dieser Gin ist definitiv keine Kaufempfehlung wert und mir tut es in der Seele weh das ich auch diesen Gin verkosten musste.

Es würde mir sogar weh tun mein Klo damit zu desinfizieren. Dieser Gin schmeckt stark nach Industriealkohol mit einem zwanghaften Aroma von Wachholder.
Auf der Kauflandseite wird der Gin als Eigenmarke angeboten. Ob sich Kaufland mit dieser Qualität Freunde macht bleibt hier wirklich abzuwarten. Zugegeben der Gin ist wirklich super günstig. Man bekommt 0,7 l für unter 5 Euro. Natürlich kann man hier nicht allzu Viel erwarten aber das man sich so einen Gin als großes Kette auf die Nase binden lässt, verwundert mich etwas.



Lord Cameron London Dry Gin wird als Eigenmarke von Kaufland geführt. Der Gin hat ein Alkoholgehalt von 37,50%. Hier fällt auch schon auf das der Alkoholgehalt für einen Gin relativ niedrig ist. Die Flasche kommt mit einem ausgebleichten gelben Etikett – die Flaschenform ist Standard und nicht besonders schön. Der Geruch des Gins erinnert an Alkohol zum Reinigen von verschiedenen Gegenständen. Das Design der Flasche erinnert auch irgendwie an die Personengruppe die regelmäßig in verschiedenen Stadtparks anzutreffen ist.

Was kann Lord Cameron beim Nosing

Wenn man die Flasche öffnet strömt einem ein sehr starker Alkoholgeruch entgegen. Die Spritigkeit des Gins ist definitiv schon beim Geruch nicht mehr wegdiskutierbar. Das Aroma lässt sich also relativ simple beschreiben – eine Kombination aus Wacholder und Alkohol.

Beim Tasting schmeckt man wie befürchtet nur den Wacholder der im Abgang eine starke Spritigkeit und eine starke Bitternote hinterlässt!

Eine Historie erspare ich euch bei diesem Gin! Meine klare Kaufempfehlung – NICHT KAUFEN! Einige werden sich sicher fragen warum ich mir diese Plörre antue? Ich weiß es ehrlich gesagt auch nicht!

Mein Fazit: Schlecht!

Über den Autor

GinMaster

Aus Liebe zu einem guten Gin Tonic!
Ginnatic – aus einer Schnapsidee entstanden!

Kommentar

Hinterlasse hier eine Kommentar

3 + 4 =

GinKarteDeutschland

Platz 12 (weltweit)

LikeBox

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar