Home » Testbericht Burgen Gin Distillers Cut
Dry Gin Gin

Testbericht Burgen Gin Distillers Cut

Gin aus der Schlitzer Destillerie, der ältesten Destillerie Europas

Heute ist der erste Advent und langsam geht es auf Weihnachten zu. Ich muss zugeben, dass ich mich dieses Wochenende den ersten ein, zwei Tassen Glühwein gewidmet habe. Aber jetzt heißt es für mich Back to the Roots und lieber wieder guten Gin trinken bzw. testen. Dafür habe ich heute den Burgen Gin Distillers Cut gewählt, welcher in der Schlitzer Destillerie hergestellt wird.

Die Schlitzer Destillerie wurde bereits im Jahre 1585 gewählt und gilt als eine der ältesten Destillerien weltweit. Je nach Quelle ist sie deutschlandweit betrachtet sogar die Älteste. Ehemals in gräflichem Besitz ging sie zunächst in den Besitz des Landes Hessen, mittlerweile gehört die Destillerie den Städten Schlitz und Hünfeld. Über 35 verschiedene Spirituosensorten werden dort hergestellt – natürlich dürfen hier auch keine Gins fehlern. Der Burgen Gin Distillers Cut ist ein Deutscher Gin. Die wichtigsten Botanicals sind Himbeeren und Mandeln, und natürlich auch Wacholder. Das klingt nach einem sehr milden, fruchtigen Gin, was der Hersteller auch so über seine Website verlauten lässt. Auf dieser kann man den Gin natürlich auch bestellen, eine 500 ml Flasche mit 42% Alkoholgehalt kostet dabei 27,95 Euro.

Wie riecht der Gin?

Vorab möchte ich wie bekannt natürlich ein paar Worte zum Burgen Gin verlieren. Die Flasche ist zylinderförmig und liegt gut in der Hand. Das Label ist in einem hellen blau gehalten, die Schrift darauf in weiß und gold. Eine sehr charmantes Detail ist, dass die es an der Oberseite des Etiketts kleine Cutouts gibt, dadurch wirkt dieses wie der Abschluss eines Burgturms. Ein eher schlichtes, aber zugleich auch schickes Flaschendesign.

Nachdem die Gin Flasche geöffnet ist beginnt der spannende Teil. Ich sauge den Duft des Gins tief ein. Und wie der Hersteller schon selbst beschrieben hat, der Geruch den Gins ist sehr mild. Besonders die Mandeln riecht man sehr intensiv, was sich angenehm in der Nase anfühlt. Das Aroma würde ich hier eher als nussig beschreiben. Des weiteren hat der Gin eine angenehm süßliche Note, welche sich aber, im Vergleich zu den Mandeln im Hintergrund hält. Wacholder ist ebenfalls wahrnehmbar, doch auch dieser hält sich geruchlich sehr zurück.

Wie schmeckt der Burgen Gin Distillers Cut?

Ich nehme jetzt endlich den ersten Schluck des Gins. Zu Beginn schmeckt der Gin ganz leicht fruchtig und nussig. Die Himbeeren sind im Geschmack deutlicher zu erkennen als in der Nase, die Mandeln sind weiterhin ein fester Bestandteil des Geschmacks. Wacholder kommt bei diesem Gin nur am Rande zur Geltung. Sehr spannend finde ich die Konsistenz des Gins, diese ist angenehm cremig-weich. Im Abgang hat der Gin eine etwas intensivere Note, welche aber nicht genauer definierbar ist. Der Geschmack, welcher am Ende zurück bleibt, ist Mandel. Es fühlt sich tatsächlich an, als hätte man eben frische Mandeln geknabbert. Für jene, die diese Nüsse gern mögen also ein optimaler Gin.

Tastingzusammenfassung Burgen Gin Distillers Cut

Der Burgen Gin Distillers Cut ist sehr angenehm und mild. Die wichtigsten Bestandteile sind Himbeeren und Mandeln, wobei die Mandeln den Geschmack dominieren. Zusammenfassend ist die Kopfnote des Gins eher nussig, also von den Mandeln bestimmt. Eine fruchtig-süßliche Note rundet den Geschmack perfekt ab, wodurch ein milder, femininer Gin entsteht. Gerade im Sommer kann ich mir den Gin sehr gut pur oder als Gin Tonic vorstellen. Gefrorene Himbeeren und ein mildes Tonic Water würden hier wohl am besten dazu passen.

  • Mit Himbeeren und Mandeln
  • 42% Alkoholgehalt
  • Deutscher Gin
  • Aus einer der ältesten Destillerien weltweit

Tasting
Review Date
Reviewed Item
Burgen Gin Distillers Cut
Author Rating
41star1star1star1stargray

Name:

Burgen Gin Distillers Cut

Botanicals:

Wacholder, Himbeeren, Mandeln

Geschmack:

Der Geschmack des Gins ist eher nussig, die Mandeln kommen hier sehr intensiv und gut zur Geltung. Untermalt wird das Aroma von einer süßlich und fruchtigen Note. Man nimmt den Wacholder leicht wahr, und gerade im Geschmack sind auch die Himbeeren gut zu erkennen. Insgesamt ein sehr runder, angenehm cremiger Gin.

Preis:

27,95 Euro

Land:

Deutschland

Alkoholgehalt:

42%

Über den Autor

GinMaster

Aus Liebe zu einem guten Gin Tonic!
Ginnatic - aus einer Schnapsidee entstanden!

Kommentar hinzufügen

Hinterlasse hier ein Kommentar

12 + vier =

Umfrage

Seit wann trinkst du Gin?

Maximilian Mende

Instagram

Platz 7 (weltweit)

 

Facebook

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar