Gin London Dry Gin

Testbericht Brick Gin

Testbericht Brick Gin Simpel aber gut?

Der Herbst ist da, leider. Aber nichts desto trotz steigen wir gleich ein mit einem neuen Tasting in die grauen Tage. Heute haben wir einen klassischen London Dry Gin im Angebot, die einzigen verwendeten Botanicals sind Wacholder, Zitrone und Kubebenpfeffer. Der Brick Gin konzentriert sich somit ganz und gar auf die wesentlichen Bestandteile eines Gins. Die Botanicals sind bio-zertifiziert und entsprechen der Öko-Norm, der Alkoholgehalt liegt bei 40 %.

Recht viel mehr kann ich euch über den Gin an dieser Stelle gar nicht erzählen, denn die Hersteller und Geschäftsführer Benjamin Trommler, Sascha Hagemann behalten sich auf ihrer Homepage sehr bedeckt.

Optisch ist die Flasche ziemlich schlicht. Es gibt den Gin einmal in der 500ml Flasche und dann noch in der 1 Liter Flasche. Ich habe die 500 ml Flasche vor mir, und diese liegt in der Hand wie eine klassische Bier oder Limoflasche. Die farbliche Gestaltung beläuft sich auf 4 Rechtecke wie simple Backsteine, die Schrift ist schwarz. Verschlossen ist das Getränk mit einem einfachen, schwarzen Schraubverschluss, der der Flasche aber eher einen billigen Eindruck verleiht. Die Flasche wirkt auf den ersten Blick auffällig unauffällig. Auffällig ist auch der Preis, mit unter 15 Euro ist dieser Gin wirklich sehr günstig.

Wie riecht der Brick Gin?

Es kommt eher selten vor, dass ich Flaschen aufdrehe, aber diesmal ist es so. Direkt beim Aufdrehen verbreitet sich das Gin Aroma, als ich aber direkt am Flaschenhals rieche, wirkt dieses doch recht scharf. Der Wacholder steht im Vordergrund, Zitrone ist auch leicht vorhanden, doch eben auch eine Schärfe. Diese kommt aber eher weniger vom Pfeffer und leider mehr vom Alkohol.

Wie schmeckt der Brick Gin?

Das Tasting geht pur von statten, Tonic und Eiswürfel kommen bei mir erst später, nach dem Gin Tasting, ins Spiel. Im Geschmack steht zunächst der Wacholder in Kombination zu einer leichten Süße im Vordergrund. Auch Zitrus ist zu erkennen. Im Abgang ist der Gin leider wieder etwas zu scharf, hier kommt sicher auch der Pfeffer mit ins Spiel. Der Geschmack und auch die übertriebene Schärfe halten leider noch einige Augenblicke an, weshalb der Gin pur eher nicht zu empfehlen ist.

Tastingzusammenfassung Brick Gin

Der Brick Gin ist im Geschmack wenig komplex und konzentriert sich auf die wesentlichen Gin Aromen, Wacholder unterstützt von Zitrone und Pfeffer. Die Alkoholschärfe ist dabei leider einen Ticken zu dominant, der Gin passt aber bestimmt zu verschiedenen Tonic Water oder auch für Gin Cocktails.

  • Gin aus Erfurt, Deutschland
  • Aus nur 3 Botanicals
  • Klassischer London Dry Gin
  • Eher als Gin Tonic geeignet

Tasting
Review Date
Reviewed Item
Brick Gin
Author Rating
31star1star1stargraygray

Ähnliche Artikel

Interview Windspiel Gin

GinMaster

Testbericht feel! munich dry gin

GinMaster

Testbericht Kimerud Collector’s Pink Gin

GinMaster

Hinterlasse ein Kommentar

4 × zwei =