Home » Testbericht Alpine Gin
Distilled Gin Gin

Testbericht Alpine Gin

Ein Gin aus den Alpen – der Lebensstern Alpine Gin

Zugegeben habe ich es in den letzten Tagen nicht wirklich geschafft in aller Ruhe einen Gin zu verköstigen. Ginnatic ist nun auf einen neuen Server umgezogen und hat nun noch schnellere Ladezeiten als zuvor. Ich hoffe das merkt man auch beim surfen auf meiner Seite. Durch den Umzug musste ich natürlich gewährleisten das die Daten nicht verloren gehen und hatte daher meinen Fokus in den vergangen Tagen eher auf die Datenpflege bzw. den Übertrag auf den neuen Provider gerichtet. Allerdings ist man es ja von mir gewöhnt in regelmäßigen Abständen einen Gin vorgestellt zu bekommen.

Daher habe ich mir gleich diesen schönen Dienstag gepackt und will euch nun den Alpine Gin aus Deutschland vorstellen. Der Lebensstern Gin ist eine deutsch / österreichische Kollabortion. Die Lebensstern Bar in Berlin hat eine breite Auswahl an verschiedenen Gin Sorten – aber hat auch einige eigne Kreationen auf dem Markt. Beim Alpine Gin wurde mit der Destillierie Freihof zusammengearbeitet. Bei der Kreation des Alpine Gin standen besonders die Botanicals aus der alpinen Region im Focus. Botanicals wie Ingwer, Muskat, Kassienrinde, Zitronen und Orangenschalen geben dem Gin sein frisches und sehr vielfältiges Aroma.

Das Design der Flasche wirkt von Außen irgendwie wie kühles Wasser auf mich – somit bekommt der Alpine Gin gleich eine gewisse Frische von der Verpackung mitgegeben. Auch der Gin selbst schimmert in einem zarten Blau und wirkt wie ein blauer Himmel über den Alpen. Die Flasche enthält ganze 700 ml des Destillats. Angenehme 43% Alkohol geben dem Gin eine angenehme Schärfe.

Der Gin ist für 29,75 Euro im Online-Shop von Getränkewelt Weiser zu erwerben. Für 29,75 Euro für 700 ml ist in meinen Augen ein fairer Preis.

Wie riecht der Alpine Gin?

Die Liste der verarbeiten Botancials aus der Alpenregion ist relativ lang. Wacholder, Holunderblüten, Kardamom, Koriander, Kassienrinde, Angelikawurzel, Wurzel der Florentiner Schwertlilie, Ingwer, Muskat, Kubebenpfeffer, Zitrone- und Orangenschalen spielen eine Rolle bei der Destillation des Alpine Gin. Leider kann ich euch nicht das volle Bild geben welche Aromen sich noch in diesem Gin entdecken lassen – da die Freihof Destillerie dieses Rezept hütet wir ihren Augapfel.

Ich öffne den Gin der mit einem schönen und hochwertigen Holz-Verschluss verschlossen ist. Der Verschluss passt sehr gut in das Gesamtbild des Gins und zeigt den organischen Ursprung nochmal deutlicher auf. Es macht „plopp“ als ich den Holz / Plastik Korken aus der Flasche ziehe. Das Arome verströmt relativ sanft und der Duft des Gins wird erst intensiver als ich direkt mit der Nase über der Flaschen-Öffnung bin. Ich atme tief ein – ein sehr herbes, würziges und frisches Aroma strömt in meine Nase. Anfangs kitzelt eine angenehme Schärfe die Nasenspitze, welche allerdings sehr schnell verschwindet. Der nächste tiefe Atemzug eröffnet meiner Nase ein wahres Feuerwerk an Aromen die sehr gut aufeinander abgestimmt sind. Ingwer, Muskat, Koriander, Kardamom und natürlich der Wacholder harmonieren super zusammen. Abklingen bzw. abgerundet wird das Aroma von der Frische der Zitrusfrüchte die den Gin die gute Frische geben.

In der Nase macht der Gin ein sehr guten Eindruck. Was ich allerdings etwas Schade finde – ist das der Gin keine klare Dominanz hat. Die Nuancen des Gins harmonieren allerdings hervorragend miteinander.

Wie schmeckt der Gin?

Nach dem ganzen Nosing habe ich richtig Lust auf diesen Gin bekommen. Ich gieße also etwas von dem Gin auf meine dicken Ice Cubes und halte nochmal meine Nase über das Glas. Auch hier ist die Nase nicht überfordert da der Gin kein starkes Aroma für das Riechorgan zu bieten hat – sondern erst beim Annäherungsversuch zeigt was er kann.

Als ich den Gin über meine Zunge gleiten lasse – merkt man die Schärfe die in der Nase war anfangs etwas deutlicher – die allerdings in ein herbes und zugleich Frisches Aroma übergebt. Allerdings lässt sich auch vom Geschmack nicht genau sagen welche Botanicals hier die Musik angeben und am Ende bleibt ein Zitrus- Wacholderaroma im Gaumen zurück.

Das Geschmackserlebnis beim Alpine Gin ist ähnlich wie das in der Nase. Viele Botanicals die keine klare Dominanz zulassen. Im Gaumen stört mich allerdings die Schärfe des Gins etwas.

Tasting Zusammenfassung Alpine Gin

Der Alpine Gin ist ein deutsch / österreichischer Distilled Gin der in meinen Augen noch etwas mehr bieten könnte wenn Aromen deutlicher in den Vordergrund gestellt werden und der Gin etwas milder wäre. Allerdings ist natürlich die Schärfe auch wieder Geschmackssache.

  • klassischer Distilled Gin
  • Viele Botanicals ohne klare Dominanz bzw. Leit-Botanical
  • Fairer Preis mit etwa 30 Euro
  • deutsch / österreichische Kollabartion

Tasting
Review Date
Reviewed Item
Alpine Gin
Author Rating
31star1star1stargraygray

Disclaimer & Kennzeichungspflicht

Aufgrund der Kennzeichnungspflicht bin ich dazu verpflichtet diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. (Telemediengesetz §6)

Bei den Amazon Produkt-Links handelt es sich um Affiliate Links.

Bei den Produkttest handelt sich um um PR Produkt Samples die mir vom jeweiligen Hersteller kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt werden.

Die Bewertung der Produkte erfolgt nach eigenem ermessen - die Produkt Samples haben keine Auswirkung auf meine persönliche Bewertung!

Über den Autor

GinMaster

Aus Liebe zu einem guten Gin Tonic!
Ginnatic - aus einer Schnapsidee entstanden!

Kommentar hinzufügen

Hinterlasse hier ein Kommentar

eins × 1 =

Umfrage

Welche Gin Sorte magst du am liebsten?

Maximilian Mende
GinKarteDeutschland

Platz 8 (weltweit)

LikeBox

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar