Servus liebe Gin-Freunde, der Januar neigt sich schon fast wieder dem Ende zu. Wir sind überwältigt, wie schnell die Zeit vergeht. Wie war Euer Jahresstart? Unser Jahr begann turbulent und arbeitsreich. Eines ist schon mal sicher: the year is beGINning with lots of new bottles. Also lasst uns beGINnen!

Heute haben wir den ersten Gin aus unserer Heimat Bayern in diesem Jahr. Der Taube Bavarian Dry Gin kommt aus dem oberbayrischen Burghausen. Mit der längsten Burg der Welt, ist die Stadt an der österreichischen Grenze sicherlich schon mal einen Ausflug wert. Nun gibt es hier auch noch einen heimischen Gin, der die Stadt sicherlich nicht unattraktiver macht. 

Offen gesagt, Tauben finden wir aber eigentlich nicht so geil. Jeder, dem beim Spaziergang durch die Innenstadt schon mal so ein Tier auf den Kopf gemacht hat, wird unsere Einstellung sicherlich verstehen. Aber wir wollen erlebtes, erlebtes sein lassen und nicht voreingenommen sein. Der Name leitet sich schließlich auch ein wenig anders ab. 

Das Team des Startup-Unternehmens Squeakerdrinks GmbH, rund um den ausgebildeten Chemiemeister Fabian Taube, bestehend aus Maxi, Tobias, Simon, Philipp und Franziska, hat im März 2021 den Taube Gin ins Leben gerufen. Das Team, weitestgehend bestehend aus Wirtschaftsingenieuren, hatte seit Anfang 2020 das Ziel, das bayrische Lebensgefühl in eine Flasche zu packen. Mit einem Crowdfunding wurde dann das Startlevel von 5.000€ für die Markteinführung bereits innerhalb von nur 5 Stunden erreicht. Da sich, durch Corona, Bars und Clubs sehr schlecht ansprechen ließen, war das Geld sicherlich wichtig. Mit einer Fundingsumme von 16.174€ lernte die Taube dann endgültig das Fliegen. 

Destilliert wird der Taube Bavarian Dry Gin in Zusammenarbeit mit einer der ältesten Brennereien Bayerns, die seit 1900 in langer Tradition hochwerte Brände produziert. Der Inhaber ist nach Aussage der Squeaker zudem der jüngste Edelbrand-Sommelier Deutschlands. In einer holzbefeuerten Kupferdestille wird der Taube Gin in kleinen Chargen von 700 Flaschen in Handarbeit produziert.

Wie riecht der Taube Bavarian Dry Gin?

Bemerkenswert ist schonmal: Wir halten eine wunderschöne Steinzeugflasche in der Hand. Steinzeug ist für bayrische Schnäpse natürlich keine Seltenheit und spiegelt schon den ersten bayrischen Flair wider. Das Logo, Überraschung- eine Taube, bildet die Botanicals, die der Gin in Vordergrund stellt, kunstvoll ab: Wacholder, Grapefruit, Lavendel, Hopfen und Basilikum findet man in der Illustration. Die anderen 12 der insgesamt 17 Botanicals bleiben ein Geheimnis der Burghausener. Batch-No., Flaschen-No., Jahrgang, Unterschrift des Brennmeisters – An alles gedacht!

Auch die schwarze Versiegelung des Bügelverschlusses ist detailverliebt. Wir erkennen ein Rautenmuster, das uns an unsere Flagge erinnert. Auf dem Verschluss ist noch eine Feder abgebildet. Wir trennen das Siegel auf und öffnen den Bügel. Hier noch betont: Bügelverschlüsse haben natürlich einen großen Vorteil. Sie schließen dicht ab und erhalten die Aromen besser, als jeder Korken. Den Taube Bavarian Dry Gin, mit 42% Alkoholgehalt, könnt Ihr für 34,90€ in der 500ml Flasche auf https://www.squeakerdrinks.de/products/squeaker-bavarian-dry-gin bestellen.

Iadz aber an Zinken unter´d Flaschn! Der erste Eindruck vermittelt einen sehr milden Duft aus einer feinen Lavendel-Note, süßlich frisch von der Grapefruit begleitet. Erst einmal im Glas, entfaltet sich dieses Aroma sehr angenehm. Atmet man ein wenig tiefer ein, kommt die Würze in’s Spiel – oder doch der Alkohol? Lasst uns das beim Geschmackstest genauer beurteilen. 

Wie schmeckt der Taube Bavarian Dry Gin?

Wie immer, verkosten wir auch den Taube Bavarian Dry Gin pur und ohne Eis. Wir nehmen einen Schluck und genießen die Komplexität. Während der Lavendel die Zunge und den Gaumen mit floraler Frische küsst, kommen die bitter-würzigen Aromen der Grapefruit, des Hopfens und des Wacholders schön zur Geltung und geben dem Gin einen, positiv gemeint, bitter-würzigen Abgang. Eine leichte Süße bleibt hinter den dominanten, würzigen Noten stehen. Wir betrachten noch einmal den Botanical-Vogel im Logo und erkennen noch Himbeeren. Die haben, neben dem blumigen Lavendel wohl noch ein wenig in der Süße unterstützt. 

Tasting-Zusammenfassung Taube Bavarian Dry Gin

Wenn sich ein Team aus Wirtschaftsingenieuren ein Hobby sucht und einer noch Chemiemeister ist, kann nur etwas Gutes dabei entstehen. Die Detailverliebtheit der Flasche, die sich auch im leeren Zustand sicher noch dekorativ einsetzen lässt, die Vielschichtigkeit im Geschmack und eine Marke, die sich bis hin zum „Nest“, statt dem Home-Button auf der Homepage, authentisch zeigt. Da kann man nur sagen: Solltet Ihr an einem Taubennest vorbeilaufen: Legt Euch eine Taube zu. Für Bayrische Sammler, aber auch für die jenseits des „Weißwurst-Äquators“, eine tolle Ergänzung in der Sammlung. 

  • Dry Gin aus Bayern
  • Wunderschön gestaltete Steinzeugflasche
  • Small Batches von 700 Flaschen 
  • Abgerundet durch eine Traditions-Brennerei
  • Bitter-würziges Aroma mit einem Hauch von Süße
  • 42% Alkoholgehalt
  • 0,5l Flascheninhalt

Gin Streckbrief

Gin Name: TAUBE Gin

Gin Sorte: Dry Gin

Gin Hersteller: Squeaker Drinks GmbH

Land: Deutschland

Farbe: Klar

Alkoholgehalt: 42,00%

Homepage: https://www.squeakerdrinks.de

Preis: 34,90 €

Hinweis:

Ginnatic ist seit dem Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Testbericht haben wir als Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen oder wir haben den Artikel selbst erworben. Etwaige Bewertungen werden von der kostenlosen Bereitstellung des Herstellers nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach persönlichem Ermessen.

*Allgemeine Hinweis zu Links: Einige Links die auf dieser Seite verwendet werden sind Affiliate Links, wenn ihr darüber einen Kauf bei einem meiner Partner tätigt, bekomme ich eine kleine Provision die mir hilft den Blog weiter zu betreiben.

Ginnatic London Dry Gin
Vorheriger ArtikelTestbericht Sakugo Dry Gin
Nächster ArtikelTestbericht Hellhammer Langenfeld Dry Gin

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein