Servus, da sind wir schon wieder! Für viele hat diesen Freitag wieder der „Ernst des Lebens“ für die erste Woche wieder aufgehört, und nun sollte auch der letzte von uns den Winterurlaub beendet haben. Wir hoffen, ihr hattet eine gute Woche und freuen uns, heute ein weiteres Tasting zu präsentieren.

Heute folgt der zweite Gin aus der Celebrity Gin Collection der Abonauten, der Sherry Lee Lewis Single Cask Gin. In unserem letzten Tasting über den Woody Barrelson Single Cask Gin, haben wir über die Story hinter dieser Kollektion an Reserve Gins und die Abonauten bereits ausführlicher berichtet.

Als Basis für den fassgelagerten Sherry Lee Lewis Gin wurde wieder derselbe Gin verwendet. Mit über 50 Botanicals, darunter Kardamom, Koriandersamen, Angelikawurzel, Süßholz, Lavendel, Rosmarin, Bergamotte, Pomeranze, Himbeere, Kakaobohnen, Ingwer, Thymian und drei verschiedene Pfeffersorten, ist dieser bereits sehr komplex. Er bietet aber der Fassreifung sehr viel Spielraum, Aromen zu verstärken und zu ergänzen. 

Der Unterschied bei jedem der fünf Reserve Gins aus der Celebrity Gin Collection besteht im Fass, in dem er gelagert wurde. Denn jedes der fünf Eichenfässer beherbergte davor andere Edel-Spirituosen. So kommt der Sherry Lee Lewis aus einem 225-Liter-Eichenfass, in dem davor ein Sherry von Pedro Ximénez gelagert wurde. Limitiert ist der Sherry Lee Lewis, als Single Cask, auf 417 Flaschen. 

Wie riecht der Sherry Lee Lewis Single Cask Gin?

Wir nehmen die Flasche in Augenschein und blicken auf einen herrlich trüb und braun schimmernden Reserve Gin. Die Flasche ist wieder etikettiert mit Feinstpapier der Büttenpapierfabrik Gmund. Das Papier wird auch für die Umschläge der Oscar-Verleihung verwendet und gibt der Flasche einen tollen Celebrity-Touch. Auf dem Etikett ist wieder ein Porträt des „Namensgebers“, diesmal Jerry Lee Lewis. Der Musiker ist bekannt für seinen ausschweifenden Lebensstil und sozusagen die letzte lebende Rock n Roll-Legende. Lewis, auch Killer genannt, hat in seinen jüngeren Jahren schon ein paar seiner Band-Musiker von der Bühne geprügelt. Ob uns dieser Gin auch niederprügelt? Wir denken kaum. Nach dem letzten Tasting sind wir schon auf ein sehr mildes Aroma eingestellt. Mit 42% Alkoholgehalt sollte uns der Sherry Lee Lewis auch keinen linken Haken verpassen können. Seitlich ist wieder ein Zitat: „Sollte ich in die Hölle kommen, werde ich dort Gin trinken.“ Ob das der Musiker in der Form so gesagt hat, wissen wir nicht. Nach ein wenig Recherche wissen wir zumindest, dass der mittlerweile 86-jährige Angst hat, aufgrund seine Musik, zur Hölle verdammt zu sein. 

Wieder ist die Flasche mit Wachs versiegelt. Wir finden das wirklich geil, aber… Auch wenn es ein Zeichen von absoluter Wertigkeit ist, ist es auch immer wieder eine herrliche Sauerei. Wir öffnen die Wachsversiegelung und entfernen mit einem lauten „Plopp“ den Kunststoffkorken. Sofort springt uns ein würziger, sehr süßer Duft entgegen. 

Kein Wunder – PX, Pedro Ximénez ist ein äußerst süßer Wein, bzw. Sherry. Er wird aus der gleichnamigen Rebsorte gewonnen, die nach dem Asoleo-Verfahren sonnengetrocknet wird, um so den Zuckergehalt stark zu erhöhen. Es entsteht ein Kirscharoma mit einer schönen, holzigen Note, die durch die Würze der Botanicals perfekt abgerundet wird. 

Den Sherry Lee Lewis Single Cask Gin mit 42% Alkoholgehalt könnt Ihr in der 500ml-Flasche auf https://abonauten.de/shop/barrel-aged-gins/celebrity-gin-collection-sherry-lee-lewis/ für 65,90€ bestellen.

Wie schmeckt der Sherry Lee Lewis Single Cask Gin? 

Verkostet wird der Sherry Lee Lewis natürlich pur und ohne Eis. Für einen Reserve Gin ist das in der Regel das richtige, doch wir machen das in unseren Tastings generell so, um den Geschmack unverfälscht bewerten zu können. Wir nehmen den ersten Schluck. Das Geschmackserlebnis beginnt sehr mild auf der Zunge und wird süß-holzig mit einer leichten Würze umschmeichelt. Erst nach einiger Zeit am Gaumen und schließlich im Abgang kommen dann die herberen Botanicals, vor allem der Wacholder zur Geltung.

Tastingzusammenfassung

Geschmacklich überzeugt der Sherry Lee Lewis als ein wahnsinnig guter Reserve Gin und sollte als solcher pur verkostet werden. Nach dem zweiten Tasting der Celebrity Gin Collection können wir schon mal sagen, dass das Fass, in dem der Basis-Gin gelagert wird, eine wirklich große Rolle spielt.

Mit 65,90€ ist dieser Gin 4€ günstiger als der Woody Barrelson Gin, was in dieser Preislage wohl eher eine untergeordnete Rolle spielt. Die unterschiedlichen Preise der fünf fassgelagerten Gins (zwischen 62,90€ und 79,90€) der Celebrity Gin Collection zeigen uns aber, dass hier nicht nur mit Liebe und Hingabe gearbeitet, sondern auch kalkuliert wurde, anstatt einfach verallgemeinernd einen Preis zu veranschlagen. Auch diesen Gin, liebe Abonauten, würden wir abonnieren!

  • Eichenfass-gelagerter Single Cask Gin
  • Limitiert auf 417 Flaschen
  • Etikett aus dem selben Papier, wie die Kuverts der Oscar-Verleihung
  • Homage an Jerry Lee Lewis
  • Süß-holziges Kirsch-Aroma mit herbem Abgang
  • 42% Alkoholgehalt
  • 0,5l Flascheninhalt

Ginnatic London Dry Gin
Vorheriger ArtikelTestbericht Woody Barrelson Single Cask Gin
Nächster ArtikelTestbericht Sakugo Dry Gin

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein