Home » Testbericht Luxardo London Dry Gin
Gin London Dry Gin

Testbericht Luxardo London Dry Gin

Luxardo Gin

Heute darf ich euch einen echten Italiener vorstellen. Den Luxardo London Dry Gin aus dem Herzen Italiens. Luxardo probiert sich gerade mit diesen Gin an dieser tollen Spirtouse und versucht mit einem tollen Konzept auf den Gin Markt zu drängen. Luxardo ist ein traditioneller Likörhersteller welcher den Hauptsitz in der Hafenstadt Zara hat. Luxardo stellt mittlerweile seit gut 200 Jahren Liköre aller Art her.

Grund genug das wir uns einmal diesen Gin etwas genauer angesehen haben. Für etwa 20 Euro bekommt man in verschiedenen Online-Shops den Luxardo London Dry Gin. Der Gin hat nur 37,5% – ich kennen diesen Alkoholgehalt nur von den Gin Sorten die im Preissegment jenseits unter 10 Euro liegen. Man darf also gespannt sein ob sich dieser Gin von seinen Mitstreitern deutlich unterscheidet.

Was kann der Gin?

Luxardo London Dry Gin kommt in einer sehr dezenten Flasche. Die Flasche erinnert eher an einen Wein als an einen Gin. Der Gin kommt mit einer gut durchdachten Kombination an Botanicals und hat einen doch sehr niedrigen Alkoholanteil von 37,5%. Der Gin ist gut abgestimmt und eignet sich hervorragend zu einfachen Tonic Water wie das gute alte Schweppes Tonic Water.



Das Tasting

Beim Nosing schmeckt man leider nicht wirklich die Aromen raus die mit der Vielzahl der Botanicals eigentlich enthalten sein soll. Beim Nosing erinnert er mich eher an einen Bombay Gin oder einen Gordons – also eher die unter Preisklasse – was ja dann wahrscheinlich auf den niedrigen Alkoholgehalt auch wieder zurückzuführen ist.

Man erkennt ganz deutlich im Geruch eine starke Zitrusnote die kombiniert ist mit einem Wacholderaroma.

Beim Tasting entscheide ich mich dazu den Gin pur zu verkosten – ich will ja schließlich wissen ob ich mich beim Nosing wirklich so geirrt habe. Beim Tasting schmeckt man es das es nicht der hochwertigste Gin ist – man schmeckt wirklich eine starke Spritigkeit trotz dem niedrigen Alkoholgehalt raus und die Zitrusnote dominiert ganz klar.

Mein Fazit zu diesem Gin ist: Ein Gin der auf dem Level der unteren Preisklasse mitspielt – Gordons etc. kein Gin der für einen Ginliebhaber interessant ist. Vielleicht sollte der Schuster doch lieber bei seinen Leisten bleiben?

Über den Autor

GinMaster

Aus Liebe zu einem guten Gin Tonic!
Ginnatic – aus einer Schnapsidee entstanden!

Kommentar hinzufügen

Hinterlasse hier eine Kommentar

16 − 2 =

GinKarteDeutschland

Platz 12 (weltweit)

LikeBox

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar

Amazon

SaleBestseller Nr. 3 Gin Mare (1 x 0.7 l)