Home » Testbericht Gin Sul
Dry Gin Gin

Testbericht Gin Sul

Der Gin aus der grauen Flasche

Heute möchte ich euch einen echten Hamburger vorstellen. Der Gin Sul wird in einer edlen Tonflasche geliefert. Die Tonflasche hat nicht nur optisch Ihre Vorzüge. Durch den besonderen Flaschenaufbau wird der Gin von Lichteinfall und kleinen Temperaturschwankungen geschont. Das verhindert das Aromen verschwinden oder sich verändern.

Dieser Gin wird in kleinen Batches produziert – der Brennkessel hat lediglich ein Volumen von 100 Liter – was im Vergleich zu großen Produzenten verschwindend gering ist. Die Botiancals kommen aus dem rauen Costa Vicentia im Südwesten von Portugal.

Die Produktion befindet sich im Stadteil Altonaer von Hamburg.

Alkoholgehalt: 43%


Disclaimer & Kennzeichungspflicht

Aufgrund der Kennzeichnungspflicht bin ich dazu verpflichtet diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. (Telemediengesetz §6)

Bei den Amazon Produkt-Links handelt es sich um Affiliate Links.

Bei den Produkttest handelt sich um um PR Produkt Samples die mir vom jeweiligen Hersteller kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt werden.

Die Bewertung der Produkte erfolgt nach eigenem ermessen - die Produkt Samples haben keine Auswirkung auf meine persönliche Bewertung!

Über den Autor

GinMaster

Aus Liebe zu einem guten Gin Tonic!
Ginnatic - aus einer Schnapsidee entstanden!

2 Comments

Hinterlasse hier ein Kommentar

13 − zehn =

  • Meiner Meinung nach ist Gin Sul einer der rundesten deutschen Gins den man derzeit erhalten kann. Zugegeben, nicht ganz günstig aber in der Tonflasche auch ziemlich einzigartig. Ich geniesse Gin Sul am liebsten mit Fever-Tree Indian Tonic und der Geschmack ist einfach wundervoll. Ich bin mir aber sicher das John Mecklenburg auch für eine Interviewanfrage offen wäre.

Umfrage

Welche Gin Sorte magst du am liebsten?

Maximilian Mende
GinKarteDeutschland

Platz 8 (weltweit)

LikeBox

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar