Dry Gin Gin

Testbericht Diplome Dry Gin

Ein Gin aus Frankreicht

Heute möchte ich euch den Diplome Dry Gin aus Frankreich vorstellen. Ich bin durch Zufall auf dieses französische Schmuckstück gestoßen. Endlich mal wieder ein Gin der nicht aus Deutschland oder England kommt. Ich finde es immer ganz spannend einmal verschiedene Regionen und Länder probieren zu können. Da man hier wirklich teilweise die Basis der einzelnen Gins schon erkennen kann.



Beim Diplome Dry Gin werden viele natürliche Botanicals aus der Region Europa und Marokko verwendet. Dieser Mix aus den Botanicals gibt dem Diplome Dry Gin ein ganz besonderes Aroma. Alleine der Duft lässt vermuten das in diesem Gin etwas besonderes steckt.

Für 700 Diplome Dry Gin werden etwa 26 Euro fällig. Daher gehört der Gin eher zu den günstigeren Gins. Die Flasche wirkt wie aus der französischen Revolution, was mich persönlich anspricht weil die Verbundenheit zu Region doch immer wichtig ist.

Eine Besonderheit ist wohl noch der Neutralalkohol des Gins – dieser wird aus roten Beete gewonnen – ansonsten wird oft die Basis aus Korn oder Kartoffeln genommen – daher ist hier schon ein deutlicher Unterschied in der Basis im Vergleich zu anderen Gins.

Diplome Dry Gin (1 x 0.7 l)
  • Wird in der Stadt Dijon in Frankreich hergestellt.
  • Herkunft: Frankreich
  • 1945 wurde der Gin für die amerikanischen Streitkräfte in Europa hergestellt.
  • Rote Beete ist der Grundstoff des Neutralalkohols dieses Gins.
  • Fruchtig-florale Aromen mit einen würzigen Körper zeichnen dieses Gin aus.

Safran, Koriander, Fenchel und Wacholder aber auch Orangenschalen und Angelika geben dem Diplome Dry Gin ein herrliches florales Aroma.

Jetzt Lesen:  Testbericht MONTAN Gin

Wie schmeckt der Diplome Dry Gin?

Beim Nosing findet man einen fein abgestimmten Gin mit einer deutlichen Note von Koriander – diese Note harmoniert aber sehr gut mit dem Wacholder und kommt in der Nase sehr gut an.

Beim Tasting entschied ich mich dazu das ich den Gin einmal pur verkoste – ich wollten wissen ob die rote Beete Basis herauszuschmecken ist oder nicht. Hier kann man kein Unterschied erkennen. Im Geschmack kommt der Koriander und die Frische vom Fenchel sehr gut raus – der Gin wirkt floral Herb und hat eine gute Bitternote.

Für den Preis von etwa 26 Euro ist der Gin definitiv sein Geld wert!

Alkoholgehalt: 44%

Ähnliche Artikel

Testbericht Roku Gin

GinMaster

Testbericht Kimerud Collector’s Pink Gin

GinMaster

Testbericht Henry Oliver Gin

GinMaster

1 Kommentar

Gin aus Frankreich - Ginnatic 25. März 2017 at 8:33

[…] wichtig Gin aus Frankfreich ist wohl der Diplome Dry Gin. Dieser Gin wurde von mir bereits in einem vorherigen Artikel ausgiebig getestet. Dieser Gin überzeugt durch sein sehr gutes und fein abgestimmtes Aroma. Der […]

Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

neun + 5 =