Home » Testbericht Windspiel Tonic Water
Tonic Water

Testbericht Windspiel Tonic Water

Heute habe ich mir das Tonic Water von Windspiel etwas näher angesehen. Das Tonic Wasser kam mit dem Windspiel Gin auf dem Markt und soll hier die optimale Ergänzung zum Gin darstellen.

Das Design der Flasche wirkt sehr aufgeräumt und modern. Passt optisch super zum Windspiel Gin und kann somit super gemeinsam serviert oder auch verschenkt werden.

Ich teste das Tonic Water pur gekühlt und mit Eiswürfel. Für mich ist es immer wichtig den Geschmack alleine zu testen um hier den optimalen Gin zu finden.

windspiel_tonic

Der Geruch:
Der Geruch des Windspiel Tonic Waters ist sehr frisch und wirkt fast schon etwas „zitronig“. Es ist fast mit einem Zitronenlimo vom Geruch her vergleichbar. Alleine dieser Geruch macht Lust auf mehr. Allerdings merkt man unter dem sehr zitronigen Geruch auch einen Hauch von Chinin. Auch kann man hier auch einen leicht süßlichen Geruch wahr nehmen.

Der Geschmack:
Was beim ersten nippen am Windspiel Tonic Water auffällt ist das es etwas süßer ist als die Mitbewerber auf dem Markt. Es schmeckt relativ spritzig – dies ist wahrscheinlich dem Wasser aus der Vulkaneifel zu verdanken.
Ich persönlich würde für dieses Tonic Water einen etwas herberen Gin bevorzugen. In meinen Augen eignet sich hier ein Gin mit weniger Botanicals welcher einen stärkeren Alkoholgeruch hat. Durch die süße des Tonic Waters sollte dies super harmonieren.

Die Kombination Windspiel Tonic Water und Windspiel Gin passt in meinen Augen ohne es jetzt persönlich getestet zu haben sehr gut. Der Windspiel Gin kommt mit einer etwas stärken Alkoholnote und das Tonic Water ergänzt durch die Süße den Gin somit optimal.

Windspiel Tonic Water

Über den Autor

GinMaster

Aus Liebe zu einem guten Gin Tonic!
Ginnatic - aus einer Schnapsidee entstanden!

Kommentar hinzufügen

Hinterlasse hier eine Kommentar

drei − 1 =