Home » Testbericht Napue Gin
Dry Gin Gin

Testbericht Napue Gin

Gin aus Finnland!

Eine schlichte Flasche aus Finnland hat heute Deutschen Boden betreten. Natürlich musste dieser Gin auch noch gleich in einen Deutschen Magen um hier ausgiebig verköstigt zu werden. Der Napue Rye Gin kommt aus den Finnland. Mittlerweile habe ich einige Gins auf dem Markt entdeckt die aus dieser Region kommen. Die Flasche fasst 500 ml und sieht im ersten Anblick sehr schlicht aus.

Für etwa 35 Euro bekommt man eine sehr schöne Flasche Gin mit einem tollen Inhalt. Mit einem Alkoholgehalt von 46,3% spielt der Gin im Mittelfeld.

Da ich ein großer Freund von Details bin gucke ich mir diese Flasche natürlich auch noch einmal etwas genauer an. Was mir gefällt ist das diese Napue Prägung / Druck in einem hochwertigen Silber entgegen strahlt. Das gibt der Flasche und dem Gin auch sofort die hochwertige Note.



Bei der Liste der Botanicals läuft mir bei meiner Vorrecherche sofort das Wasser im Mund zusammen. Die Botanicals des Napue Gin lesen sich wie ein Gedicht – Sanddorn, Cranberrys, Birkenblätter und Madesüß gibt dem Gin sein mildes Aroma. Ich war im ersten Moment etwas verwundert da auf dieser Liste Birkenblätter stehen – kannte ich so noch nicht. Die Spannung stieg als ich beim Nosing des Gins das erst emal den Geruch in meiner Nase schmeckte.

Sale
Kyrö Napue Finnish Rye Gin (1 x 0.5 l)
  • Herkunft: Finnland
  • Von der Craft-Distillery Kyrö in Finnland produziert.
  • Die Basis ist ein Neutralalkohol, der aus finnischem Roggen destilliert und mit sorgfältig ausgewählten Kräutern und Gewürzen verfeinert wird.
  • Ein sehr sauberer Gin mit viel Aromatik.
  • Longdrinks und Cocktails werden neu inspiriert.

Beim Nosing muss man sagen das dieser Gin ein sehr mildes Aroma verströmt – leicht süßlich aber keine klare Dominanz im Geruch. Ein fein abgestimmter Gin der auch als Duftwasser benutzt werden könnte.

Napue Gin zeigt was er kann

Beim Tasting des Gins habe ich mich etwas an die gut gemeinten Vorgaben des Produzenten gehalten. Tonic Water mit einem Zweig Rosmarin. Dazu nahm ich das Fever Tree Tonic Water, da ich in meinem Kopf bereits das Tonic Water mit dem Gin förmlich schmecken konnte. Auch im Tasting fand ich den Napue Gin sehr gut abgestimmt. Der Rosmarinzweig passte aber nach meiner Meinung nicht 100% zu dem Napue Gin. Hier würden auch andere Botanicals als Deko oder Zugabe zu diesem tollen Gin funktionieren.

Auch die Kombination mit frischen Minzblättern könnte ich mehr sehr gut vorstellen – da die milde Süße des Gins und der leicht bittere Abgang durch die Minze nochmal etwas belebender wirken könnte. Alles in Allem ist der Napue Gin ein toller Gin der für Ginliebhaber auch für Einsteiger eine super Wahl ist.

Über den Autor

GinMaster

Aus Liebe zu einem guten Gin Tonic!
Ginnatic - aus einer Schnapsidee entstanden!

Kommentar hinzufügen

Hinterlasse hier eine Kommentar

achtzehn + zwei =