Home » Testbericht Gin HÅGMOAR
Distilled Gin Gin

Testbericht Gin HÅGMOAR

Ein Österreicher stellt sich vor!

Heute habe ich wieder einmal einen Gin aus Österreich zum Testen bekommen. Leider passiert nach meiner Meinung in dieser Region noch viel zu wenig. Österreich ist ja für seine tolle Natur und den tollen Gewächsen bekannt und somit eigentlich auch eine super Region für Gin-Hersteller.

Umso besser fand ich es als mir der Gin HÅGMOAR zugeflogen kam. Ein Gin aus Österreich, aus einer Brennerei die in einem über 400 Jahren alten Bauernhof ihren Sitz hat. Die Siegfried Herzog Destille.

Der Gin HÅGMOAR liegt bei 35 Euro für 700ml – hierbei spielt er also im preislichen Mittelfeld. Die Flasche ist schon fast verspielt mit der Comic Zeichnung auf der Front. Gefällt mir sehr gut da es auch mal etwas Anderes auf dem Markt ist und sich von dem High Class Gin Design etwas abhebt.



Gin HÅGMOAR – was kann der Gin?

Beim Nosing war ich leider etwas entäuscht – als ich die Flasche öffnete kam mir ein starkes Alkoholaroma entgegen. Hatte ich so auch nur wenige Male in der letzten Zeit. Klar kann man einige Botanicals aus dem Gin HÅGMOAR erkennen. Wacholder hat ja ein klares Eigenaroma was definitiv auch deutlich zu erkennen war – aber sonst war das Nosing eher Spritlastig und wenig Aromatisch. Hier bin ich leider etwas enttäuscht. Ich erhoffe mir nun etwas mehr beim Tasting.

Beim Tasting entschied ich mich für ein süßeres Tonic Water da ich mir dachte das dadurch die Alkohollastigkeit im Geruch evtl. minimiert werden könne. Leider hat das Tonic Water nicht allzuviel am Geruch verändert. Das Schweppes Tonic Water war hier also Grundlage für das Tasting.

Im Tasting konnte mich der Gin etwas mehr überzeugen – allerdings bleibt auch die Spritigkeit im Geschmack weiterhin leider bestehen. Wer auf starke Gins steht und für denjenigen der eher nicht auf die kleinen feinen Aromen im Gin steht ist dieser Gin wohl die richtige Wahl.

Über den Autor

GinMaster

Aus Liebe zu einem guten Gin Tonic!
Ginnatic - aus einer Schnapsidee entstanden!

Kommentar hinzufügen

Hinterlasse hier eine Kommentar

20 + zwei =