Home » Testbericht Boundless Gin
Gin New Western Dry Gin

Testbericht Boundless Gin

New Western Dry Gin – Boundless Gin

Als ich die Flasche des Boundless Gin das erste mal gesehen habe – habe ich mich glatt in das Design verliebt! Ein sehr einfaches Design kombiniert mit der edlen Farbe Silber. Wenn man die Flasche gegen das Licht hält reflektiert diese super schon! Klare Linien und eine klare Aussage auf dem Etikett geben das Nötige dazu um bereits vom Aussehen dem Gin eine hochwertige Note zu geben.

Produziert wird der Gin im Hause Boundless Spirits in Hamburg. David Ufer der hinter Boundless Spirits steckt produziert seit nun 10 Jahren hochwertige Spirituosen gemeinsam mit der befreundeten Destillerie aus Davids Heimat. Für etwa 33,90 Euro kann man eine Flasche dieses Destillats erwerben. Mit 47,3 % Alkoholgehalt bringt er schon eine ordentliche Stärke mit.



Was bekommt man für sein Geld?

Der Boundless Gin ist ein New Western Dry Gin. Diese Gin Sorte unterscheidet sich von den herkömmlichen Gin Sorten durch die Zugabe von außergewöhnlichen Botanicals und Spirits. So kommt der Boundless Gin mit Zutaten wie Holunder- und Rosenblüten.

Beim Nosing freue ich mich schon auf die erste Noten die durch meine Nase strömen. Ich öffne nun also die kleine edle Flasche und halte vorsichtig meine Nase über die Flaschenöffnung. Ein süßer Geruch strömt in meine Nase. Fast wie ein Raumduft kommt dieser Gin beim Nosing rüber. Süß – frisch – floral – eine kleine aber feine Zitrusnote – gefolgt von einem Duft den ich nicht genau definieren kann. Zusammengefasst ein sehr sehr tolles und außergewöhnliches Aroma – was ich so bisher noch nicht riechen durfte.

Nun bin ich gespannt auf das Tasting. Natürlich auch diesmal wieder in Roh-Verkostung ich will dieses Parfüm, pardon Gin in seiner reisten Form schmecken. Ich gieße also etwas dieses Gins in ein Glas mit frischen Eiswürfeln. Auch auf die Zugabe von Botanicals verzichte ich – wer brauch schon bei so einer Duftnote zusätzliche Aromen?

Ich setze an und trinke einen Schluck des Gins. Undefinierbar – undefinierbar gut! Im ersten Moment weiß man eigentlich gar nicht was man schmeckt – aber es schmeckt. Floral und Frisch kann man die Aromen Beschreiben – auch wieder hier gestützt von einer Zitrusnote die aber nur ganz fein mitspielt. Was man natürlich auch wieder schmeckt – was ja auch für einen Gin sehr wichtig ist – ist die klare Wacholdernote die dazu kommt. Diese harmoniert aber super mit den anderen Aromen welche im Gin zu schmecken sind.

Dieser Gin bekommt von mir eine klare Kaufempfehlung – eine echte Geschmacks-Explosion wird man merken wenn man diesen Gin das erste mal testet. Für das Nosing kann man einfach nur sagen – es ist ein Ballett der Aromen! Muss ich noch mehr sagen?

Über den Autor

GinMaster

Aus Liebe zu einem guten Gin Tonic!
Ginnatic - aus einer Schnapsidee entstanden!

Kommentar hinzufügen

Hinterlasse hier eine Kommentar

11 − 3 =