Home » Testberich Goldjunge Distilled Dry Gin
Distilled Gin Gin

Testberich Goldjunge Distilled Dry Gin

Ist bei diesem Gin wirklich alles Gold was glänzt?

Heute ist wieder Wochenende. Zeit um sich für einige gute Tastings Zeit zu nehmen. Zu Gast heute habe ich den Goldjunge Distilled Dry Gin! Als ich die Flasche bekommen habe – dachte ich einfach nur „wow“, man kennt ja schon einige Getränke die Blattgold in der Flasche haben – aber das endlich auch ein Gin auf dem Markt ist der mit diesem tollen Hingucker punkten kann freut mich wirklich!

Die Flasche ist sehr schlicht – ein schwarzes Ettiket, ein Holzkorken und eine weiße Inschrift die den Namen des Gins Mittig auf der Flasche platziert. Klingt zwar echt simple und einfach – aber das ist sicher von den Machern bewusst so gewählt worden um hier mit dem wahren optischen Herzens des Gins zu Punkten. Schüttelt man den Gin leicht verteilt sich das tolle Blattgold in der ganzen Flasche und man denkt „ich habe es geschafft ich bin reich!“

Da mir ja immer die Hintergrundinformationen und die Enstehungsgeschichte wichtig sind habe ich mich auf der Seite der Hersteller etwas herumgetrieben und die wichtigsten Informationen für euch gesammelt. Beim Goldjunge Gin handelt es sich um einen dreifach destillierten Gin mit 22 Botanicals die durch Mazeration ihr Aroma an den Neutralalkohol abgegben.

Ich wäre aber nicht der Ginnatic Macher wenn ich mich von diesem Gold blenden würde lassen. Natürlich werde ich auch diesen Gin wie gewohnt auf Herz und Nieren testen und sehen was in der 500 ml Flasche steckt. Das Destillat hat 44% und ist somit in der goldenen Mitte vom Alkoholgehalt angesiedelt. Also eine angenehme Stärke!



Wie riecht der Goldjunge Gin?

Beim Nosing merkt man erst immer die ersten Noten die den Gin den Geschmack und das Aroma geben. Beim Tasting werden dann andere Nuancen und Noten breiter und man kann das gesamte Geschmackliche Spektrum des Gins analysieren.

Der Goldjunge Gin hat ein sehr mildes Aroma gefolgt von etwas Himbeere und Zitrus. Zitrus und Minze dominieren hier beim Nosing sehr deutlich und verbreiten ihr Aroma sehr mild und trotzdem sehr dominant. Das Wacholder Aroma rückt etwas in den Hintergrund. Alleine der Geruch macht Lust auf mehr. Ein Gin mit einer tollen Noten ohne gleich in die Riege der New Western Dry Gins zu gelangen.

Und schmeckt der Goldjunge Gin?

Nach dem riechen kommt das schmecken. Natürlich wieder ein pur Verkostung um hier alle Nuancen und Aromen deutlich zu schmecken. Ich nehme wieder etwas Eis um den Gin auf Trink Temperatur zu kühlen! Nun riecht man sehr intensiv Kardamom und Wacholder – die Himbeere geht in den Hintergrund – eine leichte Pfeffernote kommt mit ins Spiel! Gefällt mir! Es ist doch alles Gold was glänzt!

Nun nehme ich den ersten Schluck und merke wie sich die Aromen in meinem Gaumen verteilen. Kardamom sehr sehr deutlich – ein starkes Aroma aber nicht störend. Dann kommt noch Zitrus mit einer anderen Frische – die wahrscheinlich von der Minze dazu kommt und dann der Wacholder! Keine Spritigkeit am Ende sondern wirklich ein sehr guter Gin mit einer tollen Aromenkombination!

Dieser Gin sollte in keiner Sammlung fehlen!

Über den Autor

GinMaster

Aus Liebe zu einem guten Gin Tonic!
Ginnatic - aus einer Schnapsidee entstanden!

Kommentar hinzufügen

Hinterlasse hier eine Kommentar

15 − 10 =